Die USA bestätigen den ersten bekannten Fall der H5-Vogelgrippe

Die Vereinigten Staaten haben zum ersten Mal einen Fall von H5-Vogelgrippe bei einem Mann in Colorado festgestellt, ein „besorgniserregender“ Fall, der die Bedeutung einer gründlichen Überwachung der Krankheit zeigt.

Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) sagten, die infizierte Person, die sich derzeit in Isolation befindet, sei an der Keulung von Geflügel beteiligt gewesen, von dem angenommen wird, dass es die H5N1-Vogelgrippe hatte.

Die USA erleben derzeit eine Flut von H5N1-Ausbrüchen, wobei 29 Staaten seit Ende 2021 Fälle bei Nutzgeflügel und 34 bei Wildvögeln gemeldet haben, inmitten eines weltweiten Anstiegs der Übertragung.

„Jeder menschliche Fall von Vogelgrippe ist besorgniserregend“, sagte Prof. Jonathan Ball, Professor für Virologie an der University of Nottingham, gegenüber The Telegraph. „Obwohl es bisher nur sehr wenige Übertragungen von Mensch zu Mensch gegeben hat, wollen Sie dem Virus nicht die Gelegenheit geben, uns als neuen potenziellen Wirt zu erkunden.

„Wann immer das Virus uns infiziert – es kann genau das tun. Aus diesem Grund ist die Überwachung so wichtig und auch die Verringerung des Risikos, dass Geflügel und Menschen Wildgeflügel ausgesetzt werden“, sagte er.

„Sag niemals nie bei der Grippe“

Prof. Michael Osterholm, Direktor des Center for Infectious Disease Research and Policy an der University of Minnesota, fügte hinzu, dass man zwar „bei Influenza niemals nie sagen kann“, das Risiko für den Menschen derzeit jedoch gering bleibt.

Es wurden etwas mehr als 850 Fälle von H5-Vogelgrippe-Stämmen bei Menschen aus 19 Ländern nachgewiesen, und etwas mehr als die Hälfte der Infizierten ist gestorben. Die meisten dieser Fälle sind jedoch durch direkten Kontakt mit Geflügel entstanden.

„Basierend auf unseren bisherigen H5-Erfahrungen … gibt es nur sehr wenige Hinweise auf ein menschliches Risiko“, sagte Prof. Osterholm Telegraph. „Vereinzelte Fälle von Geflügelkontakt sagen wenig über das Risiko für den Menschen aus. Der Zeitpunkt, an dem man sich Sorgen machen muss, ist, wenn eine Übertragung von Mensch zu Mensch stattfindet.“

Der jüngste US-Patient berichtete einige Tage lang von Müdigkeit und hat sich laut CDC seitdem erholt. Die Agentur fügte hinzu, dass der Mann, von dem sie sagten, dass er jünger als 40 ist, isoliert und mit dem antiviralen Influenza-Medikament Oseltamivir behandelt wird.

„Dieser Fall ändert nichts an der Bewertung des menschlichen Risikos für die breite Öffentlichkeit, die die CDC für niedrig hält“, sagte die Agentur in einer Erklärung.

„Die CDC hat den Gesundheitszustand von mehr als 2.500 Menschen verfolgt, die H5N1-Virus-infizierten Vögeln ausgesetzt waren, und dies ist der einzige Fall, der bisher gefunden wurde. Andere an der Keulungsoperation in Colorado beteiligte Personen wurden negativ auf eine H5-Virusinfektion getestet, aber sie werden aus Vorsichtsgründen erneut getestet“, fügte die CDC hinzu.

Laut CDC ist dies weltweit der zweite menschliche Fall, der mit dieser spezifischen Gruppe von H5-Viren in Verbindung gebracht wird, die derzeit vorherrschend sind. Der erste wurde im Dezember 2021 in Großbritannien gemeldet.

Der Entenexperte Alan Gosling, 79, wurde während routinemäßiger Abstriche positiv auf das Virus getestet, nachdem sich die Herde von Muscovy-Enten, die er in seinem Haus in Buckfastleigh, Devon, hielt, infiziert und gekeult wurden.

Er war der erste Mensch in Großbritannien, der seit 2006 mit einem Vogelgrippevirus infiziert wurde, und der einzige, der sich jemals den H5-Stamm eingefangen hat.

Erste bekannte H3N8-Infektion in China

Ein Anfang dieses Jahres veröffentlichter Bericht stellte fest, dass sich die Vogelgrippe schnell auf der ganzen Welt ausbreitet und eine große Bedrohung für die menschliche Gesundheit darstellt.

Laut Zahlen der Weltorganisation für Tiergesundheit wurden im Jahr 2021 rekordverdächtige 14 Millionen Fälle von Vogelgrippe festgestellt – mehr als in den fünf Jahren zuvor zusammen.

Anfang dieser Woche bestätigte China seinen ersten bekannten menschlichen Fall des H3N8-Stammes der Vogelgrippe, aber die Gesundheitsbehörden sagen, dass das Risiko einer weit verbreiteten Übertragung unter Menschen gering ist.

Chinas Nationale Gesundheitskommission sagte, ein vierjähriger Junge, der in der zentralen Provinz Henan lebt, wurde positiv auf den Stamm getestet, nachdem er Anfang dieses Monats mit Fieber und anderen Symptomen ins Krankenhaus eingeliefert worden war.

Dr. John McCauley, Direktor des Worldwide Influenza Center am Francis Crick Institute, sagte, es sei bemerkenswert, dass die „zwei Benachrichtigungen über zoonotische Infektionen [in America and China] sind einander sehr nahe gekommen“.

„Der H3N8-Fall in China ist ebenfalls besorgniserregend“, sagte er Telegraph. „Das Virus scheint ein Vogel zu sein, und das ist ungewöhnlich.

„Ich frage mich, ob solche Fälle in der Vergangenheit vielleicht übersehen wurden, bevor so viel Gensequenzierung durchgeführt wurde – das H3 des H3N8 ist der gleiche Subtyp wie H3N2, aber es würde als genetisch und antigenisch unterschiedlich angesehen werden. Es veranschaulicht die Kraft der Sequenzierung“, sagte er.

Schützen Sie sich und Ihre Familie, indem Sie mehr darüber erfahren Globale Gesundheitssicherheit

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Morgenbesprechung in der Ukraine: Fünf wichtige Entwicklungen, während die orthodoxe Kirche von Kiew die Beziehungen zu Russland abbricht

Ukrainekrieg – Sonderartikel Der Moskauer Zweig der orthodoxen Kirche von Kiew sagte am Freitag, er …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>