Die Ukraine sagt, der Kampf im Donbass habe „seine maximale Intensität erreicht“

Der Krieg im Donbass hat seinen bisher heftigsten Punkt erreicht, warnte Kiew am Donnerstag, als Russland seinen Versuch fortsetzte, die entscheidende Region der Ostukraine zu erobern.

„Die Kämpfe haben ihre maximale Intensität erreicht“, sagte der stellvertretende Verteidigungsminister Ganna Malyar.

„Feindliche Kräfte stürmen die Stellungen unserer Truppen gleichzeitig aus mehreren Richtungen. Wir haben eine extrem schwierige und lange Kampfphase vor uns.“

Drei Monate nach seiner Invasion in der Ukraine hat Russland seinen Angriff auf die Hauptstadt Kiew und die zweitgrößte Stadt Charkiw eingestellt und versucht stattdessen, die Kontrolle über die industrielle östliche Donbass-Region zu festigen, wo es seit 2014 eine separatistische Revolte unterstützt.

Tausende Truppen greifen von drei Seiten an, um zu versuchen, die ukrainischen Streitkräfte in Severodonetsk und Lysychansk einzukreisen, die auf der entscheidenden Route zum östlichen Verwaltungszentrum der Ukraine in Kramatorsk stehen.

Wenn die beiden Städte am Siwerski-Donez-Fluss fallen, wäre fast die gesamte Donbass-Provinz Luhansk unter Moskaus Kontrolle.

„Russland ist im Vorteil, aber wir tun alles, was wir können“, sagte General Oleksiy Gromov, stellvertretender Leiter der Hauptoperationsabteilung des ukrainischen Generalstabs.

Berichten zufolge besetzten vorrückende russische Streitkräfte kurzzeitig Positionen auf der letzten Autobahn aus den Städten, bevor sie zurückgeschlagen wurden.

Der Gouverneur von Luhansk, Serhij Gaidai, sagte, rund 50 russische Soldaten hätten die Autobahn erreicht und „es geschafft, Fuß zu fassen“ und sogar einen Kontrollpunkt eingerichtet.

„Der Kontrollpunkt wurde durchbrochen, sie wurden zurückgeworfen … die russische Armee kontrolliert die Route jetzt nicht, aber sie beschießen sie“, sagte er in einem in den sozialen Medien veröffentlichten Interview. Er sagte, es sei möglich, dass ukrainische Truppen „eine Siedlung verlassen würden, vielleicht zwei. Wir müssen den Krieg gewinnen, nicht die Schlacht.“

„Es ist klar, dass sich unsere Jungs langsam in stärker befestigte Stellungen zurückziehen – wir müssen diese Horde aufhalten“, sagte Herr Gaidai.

„Schwere“ russische Bombardierungen hätten drei Menschen getötet und der zivilen Infrastruktur, einschließlich eines Zentrums für humanitäre Hilfe in Severodonetsk und Lysychansk, großen Schaden zugefügt, fügte er hinzu.





Westliche Militäranalysten sehen in der Schlacht um die beiden Städte einen möglichen Wendepunkt im Krieg, nachdem Russland sein Hauptziel neu definiert hat: die Eroberung des Ostens.

„Die jüngsten russischen Gewinne bieten eine ernüchternde Überprüfung der kurzfristigen Erwartungen“, sagte Verteidigungsanalyst Michael Kofman, Direktor für Russlandstudien bei der in den USA ansässigen CNA-Denkfabrik.

Der Chef der ukrainischen Streitkräfte, Valeriy Zaluzhny, hat mehr westliche Waffen gefordert, insbesondere „Waffen, die es uns ermöglichen, den Feind aus großer Entfernung zu treffen“.

Russlands Außenminister Sergej Lawrow warnte später, dass Waffenlieferungen, die russisches Territorium erreichen könnten, „ein ernsthafter Schritt in Richtung einer inakzeptablen Eskalation“ seien.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Hai tötet zweiten Touristen in Ägypten, da Leiche Stunden nach erstem Opfer gefunden wird

Eine zweite Frau wurde bei einem Haiangriff an der ägyptischen Küste des Roten Meeres getötet, …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>