Welt Nachrichten

Die USA seien direkt in den Ukraine-Krieg verwickelt, behauptet Russland

Das russische Militär hat die USA beschuldigt, „direkt“ in den Krieg in der Ukraine verwickelt zu sein, indem sie Kiew Echtzeitinformationen zur Verfügung gestellt haben, die es ihnen ermöglichten, Angriffe auf russische Ziele mit von den USA gelieferten Raketenstartsystemen zu starten.

Die Anklage markiert eine große Eskalation der Rhetorik.

Igor Konashenkov, ein Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, zitierte am Dienstag ein Telegraph-Interview mit einem hochrangigen ukrainischen Geheimdienstmitarbeiter, der sagte, Großbritannien und die Vereinigten Staaten hätten Kiew mit „minutengenauen Echtzeitinformationen aller Art“ geholfen. .

Herr Konashenkov sagte, das russische Militär „hat es markiert und wird ein offizielles Geständnis im Auge behalten“ von Generalmajor Vadym Skibitsky, amtierender stellvertretender Leiter des ukrainischen Militärgeheimdienstes.

„Dies ist der ultimative Beweis dafür, dass Washington trotz der Behauptungen des Weißen Hauses und des Pentagon direkt in den Konflikt in der Ukraine verwickelt ist“, sagte er.

In dem Interview mit dem Telegraph am Montag bestand Generalmajor Skibitsky darauf, dass die USA keine direkten Zielinformationen liefern, was ihre Behauptung untergraben würde, keine direkten Kriegsteilnehmer zu sein.

Er schlug jedoch vor, dass es ein Maß an Konsultation zwischen den beiden Ländern gebe, das es den USA ermöglichen würde, jeden möglichen Angriff zu stoppen, wenn sie mit dem beabsichtigten Ziel unzufrieden wären.



Russland sagte, es käme einem Eingeständnis gleich, dass Washington die Raketenangriffe auf Himars koordiniert.

Das von den USA gelieferte Artillerie-Raketensystem Himars war ein großes Ärgernis für Russland, da die Ukraine endlich im Besitz einer Waffe zu sein scheint, die es ihr ermöglicht, Ziele tief hinter der Front mit hoher Präzision zu treffen.

Das ukrainische Militär hat im vergangenen Monat mehrere Himars-Raketen auf eine Schlüsselbrücke in der Nähe des von Russland besetzten Cherson abgefeuert und damit Nachschub und Verstärkung für russische Truppen lahmgelegt, ohne das Hauptstück der Infrastruktur zu zerstören.

Sergej Schoigu, Russlands Verteidigungsminister, behauptete am Dienstag, Russland habe seit Beginn des Krieges sechs Himars-Systeme zerstört, als er die USA beschuldigte, „außer Kontrolle geratene Waffenlieferungen an die Ukraine zu betreiben, die eine ernsthafte Bedrohung für die Sicherheit der Region darstellen “.

Maria Zakharova, die Sprecherin des russischen Außenministeriums, mischte sich ein, um die Rolle der USA im Krieg anzugreifen:

„Keine weitere Bestätigung der direkten Beteiligung der Vereinigten Staaten an den Feindseligkeiten in der Ukraine ist erforderlich: Die gelieferten Waffen werden nicht nur mit Handbüchern zu ihrer Verwendung geliefert, sondern (die USA) spielen in diesem Fall die Rolle der Kanoniere in ihrer reinsten Form .“

Margarita Simonyan, die einflussreiche Chefredakteurin des staatlichen RT, schloss sich am Dienstag ebenfalls dem Interview des Telegraph mit dem ukrainischen General an, um die USA für die Tötung von Zivilisten in der Ukraine verantwortlich zu machen.

In einem Tweet listete sie den jüngsten Beschuss in von Russland kontrollierten Teilen der Ukraine sowie den Raketenangriff der vergangenen Woche auf ein Gefängnis in der Nähe des von Russland kontrollierten Donezk auf und zeigte mit dem Finger auf den US-Präsidenten.

„Biden ist persönlich für all das verantwortlich“, schrieb sie.

US-Beamte teilten den Medien diese Woche mit, dass am Ort des Gefängnisangriffs, bei dem Dutzende ukrainische Kriegsgefangene getötet wurden, keine Spuren von Himars gefunden wurden, und gaben stattdessen Moskau die Schuld.

Moskaus Anschuldigungen kommen zu einer Zeit, in der die Ukraine die Vereinigten Staaten stark dafür einsetzt, Russland wegen der Invasion zum Sponsor des Terrorismus zu erklären, ein Etikett, das die USA gegen Nordkorea, Kuba, Syrien und den Iran verwenden.

Frau Zakharova, die Sprecherin des russischen Außenministeriums, hat damit gedroht, die diplomatischen Beziehungen zu Washington abzubrechen, wenn der Antrag angenommen wird, Russland auf die schwarze Liste zu setzen, was ihrer Meinung nach ein „Punkt ohne Wiederkehr“ in den Beziehungen zwischen den beiden Ländern wäre.

„Sie (die USA) müssen wissen: Wir sind auf alle Entwicklungen vorbereitet, und wir werden überleben, wenn Washington beschließt, jegliche Zusammenarbeit mit Moskau vollständig einzustellen“, sagte Frau Zakharova gegenüber Reportern.

Antony Blinken, der US-Außenminister, hat sich Berichten zufolge Aufrufen widersetzt, Russland als Sponsor des Terrorismus zu brandmarken, nachdem der US-Senat letzte Woche eine nicht bindende Resolution dafür angenommen hatte.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"