Welt Nachrichten

Die US-Polizei erschießt einen doppelt amputierten Menschen, als er versucht davonzuhumpeln

Die Polizei von Los Angeles erschoss einen schwarzen Rollstuhlfahrer mit doppelter Amputation, als er versuchte, auf seinen Stümpfen von ihnen wegzuhumpeln.

Zwei Beamte der Polizeibehörde von Huntington Park wurden am Montag vorübergehend vom Dienst entlassen, nachdem sie mindestens acht Schüsse auf Anthony Lowe Jr., einen 36-jährigen Vater von zwei Kindern, abgegeben hatten.

Die Polizei sagte, sie habe einen Bericht erhalten, dass eine Person von einem Mann im Rollstuhl erstochen worden sei. Die Beamten sagten, als sie am Tatort ankamen, hätten sie Herrn Lowe mit einem Fleischermesser gefunden.

Von einem Passanten aufgenommenes und später in den sozialen Medien geteiltes Videomaterial zeigt Herrn Lowe aus seinem Rollstuhl, wie er versucht, zwei Beamten zu entkommen und sich mit seinen Armen über den Boden zu bewegen.



Die Polizei von Huntington Park sagte, dass Herr Lowe, dessen Familie sagt, er leide an psychischen Problemen, die verbalen Befehle der Beamten ignoriert und „gedroht habe, vorzugehen oder das Messer auf die Beamten zu werfen“.

In einer Erklärung sagte die Abteilung, dass Beamte, die keine Körperkameras trugen, zweimal versuchten, Herrn Lowe mit Tasern zu beschimpfen, aber es war ihm nicht gelungen, ihn außer Gefecht zu setzen.

Innerhalb von Sekunden nach dem Eintreffen eines dritten Beamten feuerten sie mehrere Schüsse ab und trafen Herrn Lowe am Oberkörper. Als er auf dem Bauch liegend auf dem Boden lag, legten sie ihm Handschellen an. Er starb am Tatort.

„Der Verdächtige versuchte erneut, das Fleischermesser auf die Beamten zu werfen, zu diesem Zeitpunkt kam es zu einer Schießerei, an der die Beamten beteiligt waren“, sagte die Pressemitteilung des Sheriff-Büros von LA County.

Siehe auch  Der nordirische Stadtrat sagt, die letzten Hexen, die auf der Insel vor Gericht gestellt wurden, könnten echte Hexen gewesen sein



Lt. Hugo Reynaga bestätigte, dass zwei Beamte „etwa 10 Mal“ auf Herrn Lowe geschossen hatten.

„Er versuchte wegzulaufen, und jedes Mal, wenn er sich umdrehte und die Bewegung machte, als würde er das Messer nach ihm werfen, haben sie ihn getadelt“, sagte Lt. Reynaga. „Sie haben versucht, diesem Kerl den weniger tödlichen Taser-Schock zu verpassen. Und weil es ineffektiv war, mussten sie zu etwas Effektiverem übergehen.“

Er sagte, die Namen der Beamten, die Herrn Lowe erschossen hätten, würden in den kommenden Tagen veröffentlicht. Die Beamten seien „für einige Tage“ beurlaubt, während sie sich einer psychiatrischen Untersuchung unterziehen, und forderte die Öffentlichkeit auf, sie ihre Untersuchungen durchführen zu lassen.

Verstärkte Kontrolle der Brutalität der Polizei

Herr Lowe wurde zu einer Zeit getötet, in der die Brutalität und Gewalt der Polizei nach einer Reihe hochkarätiger Vorfälle, einschließlich des Todes des 29-jährigen Tyre Nichols, eines weiteren schwarzen Mannes, durch die Polizei von Memphis in diesem Monat verprügelt wurden.

Die Familie von Herrn Lowe und Mitglieder der Coalition for Community Control Over the Police verurteilten die Schießerei als ein weiteres Beispiel für Polizeigewalt und sagten, er habe zu dieser Zeit eine psychische Krise durchgemacht.

„Es ist traurig, wirklich traurig, wie die Polizei damit davonkommt, unsere Afroamerikaner zu töten“, sagte Ellakenyada Gorum, die Cousine von Herrn Lowe. „Er saß im Rollstuhl. Was konnte er noch tun?“

Er verlor die untere Hälfte seiner Beine bei einem anderen Vorfall mit der Polizei in Texas und lebte infolgedessen bei seiner Mutter.

Dorothy Lowe, die Großmutter von Herrn Lowe, sagte, sie habe Angst, dass Los Angeles in Protest ausbrechen würde, nachdem das Video aufgetaucht war.

Siehe auch  Während Bitcoin ins Stocken gerät, setzen kluge Investoren auf Börsen-Token

„Ich will nicht, dass unsere Stadt abgerissen wird“, sagte sie während einer Pressekonferenz.

Fünf schwarze Beamte wurden letzte Woche entlassen und wegen Mordes zweiten Grades und anderer Straftaten in Herrn Nichols‘ Prügel und Tod drei Tage später am 7. Januar angeklagt.

Das Video der Schläge, das letzte Woche öffentlich veröffentlicht wurde, zeigt, dass viele weitere Menschen Herrn Nichols nicht geholfen haben, abgesehen von den fünf Beamten, die für seinen Tod angeklagt waren.

Seine Beerdigung ist für Mittwoch in der Mississippi Boulevard Christian Church in Memphis angesetzt. Zu den erwarteten Anwesenden gehören Tamika Palmer, die Mutter von Breonna Taylor, und Philonise Floyd, der Bruder von George Floyd, beide Opfer von Polizeibrutalität, deren Tod zu Protesten führte, die Amerika erschütterten.

Quelle: The Telegraph

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"