Die Ukraine wird 100 Jahre lang die Folgen des russischen Krieges zu spüren bekommen, sagt Olaf Scholz

Die Ukraine werde die Nachwirkungen der russischen Invasion “für 100 Jahre” spüren, warnte die deutsche Bundeskanzlerin am Mittwoch, als westliche Führer sich darauf vorbereiteten, einen Keil zwischen sich und Moskau zu treiben.

Olaf Scholz sagte, dass der Wiederaufbau nach dem Krieg ein Jahrhundert lang von Blindgängern geplagt werden würde, die ukrainische Städte verunreinigen würden.

“Wer in Deutschland lebt, weiß, dass immer noch häufig Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt werden”, sagte er. „Die Ukraine sollte sich für 100 Jahre auf den Kampf mit den Folgen dieses Krieges einstellen.

“Deshalb werden wir auch beim Wiederaufbau zusammenarbeiten müssen.”



Die Warnung von Herrn Scholz kam, als Boris Johnson signalisierte, dass die Beziehungen zu Wladimir Putin nach seinem Einmarsch in die Ukraine „niemals normalisiert werden könnten“.

Der Premierminister war nur einer der westlichen Politiker, die versuchten, den Kreml isoliert zu lassen, während er sich auf einen langen und langwierigen Konflikt vorbereitet.

In Washington stand der US-Außenminister Antony Blinken unter Druck, Russland zum staatlichen Sponsor des Terrors zu erklären, um Putins Krieg zu verurteilen.

Der Telegraph geht auch davon aus, dass die Nato-Führer die „Eindämmung“ aus der Zeit des Kalten Krieges in den Mittelpunkt ihrer Pläne für den Umgang mit Moskau in den kommenden Jahrzehnten stellen werden.

Herr Johnson machte seine Intervention während einer eintägigen Tour durch Schweden und Finnland, während der er den beiden nordischen Nationen Sicherheitsgarantien anbot, während sie sich um den Beitritt zum Militärbündnis bewerben.

„Die Führer waren sich einig, dass die Nachbeben von Putins abscheulichem Einmarsch in die Ukraine die internationale Sicherheitsarchitektur grundlegend verändert hatten“, sagte ein Sprecher der Downing Street nach den Gesprächen des Premierministers mit Magdalena Andersson, seiner schwedischen Amtskollegin.

“Sie haben betont, dass die Beziehungen zu Putin niemals normalisiert werden können.”

Dies wurde durch eine im US-Senat eingebrachte Resolution bestätigt, in der gefordert wurde, Russland neben Nordkorea, Syrien, Iran und Kuba auf eine Liste der despotischen Nationen zu setzen.

Die von den Senatoren Lindsey Graham und Richard Blumenthal eingebrachte Resolution unterstützt Präsident Wolodymyr Selenskyjs Aufruf an die Welt, Russland als Terrorstaat anzuerkennen.

„Auf Anweisung von Präsident Wladimir Putin hat und fördert die Regierung der Russischen Föderation Akte des internationalen Terrorismus gegen politische Gegner und Nationalstaaten“, heißt es in ihrem Dokument.

Es ruft den Kremlführer für die Reihe von Kriegsverbrechen auf, die seine Streitkräfte in der Ukraine begangen haben, und für ihre Versuche, die Gräueltaten zu vertuschen.



Die Bemühungen, Moskau zu verstoßen, kommen inmitten wachsender internationaler Skepsis, dass der Konflikt, der am Donnerstag seinen 78. Tag erreicht, durch Diplomatie gelöst werden kann.

Bei einem Besuch in Wien spielte UN-Generalsekretär Antonio Guterres die Aussicht auf baldige Friedensgespräche zwischen der Ukraine und Russland herunter.

Der humanitäre Chef warnte auch davor, dass der andauernde Konflikt drohte, sich in eine internationale Hungerkrise auszuweiten.

„Dieser Krieg wird nicht ewig dauern. Es wird eine Zeit geben, in der Friedensverhandlungen stattfinden werden“, sagte Herr Guterres auf einer Pressekonferenz zusammen mit dem österreichischen Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen.

“Ich sehe das nicht in unmittelbarer Zukunft. Aber eines kann ich sagen. Wir werden niemals aufgeben”, fügte er hinzu.

Die Ukraine war 2021 der sechstgrößte Exporteur von Weizen mit einem Anteil von 10 Prozent am Weltmarkt, so die UNO, sowie einer der weltweit größten Exporteure von Gerste und Sonnenblumenkernen.

Der Welthunger-Index besagt, dass jedes zweite bis dritte Stück Brot in Afrika und im Nahen Osten aus ukrainischem Weizen hergestellt wurde.

Ein Großteil der ukrainischen Exporte steckt im Schwarzmeerhafen Odessa fest, der nur eine der von den Russen blockierten Schifffahrtseinrichtungen ist.

„Ich muss sagen, dass ich zutiefst besorgt bin, nämlich über die Gefahr, dass sich der Hunger in verschiedenen Teilen der Welt ausbreitet, weil wir aufgrund des Krieges in der Ukraine mit einer dramatischen Situation der Ernährungssicherheit konfrontiert sind“, fügte Herr Guterres hinzu.

Die Europäische Union wird am Donnerstag ein Maßnahmenpaket ankündigen, um der Ukraine zu helfen, die russische Blockade zu umgehen.

Brüssel wird „Sonderkorridore“ organisieren, um der Ukraine zu helfen, Weizen und Mais über Straße und Schiene in den Block zu transportieren.

Europäische Beamte dachten auch über Pläne nach, um den Wiederaufbau der Ukraine nach dem Krieg zu finanzieren und bei ihren derzeitigen finanziellen Problemen zu helfen.

Die Kommission könnte als Bürge für ein Darlehen in Höhe von 12 Mrd. £ über drei Monate fungieren, um Kiew bei der Zahlung von Gehältern und Sozialleistungen zu unterstützen.

Langfristig könnte der Block dazu übergehen, gemeinsame Schulden unter seinen Mitgliedstaaten anzuhäufen, um den langfristigen Wiederaufbau zu finanzieren.

Kiew hat geschätzt, dass sich die Auswirkungen des Krieges auf 456 Milliarden Pfund belaufen könnten, einschließlich der indirekten Verluste infolge der russischen Invasion.

Getrennte Gespräche über ein vorgeschlagenes EU-Verbot des Imports von russischem Öl rückten einer Einigung näher, als Ungarn ein potenzielles Entschädigungspaket vorgelegt wurde, das mit einem Veto gegen die Pläne gedroht hat.

Die Kommission wird voraussichtlich vorschlagen, dass Budapests Übergang weg von russischem Öl teilweise durch ein „REpower“-Programm als Teil eines „Plans zur Unabhängigkeit Europas von russischen fossilen Brennstoffen vor 2030“ finanziert wird.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Morgenbesprechung in der Ukraine: Fünf wichtige Entwicklungen, während die orthodoxe Kirche von Kiew die Beziehungen zu Russland abbricht

Ukrainekrieg – Sonderartikel Der Moskauer Zweig der orthodoxen Kirche von Kiew sagte am Freitag, er …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>