Welt Nachrichten

Dies ist nur der Anfang von Donald Trumps rechtlichen Problemen – es könnte noch viel schlimmer kommen

Die anzüglichen Details des Strafverfahrens gegen Donald Trump haben verständlicherweise die Diskussion über seine rechtliche Lage dominiert.

Ein ehemaliger US-Präsident, der Tage vor der Wahl 2016 wegen einer Schweigegeldzahlung an einen Pornostar angeklagt wird, ist ebenso reißerisch wie historisch.

Aber tatsächlich ist die unmittelbarste kriminelle Bedrohung für den Mann, der hofft, das Weiße Haus zurückzuerobern, nicht die gefährlichste.

Der 76-Jährige sieht sich mit drei separaten Ermittlungen konfrontiert, die sich mit seinen Bemühungen befassen, Joe Bidens Sieg bei den Wahlen 2020 zu kippen, und mit dem Horten geheimer Dokumente in seinem Haus in Florida.

Rechtsexperten glauben, dass diese eine weitaus größere Chance auf Verurteilung haben.

Herr Trump hat sie als „Hexenjagden“ gegen ihn persönlich sowie als politische Vendetta gegen seine Anhänger bezeichnet.

Verbündete des republikanischen Führers glauben, dass die Anklage wegen einer sieben Jahre alten Schweigegeldzahlung ein Segen für ihn war und seine Spendensammlung und Umfragen angekurbelt hat.

Aber die Details der anderen Fälle, die ihn betreffen, sind weitaus schwerwiegender, und Republikaner, die bereits unter Trump-Müdigkeit leiden, werden mehr Anlass erhalten, ihre Loyalität in Frage zu stellen.

Claire Finkelstein, Rechtsprofessorin an der University of Pennsylvania, sagte, die Entscheidung der New Yorker Staatsanwälte, diese Woche mit ihrer Anklage „in den Kampf zu treten“, könnte den Zeitplan in den anderen Bundesfällen „tatsächlich beschleunigen“.



Es versetzt Herrn Trump in die beispiellose Lage, während des republikanischen Vorwahlkampfs 2024 oder sogar des allgemeinen Wahlkampfs möglicherweise mehreren Prozessen ausgesetzt zu sein.

„Das wäre ein Grund mehr für das DOJ, seine Bemühungen zu verstärken, da die Möglichkeit besteht, dass er von der Kandidatur ausgeschlossen wird“, sagte Prof. Finkelstein.

Siehe auch  AfD nimmt Forderung nach Auflösung der EU zurück: "Ein Versehen"

Von den vier Ermittlungen, mit denen er konfrontiert ist, sagen Experten, dass die Bundesuntersuchung zum Umgang von Herrn Trump mit geheimen Regierungsdokumenten die „offenste und geschlossenste“ ist.

In diesem Fall erhielten Beamte letztes Jahr einen Durchsuchungsbefehl, um das Haus von Herrn Trump in Florida zu durchsuchen, und überzeugten einen Richter, dass es dort einen wahrscheinlichen Grund für kriminelle Aktivitäten gab.

Dazu gehörte die vorsätzliche Zurückhaltung von Informationen der Landesverteidigung, die mit bis zu 10 Jahren Gefängnis geahndet werden kann.

Während der Fall noch läuft, sagen Ermittler, dass sie Verstöße gegen mehrere Verbrechensgesetze in Betracht ziehen, nachdem FBI-Agenten bei der Razzia in Mar-a-Lago über 100 hochsensible Regierungsunterlagen beschlagnahmt hatten.

In Herrn Trumps Büro wurden mehrere als „streng geheim“ gekennzeichnete Dokumente gefunden, von denen einige Berichten zufolge Informationen von US-Spionen im Ausland enthielten.

Im Laufe ihrer Ermittlungen hat das FBI einen Mitarbeiter gegrillt, der auf Video festgehalten wurde, als er Kisten mit Dokumenten auf dem Grundstück bewegte, als sie einen Fall aufbauten, in dem Herr Trump versuchte, ihre Untersuchung zu behindern.

Rolle bei den Unruhen im US-Kapitol

Dann gibt es eine zweite Untersuchung, die die Rolle von Herrn Trump bei den Unruhen im US-Kapitol am 6. Januar 2021 untersucht.

Dies könnte sich als tödlich für seinen Ehrgeiz erweisen, die Präsidentschaft zurückzugewinnen.

Herr Trump, der sich weigerte, Herrn Biden offiziell eine Niederlage einzugestehen, forderte die Unterstützer auf, „höllisch“ gegen die Bestätigung der Ergebnisse durch den Kongress zu kämpfen, bevor ein Mob das Gebäude mit tödlichen Folgen stürmte.

Bundesanwälte haben eine Reihe ehemaliger Beamter der Trump-Administration in dem Fall einer großen Jury zur Befragung vorgeführt.

Siehe auch  Der Westen muss die Ukraine „so lange wie nötig“ mit Waffen versorgen, sagt Lettland

Herr Trump musste sowohl im Fall vom 6. Januar als auch im Fall der geheimen Dokumente eine Reihe von rechtlichen Rückschlägen hinnehmen, nachdem Urteile ergangen waren, die sowohl Herrn Trumps eigenen Anwalt als auch seinen ehemaligen Vizepräsidenten Mike Pence dazu zwangen, gegen ihn auszusagen. Beide werden von demselben Sonderermittler, Jack Smith, geleitet.

Aber Prof. Finkelstein weist darauf hin, dass der Fall vom 6. Januar der einzige ist, der Anklagen enthalten könnte, dass die US-Verfassung ausdrücklich festlegt, dass ein Kandidat daran gehindert wird, Präsident zu werden.

In Georgien droht eine rechtliche Bedrohung

„Die größte Sorge von diesem Standpunkt aus wäre die [potential for] aufrührerische Verschwörung oder Aufstandsvorwürfe“, sagte sie.

Eine dritte ernsthafte rechtliche Bedrohung droht in Georgia, wo Staatsanwälte eine Druckkampagne von Herrn Trump und seinen Verbündeten untersucht haben, um seine Niederlage im Staat aufzuheben.

Herr Trump rief einen hochrangigen Wahlbeamten in Georgia an und forderte ihn auf, „11.780 Stimmen zu finden“ – gerade genug, um Herrn Biden zu überholen und seinen knappen Verlust im Staat aufzuheben.

Herr Trump hat jegliches Fehlverhalten bestritten und den Anruf als „perfekt“ bezeichnet.

Die Staatsanwälte des Staates erwägen jedoch, Anklage wegen Erpressung und Verschwörung gegen ihn zu erheben.

Die Geschichte von Herrn Trump, rechtliche und politische Dilemmas geschickt zu umgehen, ist gut dokumentiert.

Aber da der ehemalige Präsident am Dienstag auf der Anklagebank erscheinen soll und drei weitere Fälle anhängig sind, wurde das Image von Herrn Trump „Teflon Don“ unwiderruflich beschädigt.

Quelle: The Telegraph

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"