Crypto News

Die Zuflüsse in Bitcoin-ETFs nehmen zu und gefährden die Herrschaft von Gold als Wertaufbewahrungsmittel

  • Die Zuflüsse in Bitcoin-ETFs nehmen zu und bedrohen die Dominanz von Gold.
  • Divergenz bei den Mittelflüssen: Bitcoin gewinnt, Gold verliert.
  • Bitcoin fungiert als „risikobehaftete“ Investition und als sicherer Hafen.

In einem seismischen Wandel innerhalb der Finanzlandschaft gewinnt Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel schnell an Boden und fordert sein traditionelles Gegenstück, Gold, heraus. Jüngste Daten zeigen einen erheblichen Anstieg der Spot-Bitcoin-ETF-Zuflüsse, insbesondere in den Vereinigten Staaten, was die Voraussetzungen für eine mögliche Herausforderung für die historische Dominanz von Gold schafft.

Diese Verschiebung signalisiert nicht nur eine Änderung der Anlagepräferenzen, sondern löst auch Spekulationen über das langfristige disruptive Potenzial von Bitcoin aus.

Bitcoin-ETFs vs. Gold: die wachsende Divergenz

In der vergangenen Woche kam es zu einem beeindruckenden Anstieg der Spot-Bitcoin-ETF-Zuflüsse, der in einem Anstieg des Bitcoin-Preises um fast 10 % gipfelte. Bemerkenswert ist, dass der Löwenanteil dieser neuen Investitionen in in den USA ansässige ETFs fließt, was die zunehmende Bedeutung widerspiegelt, die diese Fonds bei der Gestaltung der Gesamtleistung von Bitcoin spielen. Analysten gehen davon aus, dass dieser Aufwärtstrend eine wachsende Divergenz zwischen den weltweiten Geldflüssen in Bitcoin und denen in Gold erkennen lässt.

Der Daten der ETC Group zeigt einen starken Kontrast bei den Nettozuflüssen seit Jahresbeginn, wobei Bitcoin-ETPs seit Anfang Februar einen erheblichen Anstieg verzeichnen. Gleichzeitig kam es bei Gold zu Netto-Negativflüssen, was auf einen Stimmungsumschwung bei den Anlegern hindeutet. Der iShares Bitcoin ETF von BlackRock, der einen erheblichen Teil der Zuflüsse der letzten Woche sicherte, ist ein Beispiel für diesen Trend und unterstreicht die zunehmende Bedeutung von Bitcoin in der Anlagelandschaft.

Die Doppelrolle von Bitcoin: „Risikoinvestition“ und „sicherer Hafen“.

Laut Analysten verzeichneten die Top-14-Gold-ETFs seit Jahresbeginn einen beträchtlichen Abfluss von fast 2,4 Milliarden US-Dollar.

Im krassen Gegensatz dazu haben die zehn führenden Bitcoin-ETFs zusammen einen beachtlichen Zufluss von 3,89 Milliarden US-Dollar angezogen. Dieser Trend unterstreicht die Doppelnatur von Bitcoin als „risikobehaftete“ Investition und als verlässlicher sicherer Hafen.

Siehe auch  Die Türkei führt Forschungen zu Krypto und dem Metaverse durch

Marktexperten gehen davon aus, dass dieser Trend anhalten wird und Bitcoin langfristig die Rolle von Gold als primärem Wertaufbewahrungsmittel zerstören wird. Obwohl die aktuelle ETP- und ETF-Marktkapitalisierung von Bitcoin im Vergleich zur Marktkapitalisierung von Gold in den Schatten gestellt wird, gibt es Spekulationen darüber, dass Bitcoin aufgrund der Preissteigerung in den nächsten zwei Jahren möglicherweise die Marktkapitalisierung von Gold übertreffen könnte. Während Bitcoin derzeit der Neuling ist, der die Herrschaft des Goldes herausfordert, ist sein wachsender Einfluss unbestreitbar und stellt eine potenzielle Bedrohung für die langjährige Vormachtstellung des Edelmetalls dar.

Während Bitcoin seinen Aufstieg fortsetzt, beobachtet die Finanzwelt mit großem Interesse, ob diese disruptive Kraft tatsächlich die Zukunft von Wertaufbewahrungsmitteln verändern und eine umfassendere Entwicklung der Anlagepräferenzen auf globaler Ebene signalisieren wird.


Quelle: Coinlist.me

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"