Welt Nachrichten

Donald Trump drängte darauf, die Ankündigung des Laufs durch das Weiße Haus nach enttäuschenden Zwischenergebnissen zu verschieben

Donald Trump wurde von engen Beratern aufgefordert, seine Ankündigung für 2024 zu verschieben und einen Wahlkampf bei einem äußerst wichtigen Rennen im Senat von Georgia zu vermeiden, nachdem enttäuschende Zwischenergebnisse Zweifel an seiner Berufung aufkommen ließen.

Es wird erwartet, dass der ehemalige US-Präsident am Dienstag in einer „sehr großen“ Ankündigung in seinem Haus in Florida, Mar-a-Lago, einen dritten Lauf im Weißen Haus bestätigt.

Aber hochrangige Berater im Trump-Umfeld schlugen vor, er solle seine Kandidatur bis nach den Wahlen am 6. Dezember in Georgia verschieben, die das Kräfteverhältnis im US-Senat bestimmen werden.

„Ich werde ihm raten, seine Ankündigung auf die Zeit nach der Stichwahl in Georgia zu verschieben“, sagte Jason Miller, sein langjähriger Berater, der die Nacht mit dem ehemaligen Präsidenten in Mar-a-Lago verbrachte.

„Georgia muss jetzt im Mittelpunkt jedes Republikaners im Land stehen“, sagte er.

Das entscheidende Rennen ging in eine Stichwahl, nachdem die Kandidaten – der amtierende Demokrat Raphael Warnock und der Republikaner Herschel Walker – nicht mehr als 50 Prozent der Stimmen erhalten hatten.

Republikanische Strategen beschuldigten Herrn Trump privat, Herrn Walker, einen ehemaligen American-Football-Star mit einer bewegten Vergangenheit, unterstützt zu haben.

Herr Walker erhielt weit weniger republikanische Stimmen als andere GOP-Kandidaten im Bundesstaat, einschließlich Gouverneur Brian Kemp, der mit Herrn Trump zusammenstieß.

Anstatt eine „rote Welle“ zu feiern, prüfen die Republikaner nun die Grenzen von Trumps Anziehungskraft bei Gemäßigten und Wechselwählern.

Die Wahl der Kandidaten von Herrn Trump kostete die Partei einige der größten Preise der Wahl.

In Pennsylvania verlor Mehmet Oz, der seine Vorwahlen im Senat mit der Unterstützung von Herrn Trump nur knapp gewann, gegen den Demokraten John Fetterman.

Siehe auch  Die Weltbevölkerung erreicht heute acht Milliarden

Von Trump unterstützte Kandidaten verloren auch die Rennen der Gouverneure in Pennsylvania, Michigan und Maryland sowie ein Rennen des Senats in New Hampshire.



„Trumps Rekrutierung nicht wählbarer Kandidaten hat es für uns vermasselt“, sagte Scott Reed, ein altgedienter republikanischer Stratege.

Herr Reed argumentierte, die Entscheidung des ehemaligen Präsidenten am Wahlabend, einen Lauf zu necken, habe „viele Unabhängige und Demokraten ermutigt, sich zu beteiligen und abzustimmen“.

Sogar treue Verbündete scheinen sich jetzt Sorgen zu machen, dass eine Ankündigung in der nächsten Woche Georgia einen tödlichen Schlag versetzen könnte, indem sie das Rennen dominiert.

Trump: „Wir hatten enormen Erfolg“

Kayleigh McEnany, seine ehemalige Pressesprecherin im Weißen Haus, sagte, sie habe Herrn Trump geraten, „es auf Pause zu setzen“.

Sie deutete sogar an, dass Herr Trump die Chancen der Republikaner beeinträchtigen könnte, indem er sich für Herrn Walker einsetzt.

Sie schlug vor, dass Ron DeSantis, der in Florida einen erdrutschartigen Wiederwahlsieg errungen hatte, sich als stärkerer Vorteil erweisen könnte.

Sie sagte: „Ich denke, wir müssen strategische Berechnungen anstellen. Gouverneur DeSantis, ich denke, er sollte im Staat willkommen geheißen werden, wenn man bedenkt, was letzte Nacht passiert ist. Man muss sich die Realitäten vor Ort ansehen.“

Herr Trump schien den Rat mit kaltem Wasser zu überschütten. „Wir hatten enormen Erfolg“, sagte er Fox News. „Warum sollte sich etwas ändern?“

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"