Welt Nachrichten

Die USA kündigen ein 1,1-Milliarden-Dollar-Paket an Militärhilfe für die Ukraine an, einschließlich Himars

Washington hat die Militärhilfe für die Ukraine aufgestockt und ein 1,1-Milliarden-Dollar-Paket mit militärischer Ausrüstung angekündigt, um die Streitkräfte Kiews zu stärken.

Die Unterstützung wurde am Tag, nachdem Moskau die Ergebnisse von Scheinreferenden veröffentlicht hatte, die es in den besetzten ukrainischen Gebieten durchgeführt hatte, intensiviert, von denen der Kreml behauptete, dass sie eine überwältigende Unterstützung für den Beitritt zur Russischen Föderation zeigten.

Das Paket enthält 18 weitere Himars (High Mobility Artillery Rocket Systems), die dank ihrer Genauigkeit im Laufe des Sommers mindestens 400 russische Munitionsdepots und Kommandoposten zerstört haben.

Das in den 1990er Jahren vom US-Militär entwickelte System ist ein leichter Mehrfachraketenwerfer, der normalerweise auf einem Fünf-Tonnen-LKW transportiert wird. Mit einer Reichweite von 50 Meilen hatten die Systeme verheerende Auswirkungen auf den Konflikt.

Sie haben sich als effektiver erwiesen als die Ausrüstung aus der Sowjetzeit, auf die sich die Ukrainer verlassen hatten.

Die Raketen, die erstmals Ende Juni in der Ukraine eingesetzt wurden, sollen einen russischen Stützpunkt in Izyum im Osten des Landes zerstört haben, wobei 40 Soldaten getötet wurden.

Die Ukrainer haben die Systeme als „Game Changer“ bezeichnet, die die russische Bombardierung von Städten behindern.

Die mobilen Systeme, die alle zwei Minuten feuern können, sind für die Russen auch schwerer zu kontern.

Im August errichteten die Ukrainer den hölzernen Lockvogel Himars und täuschten die Russen dazu, Raketensalven auf Holzattrappen abzufeuern.

Mit der jüngsten Lieferung erhöht sich die Zahl der an die ukrainischen Streitkräfte gelieferten Himars auf 34.

Großbritannien und Deutschland haben ähnliche Systeme geschickt, wobei die Ukrainer sagen, dass sie mindestens 100 benötigen, um eine erfolgreiche Gegenoffensive aufrechtzuerhalten.

Siehe auch  „Escape from Alcatraz“-Gefangene könnten immer noch auf freiem Fuß sein, warnen US-Marshals, wenn sie neue Skizzen veröffentlichen

Nach Angaben des US-Verteidigungsministeriums umfasst das Paket auch 150 gepanzerte High Mobility Multipurpose Wheeled Vehicles (HMMWVs).

Umgangssprachlich als Humvees bekannt, haben die leichten Fahrzeuge eine Vielzahl von Anwendungen, vom Transport von Truppen bis hin zu Waffen.

Sie wurden erstmals im März 2015 von der Obama-Regierung an die Ukrainer geliefert, als Teil eines Pakets „nicht tödlicher defensiver Sicherheitsunterstützung“.



Zu den weiteren gelieferten Ausrüstungsgegenständen gehören Körperschutz, Bombenentsorgungsausrüstung und 150 taktische Fahrzeuge zum Schleppen von Waffen.

Die USA haben auch auf den verstärkten Einsatz von im Iran hergestellten Drohnen in den letzten Tagen reagiert, die militärische Ziele im Süden des Landes getroffen haben.

Der Ukraine wurden 12 Titan-Radarsysteme geschickt, um der neuen Bedrohung entgegenzuwirken, die in den letzten Tagen fünf Angriffe erlebt hat.

Darüber hinaus hat das Pentagon sichere Kommunikations- und Überwachungssysteme geschickt und mehr Mittel für Ausbildung und Gerätewartung versprochen.

Das Paket „stellt eine mehrjährige Investition in entscheidende Fähigkeiten dar, um die dauerhafte Stärke der ukrainischen Streitkräfte aufzubauen“, während sie weiterhin gegen die einfallende russische Armee kämpfen, fügte das Pentagon hinzu.

Insgesamt haben die USA seit Anfang des Jahres Militärhilfe in Höhe von 16,9 Milliarden Dollar (15,5 Milliarden Pfund) an die Ukraine geschickt.

„Gemeinsam mit unseren Verbündeten und Partnern werden unsere vereinten Bemühungen der Ukraine helfen, auch heute noch erfolgreich zu sein und gleichzeitig die dauerhafte Stärke der ukrainischen Streitkräfte aufzubauen, um die anhaltende Freiheit und Unabhängigkeit des ukrainischen Volkes zu gewährleisten“, sagte ein Pentagon-Sprecher.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"