Die Ukraine hat „die Schlacht von Charkiw gewonnen“, als der Krieg den „Wendepunkt“ erreicht

Die Ukraine scheint die Schlacht um Charkiw gewonnen zu haben, heißt es in einem US-Bericht, als sich die russischen Streitkräfte aus der Umgebung der östlichen Stadt zurückzogen, weil es offensichtlich an Truppenverstärkungen mangelt.

Es kam, als ukrainische Streitkräfte eine Gegenoffensive starteten, um die nahe gelegene, von Russland kontrollierte strategische Stadt Izyum im Osten zurückzuerobern, und damit Moskaus Versuche bedrohten, die Donbass-Region zu kontrollieren, indem sie sie einkreisten.

Sollte sich dies bestätigen, wäre das Scheitern der Eroberung von Charkiw, der zweitgrößten Stadt der Ukraine, Russlands zweite große Niederlage in diesem Krieg, nachdem es die Schlacht um Kiew verloren hat.

Es wäre eine atemberaubende Wende für die sogenannte „Festungsstadt“ der Ukraine. Charkiw war fast umzingelt und schien in der ersten Kriegswoche sicher zu fallen, als russische Truppen über die Grenze strömten, die nur wenige Dutzend Kilometer nördlich liegt.

Russische Truppen standen im März kurz davor, Charkiw einzukreisen, gewannen um die Stadt herum an Boden und bombardierten sie mit Artilleriefeuer aus den Vororten.

Ständiger Beschuss zwang Hunderttausende Einwohner zur Flucht oder suchte Schutz in der städtischen U-Bahn oder in unterirdischen Unterkünften, während Luftangriffe einen Teil des Zentrums, einschließlich des Rathauses, in Schutt und Asche legten.

Aber abgesehen davon, dass die russischen Truppen einmal kurz in einen kleinen Teil der Stadt eindrangen, konnten sie trotz heftigen Widerstands keinen Vorstoß machen. Laut Forschern der US-amerikanischen Denkfabrik Institute for the Study of War bleibt ihnen deshalb keine andere Wahl, als sich zurückzuziehen.

„Das russische Militär hat wahrscheinlich beschlossen, sich angesichts der ukrainischen Gegenoffensiven und der begrenzten Verfügbarkeit von Verstärkungen vollständig von seinen Stellungen um Charkiw zurückzuziehen“, hieß es. „Die Ukraine scheint also die Schlacht von Charkiw gewonnen zu haben.“

Der Bürgermeister sagte, ukrainische Truppen hätten Russlands Versuche, die Stadt einzunehmen, erfolgreich abgewehrt.

“Sie [the Russians] waren sehr nahe an der Stadt“, sagte Igor Terekhov, Bürgermeister von Charkiw, am Samstag der BBC. „Dank der Bemühungen der territorialen Verteidigung von Charkiw und der ukrainischen Armee haben sich die Russen weit von der Stadt in Richtung der russischen Grenze zurückgezogen.“

„Charkiw ist jetzt ruhig und die Menschen kehren langsam in die Stadt zurück.“

Der offensichtliche Rückzug hat einige Experten zu der Annahme veranlasst, dass dies der Beginn eines „Wendepunkts“ sein könnte.

Die russischen Streitkräfte „sind von der Offensive in die Defensive übergegangen (umgekehrt sind die Ukrainer von der Defensive in die Offensive übergegangen)“, sagte Dr. Mike Martin, ein ehemaliger Offizier der britischen Armee und Visiting Fellow für Kriegsstudien am King’s College London. „Wir erreichen im Ukrainekrieg einen kleinen Wendepunkt.“

Dennoch bleibt es verfrüht, in Charkiw einen Gesamtsieg zu behaupten.

Aus dem Zentrum von Charkiw und in benachbarten Dörfern war am Samstag noch immer Granatbeschuss zu hören, einschließlich eingehender Schüsse, die von sich zurückziehenden russischen Truppen abgefeuert wurden.

Einige Granaten fielen in der Nähe von Tsykurny, einem Dorf nordöstlich der Stadt, das vor einer Woche von ukrainischen Streitkräften zurückerobert wurde.

Runden landeten auch in der Nähe des Dorfes Sorokivka, östlich von Charkiw und südlich der aktuellen russischen Frontlinie, sagten Einheimische und dort stationierte Soldaten.

Am späten Samstagnachmittag war Rauch aus dem von Russland kontrollierten Gebiet im selben Gebiet nach einer Salve ukrainischen Feuers zu sehen.

Es wird angenommen, dass sich die russischen Streitkräfte nun darauf konzentrieren, alle Regionen Donezk und Luhansk im Osten zu erobern und die Versorgungswege in diese Regionen zu bewachen, sagte der ukrainische Generalstab am Samstag.

In der Hoffnung, auf ihren Errungenschaften aufbauen zu können, sagte die Ukraine, sie habe am Samstag eine Gegenoffensive in der Nähe der von Russland gehaltenen Stadt Isjum gestartet. Russland übernahm am 1. April die Kontrolle über die Stadt und hält sie seitdem besetzt.

„Die Richtung von Izyum bleibt der heißeste Punkt – hier haben unsere Streitkräfte eine Gegenoffensive gestartet. Der Feind zieht sich an einigen Fronten zurück“, sagte Oleg Sinehubov, der Gouverneur der Region Charkiw, in einer Erklärung.

Die Erfolge der ukrainischen Streitkräfte in den letzten Wochen haben Kiews Chef des Militärgeheimdienstes veranlasst, sich optimistisch zu äußern, dass der Krieg bis Dezember weitgehend vorbei sein könnte.

„Der Bruchpunkt wird in der zweiten Augusthälfte liegen“, sagte Generalmajor Kyrylo Budanov gegenüber Sky News. „Die meisten aktiven Kampfhandlungen werden bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein.“

Aber genau wie in Kiew hat die zurückgehende Flut der Schlachten um Charkiw Dörfer schwer beschädigt, viele Häuser und Stromleitungen zerstört.



Ausgebrannte Panzer, schwere Geschütze und andere Hardware liegen neben Straßen, die selbst von Granaten übersät sind.

In Wilkiwka, einer vor wenigen Wochen befreiten Stadt, leben die Bewohner immer noch in Kellern ohne Strom, Wasser und Gas. Die meisten Häuser haben ihre Fenster verloren und die Schule ist komplett ausgebrannt.

Eine Gruppe von Arbeitern einer Restaurantkette in Charkiw lieferte dort am Samstagnachmittag Lebensmittel und andere Hilfsgüter.

„Wir haben die Russen einmal gesehen, als sie am Anfang ankamen. Dann blieben wir zwei Monate in unseren Kellern“, sagte Tatyana Andreyeva, eine Anwohnerin, gegenüber The Telegraph.

„Vor ungefähr zwei Wochen beruhigten sich die Kämpfe, und als wir herauskamen, waren sie weg. Wir hatten keine Ahnung, was los war. Der Keller bebte und wir versteckten uns unter der Erde wie Kaninchen.“

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Der Mann versucht hartnäckig, ein Lassie-Doppelgänger zu werden

Ein Mann hat sich seinen lebenslangen Traum erfüllt, ein Hund zu werden, nachdem er 12.500 …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>