Welt Nachrichten

Donald Trump könnte Präsidentschaftskandidatur „vor Thanksgiving“ ankündigen

Laut Beratern ist Donald Trump bereit, diesen Monat eine dritte Kandidatur für das Weiße Haus zu starten, wenn die Republikaner bei den Zwischenwahlen die Kontrolle über den Kongress gewinnen.

Der ehemalige US-Präsident könnte positive Ergebnisse der Republikaner am 8. November als Startrampe für seine Kampagne 2024 nutzen und in den folgenden Wochen erklären.

Ein hochrangiger Trump-Berater sagte: „Ich denke, wie eine Motte zur Flamme wird Trump im Jahr 2024 rennen. Ich denke, dass er rennen will und dies vor Thanksgiving ankündigen wird [on Nov 24] verschafft ihm einen großen Vorteil gegenüber seinen Gegnern, und das versteht er.“

Laut einer Quelle, die mit Reuters sprach, hat er nach potenziellen Mitarbeitern gesucht, die sich den Bemühungen anschließen möchten. Die Quelle wurde von der Kampagne angesprochen, um das Interesse abzuschätzen.

Herr Trump würde besonders von den Zwischenwahlen profitieren, wenn die von ihm unterstützten republikanischen Senatskandidaten in Schlüsselstaaten erfolgreich sind.

Dazu gehören Herschel Walker, American-Football-Star, in Georgia und der Fernseharzt Mehmet Oz in Pennsylvania.

Mögliche „rote Welle“

Aktuelle Umfragen zeigen eine potenzielle „rote Welle“, in der die Republikaner die Kontrolle über den Senat und das Repräsentantenhaus zurückgewinnen.

Die Zustimmungsrate von Joe Biden liegt derzeit bei 40 Prozent, der niedrigste zur Halbzeit einer Präsidentschaft seit Beginn der Aufzeichnungen.



Herr Trump hatte Berichten zufolge zuvor noch früher, vor den Zwischenwahlen, erklären wollen.

Kellyanne Conway, seine Wahlkampfleiterin bei den Wahlen 2016 und derzeitige Beraterin, sagte: „Er hätte es gerne getan [declared] schon. Ich zolle ihm eine Menge Anerkennung dafür, dass er den Midterm-Kandidaten nicht in den Weg getreten ist.

Siehe auch  „Wir wurden zu wilden Wilden“, sagt ein ehemaliger russischer Soldat über seine Zeit in der Ukraine

„Das war sicherlich von Anfang an mein Rat, bis nach den Midterms zu warten. Ich denke, Sie können damit rechnen, dass er es bald bekannt gibt.

Es besteht immer noch die Möglichkeit, dass Herr Trump eine Kundgebung in Ohio am 7. November, dem Vorabend der Zwischenwahlen, nutzen könnte, um eine überraschende Ankündigung zu machen.

Frau Conway sagte: „Einige Leute haben ihn aufgefordert, noch eine November-Überraschung zu haben, aber wir versuchen, die November-Überraschungen für alle zu mildern [midterm] Kandidaten“.

Sie sagte, Herr Trump werde in den Zwischenperioden „am Ende ein großer Gewinner sein“ und riet jedem, der an seiner Ankündigung für 2024 interessiert sei, danach „sein Handy eingeschaltet zu lassen“.

Konkurrenten würden Positionen neu bewerten

Eine Erklärung so weit vor 2024 würde Trumps Rivalen für die republikanische Präsidentschaftsnominierung, einschließlich des Gouverneurs von Florida, Ron DeSantis, dazu zwingen, ihre Positionen zu überdenken.



Frau Conway sagte ausdrücklich, dass Herr DeSantis 2024 aussetzen sollte.

Sie sagte: „Warum nicht der beste zweijährige Gouverneur des drittgrößten Staates in der modernen Geschichte sein, wenn nicht überhaupt, und dann 2028 die Präsidentschaft übernehmen?“

Wenn Herr Trump 2024 gewinnt, wäre es ihm verfassungsrechtlich untersagt, vier Jahre später erneut zu kandidieren.

Die größere Bedrohung für Herrn Trump im Jahr 2024 wäre ein „Niemals-Trump“-Kandidat einer dritten Partei, der die Stimmen der Republikaner spaltet, glauben Berater.

Sobald Herr Trump erklärt, dass die von seiner derzeitigen politischen Organisation „Save America“ angesammelte Kriegskasse nicht direkt auf seine Präsidentschaftskampagne übertragen werden kann.

Er sei darüber „eingehend informiert“ worden, aber er „liebt dieses Zeug und möchte weitermachen“, sagte ein Berater.

Siehe auch  Warum der Kampf um Chinas Zukunft bei den Älteren liegt

Herr Trump hat den Unterstützern wiederholt gesagt, dass er „es wahrscheinlich noch einmal tun muss“ und dass sie „sehr glücklich“ sein werden.

Am Donnerstag sollte er bei einer Kundgebung in Iowa erscheinen, das als erster Staat im Rennen um die republikanische Präsidentschaftskandidatur 2024 abstimmen wird.

Am Donnerstag wurde auch ein Dokumentarfilm mit dem Titel „My Dinner With Trump“ veröffentlicht, der offene Diskussionen zwischen Herrn Trump und 16 seiner engsten Berater, darunter Frau Conway, zeigt.

Eine Quelle in der Nähe von Herrn Trump sagte jedoch, er könne seine Erklärung noch bis 2023 verschieben und fügte hinzu: „Er wird die drei Monate voller Geschichten darüber genießen, wann er es tun wird.“

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"