Deutschland

Die USA schicken weitere 400 Millionen Dollar an Militärhilfe an die Ukraine

WASHINGTON (AP) – Die USA schicken der Ukraine weitere 400 Millionen Dollar an Militärhilfe und richten ein Hauptquartier für Sicherheitsunterstützung in Deutschland ein, das alle Waffentransfers und die militärische Ausbildung für die Ukraine überwachen wird, gab das Pentagon am Freitag bekannt.

Der neue Kommandoposten mit dem Namen Security Assistance Group Ukraine signalisiert ein dauerhafteres, langfristiges Programm, um Kiew weiterhin in seinem Kampf gegen Russland zu unterstützen, sagte Pentagon-Sprecherin Sabrina Singh gegenüber Reportern im Pentagon. Es wird von einem hochrangigen Offizier auf Drei-Sterne-Niveau geleitet und hat etwa 300 Mitarbeiter, die die Waffenunterstützungs- und Ausbildungsprogramme überwachen werden, sagte der Sprecher der US Army Europe, Col. Martin O’Donnell.

Die 400 Millionen US-Dollar beinhalten Verträge für 1.100 Phoenix Ghost-Drohnen, die Finanzierung der Renovierung von 45 Panzern und weiteren 40 Flussbooten, neben anderen Systemen, sagte das Pentagon.

Die Phönix-Ghost-Drohne ist eine bewaffnete „Kamikaze-Drohne“, die bei Kontakt mit ihrem Ziel explodiert.

Die T-72-Panzer werden aus dem Bestand der Verteidigungsindustrie in der Tschechischen Republik gezogen – bezahlt von den Niederlanden – und werden über fortschrittliche Optik-, Kommunikations- und Panzerungspakete verfügen. Sie sind Teil eines Gesamtpakets von 90 T-72-Panzern, die bis 2023 in die Ukraine geschickt werden, sagte das Pentagon.

Dieses Paket umfasst auch Mittel zur Überholung von Hawk-Boden-Luft-Flugabwehrraketen, damit sie der Ukraine zur Verfügung gestellt werden können, um sie bei ihrer Verteidigung gegen iranische Drohnen zu unterstützen.

Das Raketensystem wird von den USA nicht mehr verwendet, aber die Raketen, sobald sie renoviert sind, werden der Ukraine eine weitere Luftverteidigungsoption mittlerer Reichweite geben, sagte Singh. Hawk-Raketen haben eine größere Reichweite als die Stinger-Flugabwehrraketen, die die USA zuvor bereitgestellt haben.

Siehe auch  Phillips außerhalb des englischen Kaders besorgt vor der Weltmeisterschaft

Da die Waffen über die Ukraine Security Assistance Initiative beschafft werden, können sie nicht sofort nach Kiew transportiert werden. Waffen, die durch USAI-Finanzierung bereitgestellt werden, werden durch längerfristige Industrieverträge beschafft, anstatt aus US-Waffenbeständen gezogen zu werden.

Die USA haben der Ukraine seit Beginn des Krieges am 24. Februar mehr als 18,2 Milliarden Dollar an Waffen und anderer Ausrüstung zugesagt.

Der neue Kommandoposten wird eingerichtet, da sich die USA auf längerfristige Bemühungen konzentrieren, um die Rechenschaftspflicht für die in die Ukraine geflossenen US-Waffen in Milliardenhöhe zu verbessern und sicherzustellen, dass sie nicht in die falschen Hände geraten.

Letzte Woche skizzierte das Außenministerium, wie es versucht, zu verhindern, dass einige dieser fortschrittlicheren Waffen gestohlen werden oder in russische Hände fallen, räumte jedoch ein, dass es während eines aktiven Krieges und ohne größere US-Präsenz vor Ort besonders schwierig ist, die Waffenverantwortung sicherzustellen .

Der Plan beinhaltet eine begrenzte Überwachung vor Ort durch US-Militärpersonal, sagte Pentagon-Sprecher Luftwaffengeneral Pat Ryder diese Woche.

„Wenn und wo die Sicherheitsbedingungen dies zulassen, hat ein kleines Team, bestehend aus Mitarbeitern der US-Botschaft Kiew – des Büros des Verteidigungsattachés, in den letzten Monaten mehrere Inspektionen von US-Sicherheitshilfelieferungen an Standorten in der Ukraine durchgeführt“, sagte Ryder. „Diese Orte befinden sich nicht in der Nähe der Frontlinien des Krieges Russlands gegen die Ukraine.“

Quelle: APNews

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"