Crypto News

Die USA verlieren die Bitcoin-Bewegung, sagt Cathie Wood

Die zentralen Thesen

  • Cathie Wood hat erklärt, dass sie glaubt, dass die Vereinigten Staaten aufgrund des Regulierungssystems die Bitcoin-Bewegung verlieren.

  • Sie erklärte, dass der Zusammenbruch von FTX das Konzept von Bitcoin bewiesen habe.

  • Cathie Woods Ark Invest ist einer der Großinvestoren von Coinbase.

Die USA werden zurückgelassen, sagt Cathie Wood

Cathie Wood, die Gründerin von Ark Invest, hat erklärt, dass die Vereinigten Staaten aufgrund des Regulierungssystems hinter der Bitcoin-Bewegung stehen. Sie erwähnte dies, als sie letzte Woche auf der Fortune-Konferenz „Most Power Next Gen“ sprach.

Laut dem Gründer von Ark Invest verlagert sich der Schwerpunkt der Kryptowährung von den Vereinigten Staaten weg. Sie führte das Beispiel an, dass Coinbase seine Lizenz für den Betrieb auf den Bermudas erhielt und gleichzeitig seine Aktivitäten in Singapur ausweitete. Sie erklärte das;

„Es wäre schön, wenn die USA diese Bewegung anführen würden, aber wir verlieren sie, und zwar aufgrund unseres Regulierungssystems.“

Die Securities and Exchange Commission (SEC) ist in den letzten Monaten hart gegen Kryptowährungsunternehmen vorgegangen. Die Regulierungsbehörde hat eine Wells-Mitteilung an Coinbase herausgegebenDies deutet darauf hin, dass die Aktivitäten der Krypto-Börse untersucht werden.

Ark Invest investiert trotz des regulatorischen Klimas in den Vereinigten Staaten weiterhin in Coinbase. Die Investment-Management-Firma kaufte 8,6 Millionen Dollar Wert der Coinbase-Aktien letzten Monat, nachdem die Krypto-Börse die SEC verklagt hatte.

Der Zusammenbruch von FTX bewies das Konzept von Bitcoin

Der Zusammenbruch von FTX im letzten Jahr war einer der größten in der Geschichte des Kryptowährungsraums. Der Zusammenbruch führte dazu, dass Aufsichtsbehörden wie die SEC ihre Aufmerksamkeit stärker auf den Kryptomarkt richteten.

Siehe auch  Monero (XMR) nimmt zu, da die Akzeptanz bei Händlern um 31% steigt

Die SEC ist der Ansicht, dass die bestehenden Wertpapiergesetze den Kryptomarkt abdecken und kein Bedarf für einen neuen Regulierungsrahmen für die Branche besteht.

Laut Cathie Wood hat der Zusammenbruch von FTX im letzten Jahr das Konzept von Bitcoin bewiesen, ähnlich wie die Bankenkrise in diesem Jahr. Sie erklärte, dass die Zusammenbrüche ein Zeichen für die Gefahren der Zentralisierung im Finanzsystem seien. Sie erklärte das;

„Der Grund für die Einführung ist zunächst einmal, dass viele Menschen die Idee eines dezentralen, transparenten und überprüfbaren Währungssystems mögen. Es entstand aus der Krise 2008/2009, als die Menschen einfach jegliches Vertrauen in Finanzdienstleistungen verloren. Und sehr interessant ist, dass es im letzten Jahr zwei weitere Krisen brauchte, um das Konzept zu beweisen. FTX scheiterte, weil es zentralisiert, undurchsichtig und nicht überprüfbar war.“

Bitcoin ist seit Jahresbeginn um mehr als 50 % gestiegen und wird derzeit über 26.000 US-Dollar pro Münze gehandelt.

Quelle: Coinlist.me

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"