Welt Nachrichten

Donald Trump behauptet, er habe Schmutz auf Ron DeSantis und warnt ihn, 2024 nicht zu kandidieren

Donald Trump warnte gestern Abend Ron DeSantis davor, 2024 gegen ihn anzutreten, und schlug vor, dass er schädliche Geheimnisse über den Gouverneur von Florida preisgeben könnte.

Herr Trump bereitet sich darauf vor, nächsten Dienstag seinen eigenen Lauf im Weißen Haus zu starten, und Umfragen zeigen, dass Herr DeSantis sein stärkster Herausforderer für die Nominierung der Republikaner sein würde.

Der ehemalige Präsident sagte: „Wenn er (Mr. DeSantis) kandidieren würde, könnte ich Ihnen Dinge über ihn erzählen, die nicht sehr schmeichelhaft sind. Ich weiß mehr über ihn als jeder andere, außer vielleicht seiner Frau, die wirklich seinen Wahlkampf führt.“

Herr Trump, 76, machte die Kommentare nach einer Kundgebung am Wahlabend, bei der er am Dienstag, dem 15. November, in seinem Haus in Mar-a-Lago in Palm Beach, Florida, eine „sehr große Ankündigung“ neckte.

Er schien am Wochenende den Startschuss für das Präsidentschaftsrennen 2024 zu geben, als er Herrn DeSantis öffentlich den Spitznamen „Ron DeSanctimonious“ gab.

Herr Trump spielte Vorschläge einer Fehde mit Herrn DeSantis herunter und nannte ihn einen „feinen Kerl“, als er in seinem 757-Jet mit dem Spitznamen „Trump Force One“ mit den Medien sprach.

„Es gibt keinen Streit mit mir“, sagte er. „Ich bin weit oben in den Umfragen, was die Leute nur ungern sagen. Ich glaube nicht, dass ich Probleme haben würde, ihn zu besiegen.“

Aber er forderte Herrn DeSantis auf, nicht zu rennen, und sagte: „Ich denke, er würde einen Fehler machen, ich denke, die Basis würde es nicht mögen. Ich glaube nicht, dass es gut für die Party wäre.“

Siehe auch  Großbritannien unterstützt die Ukraine, Ziele auf russischem Boden mit westlichen Waffen anzugreifen

Herr Trump fügte hinzu: „Ich weiß nicht, ob er rennt. Ich denke, wenn er rennt, könnte er sich sehr schwer verletzen, ich glaube wirklich, dass er sich schwer verletzen könnte.“

Der ehemalige Präsident sagte auch, er glaube nicht, dass Joe Biden 2024 erneut kandidieren würde. Er sagte: „Ich glaube nicht, dass er kandidiert. Es ist unvorstellbar.“

Herr Trump bestätigte, dass er als Einwohner Floridas für die Wiederwahl seines Rivalen Herrn DeSantis als Gouverneur des Bundesstaates gestimmt hatte.

Als er ein Wahllokal in Florida verließ, wurde Herr Trump gefragt, ob er für Gouverneur DeSantis gestimmt habe. Er sagte: „Ja, das habe ich.“

Herr Trump nutzte eine Kundgebung am Wahlabend in Ohio, um zu erklären, dass er am Dienstag, dem 15. November, in seinem Ferienort Mar-a-Lago in Florida eine Erklärung abgeben werde.

Es wurde als Bestätigung gelesen, dass er zum dritten Mal für das Weiße Haus kandidieren wird.

Die Wahl vom 15. November ist drei Tage, nachdem die jüngste Tochter von Herrn Trump, Tiffany, in Mar-a-Lago heiraten soll.

Das Datum fällt auch mit der Veröffentlichung eines Insiderberichts über die Trump-Administration durch Mike Pence, den ehemaligen Vizepräsidenten von Herrn Trump, zusammen und wird wahrscheinlich seine Veröffentlichung überschatten.

Marc Short, ein ehemaliger Berater des Vizepräsidenten, sagte, die Entscheidung von Herrn Trump, am selben Tag eine Ankündigung zu machen, „wäre nicht untypisch“.

Herr Trump würde mit mehr als 60 Millionen US-Dollar in bar im Besitz seiner politischen Organisation Save America in das Rennen 2024 einsteigen, aber sobald er offiziell erklärt hat, werden eine Reihe von Wahlgesetzen die Ausgabe der Kriegskasse vorschreiben.

Siehe auch  Morgenbesprechung in der Ukraine: Das ukrainische Militär vereitelt weiterhin den Vormarsch Russlands auf Sewerodonezk

Während seiner 90-minütigen Rede in Ohio sagte Herr Trump, er sei zuversichtlich, dass die Republikaner den Kongress zurückerobern und 2024 ins Weiße Haus zurückkehren würden, und kritisierte die Leistung von Joe Biden.

Aber ein Großteil seiner Zeit, die am Wahlabend im Rampenlicht stand, war seinen bekannten Beschwerden über die Medien, die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, und die Demokraten gewidmet, die zweimal dafür gestimmt hatten, ihn seines Amtes zu entheben.

Zu Beginn der Rede nannte Herr Trump Frau Pelosi ein „Tier“. Der Ehemann der hochrangigen Demokratin wurde von einem Eindringling in ihrem Haus, der letzten Monat nach ihr gesucht hatte, gewaltsam angegriffen.
„Sie hat mich zweimal umsonst angeklagt. Nichts“, sagte Herr Trump.

Zuvor hatte Herr Trump in letzter Minute einen Streit unter den Spitzenbeamten der Republikanischen Partei ausgelöst, indem er drohte, sein Angebot bei der Kundgebung in Ohio bekannt zu geben und die gestrigen Zwischenwahlen zu kippen.

Es löste eine rasende Kette von Telefonanrufen von erschütterten hochrangigen Republikanern aus, die seit Monaten versuchen, Herrn Trump davon abzuhalten, die Wahlen zu überschatten, die die Kontrolle über den Kongress bestimmen werden.

Die Führer der Partei befürchteten, dass eine Erklärung am Wahlabend zu einer höheren Wahlbeteiligung unter den Demokraten führen und möglicherweise das Gleichgewicht in hauchdünnen Rennen um den Senat kippen würde.

Herr Trump war letztendlich davon überzeugt, dass seine Ankündigung von der Flut der Wahlnachrichten übertönt werden würde.

Er sagte zu Unterstützern in Ohio, die sich für den republikanischen Senatskandidaten des Bundesstaates, JD Vance, versammelt hatten: „Wir wollen, dass nichts von der Bedeutung ablenkt [the midterms]“.

Siehe auch  Es ist nicht ideologisch, sich der Herrschaft ausländischer Richter zu widersetzen

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"