ArbeitHome OfficePanoramaRatgeberStuttgart Aktuell

Die Zukunft der Arbeit: Büro der Zukunft und Arbeitsplatzveränderungen (100 Zeichen)

Am 1. Mai, dem internationalen Tag der Arbeit, widmet Deutschland der Arbeiterbewegung und aktuellen Entwicklungen in der Arbeitswelt Aufmerksamkeit. Die Arbeitslandschaft hat sich in den letzten Jahren drastisch verändert, was zu einer großen Verunsicherung in den Unternehmen hinsichtlich der Gestaltung einer neuen Arbeitswelt führt. Dr. Joachim Gripp, CEO des Büroanbieters Design Offices, stellt acht Thesen vor, wie sich der Arbeitsort der Zukunft verändert und den Bedürfnissen von Mitarbeitenden und Unternehmen besser gerecht wird.

  1. Das Büro hat als Ort des Leistungsnachweises ausgedient: In der Arbeitswelt der Zukunft wird es weder eine vollkommene Rückkehr ins Büro noch das ausnahmslose Homeoffice geben. Stattdessen wird ein hybrides Modell aus mehreren räumlichen Optionen etabliert.

  2. Innovation findet im Zwischenraum statt: Unternehmen mit einem hohen Innovationsbedarf benötigen mehr Bürofläche. Kreative Gedanken entstehen im persönlichen Miteinander und können im Team weiterentwickelt werden.

  3. Menschen kommen für Menschen ins Büro: Arbeitgeber müssen Anreize bieten, die es im Homeoffice nicht gibt. Das Zusammenkommen mit anderen Menschen ist ein starker Anreiz.

  4. Der Arbeitsort entscheidet über den Zugang zu Talenten: Unternehmen in ländlichen Gebieten haben Schwierigkeiten, talentierte Mitarbeitende zu gewinnen. Daher nutzen Arbeitgeber zunehmend zusätzliche Offices in attraktiven Stadtlagen.

  5. Das Büro der Zukunft unterscheidet sich durch Service: Mitarbeitende möchten sich an ihrem Arbeitsplatz rundum wohl und umsorgt fühlen. Neben einem hochwertigen gastronomischen und technischen Angebot wünschen sie sich auch soziale Aktivitäten wie Workshops oder Grillabende.

  6. Die Qualitätsanforderungen an Präsenzmeetings steigen: Wenn Mitarbeitende nur selten persönlich zusammenkommen, gewinnen Präsenzmeetings an Bedeutung. Sie erfordern jedoch eine intensivere Vorbereitung und Förderung der Teamarbeit.

  7. Mobiliar und Raumdesign bringen Menschen zusammen: Lieblos gestaltete Einzelbüros locken Menschen nicht aus dem Homeoffice. Anregende Räumlichkeiten, verschiedene Sitzgruppen und Meeting-Landschaften können das Zusammenkommen von Menschen fördern.

  8. Unternehmen brauchen räumliche Flexibilität: Unternehmen können heute schwer vorhersagen, wie viel Platz sie in den kommenden Jahren benötigen. Daher suchen sie nach flexibleren Lösungen, die ihnen ermöglichen, jederzeit zu wachsen oder zu schrumpfen.

Siehe auch  Livestream-Konzert: Sibelius und Busoni live aus Stuttgart

Am Tag der Arbeit ist es wichtig, diese Entwicklungen zu diskutieren und eine innovative und nachhaltige Arbeitswelt zu gestalten. Gut durchdachte, menschenzentrierte Arbeitsumgebungen sind entscheidend für die Zukunft der Arbeit. Die Gestaltung der Arbeitswelt hat einen maßgeblichen Einfluss auf den wirtschaftlichen Erfolg Deutschlands und sorgt dafür, dass jeder Einzelne von den Fortschritten in der Arbeitswelt profitiert.

Design Offices ist ein führender Anbieter von flexible Arbeitslandschaften im Premium-Segment in Deutschland. Das Unternehmen betreibt rund 50 Working Spaces in 15 Städten und versteht sich als Gastgeber für eine neue Arbeitskultur. Design Offices bietet umfangreiche Services wie Community-Events und gastronomische Angebote. Das Unternehmen wurde 2022 als klimaneutral zertifiziert und erhielt 2024 den Deutschen Servicepreis in der Kategorie „Job & Arbeitshilfen“.

Tabelle:

These Zusammenfassung
1 Das Büro als Ort des Leistungsnachweises hat ausgedient. Hybridmodell aus verschiedenen räumlichen Optionen.
2 Unternehmen mit hohem Innovationsbedarf benötigen mehr Bürofläche für kreativen Austausch.
3 Menschen kommen ins Büro, um mit anderen Menschen zusammenzuarbeiten.
4 Standort des Unternehmens beeinflusst den Zugang zu Talenten.
5 Das Büro der Zukunft zeichnet sich durch umfassenden Service aus.
6 Präsenzmeetings gewinnen an Bedeutung und erfordern intensive Vorbereitung.
7 Raumdesign und Mobiliar fördern das Zusammenkommen von Menschen.
8 Unternehmen benötigen räumliche Flexibilität aufgrund unsicherer Platzbedarfe.


Quelle: Design Offices / ots

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"