Crypto News

Die spanische Fußballikone Iniesta gerät in Schwierigkeiten, weil sie Binance beworben hat

  • Iniesta, eine Fußballlegende, hat auf Social-Media-Werbematerialien für Binance gepostet, darunter Fotos von ihm, die den Austausch nutzen.
  • Dies brachte ihn in Schwierigkeiten mit der spanischen Finanzmarktaufsicht, aber der Spieler und Binance haben das Missverständnis seitdem ausgeräumt.

Sport und Kryptowährungen scheinen eine himmlische Kombination zu sein, wobei die Börsen unglaubliche Zahlen zahlen, um Sport-Branding-Deals zu erzielen. Für eine spanische Fußballikone hat ihn seine erste Beteiligung an einer Kryptowährungsbörse in Schwierigkeiten mit einer Finanzmarktaufsichtsbehörde gebracht. Iniesta, eine ehemalige Mittelfeldlegende des FC Barcelona, ​​hat Binance in den sozialen Medien beworben, aber die Aufsichtsbehörde hält seine Beiträge für unverantwortlich und könnte seine Fans in die Irre führen.

Iniesta hat kürzlich auf Twitter gepostet, dass er lernt, Kryptowährungen auf Binance zu handeln, komplett mit Fotos von ihm, die die Binance-Plattform verwenden.

Dies hätte als eine weitere Sportikone untergehen können, die sich mit Kryptowährungen befasst, aber das tat es nicht. Die spanische Nationale Kommission für den Wertpapiermarkt reagierte schnell auf den Fußballer und erinnerte ihn daran, dass er die Verantwortung hat, seinen 25 Millionen Anhängern die Risiken zu erklären, die mit Investitionen in Kryptowährungen verbunden sind.

„Kryptoassets bergen als nicht regulierte Produkte einige relevante Risiken“, erinnerte die Kommission Iniesta.

Apropos Gegenüber der Londoner Financial Times stellte die Aufsichtsbehörde fest, dass sie besorgt sei, dass Prominente digitale Assets bewerben, ohne ihre Fans vor den Risiken zu warnen. Viele dieser Ventilatoren wissen nicht, welche Vorschriften für diesen Markt relevant sind und ob ihre Investitionen gesetzlich geschützt sind.

Siehe auch  VeChain CEO zu den Angeboten des Projekts für alle Entwicklerebenen levels

Der Wachhund fügte hinzu:

All dies führte uns gestern Abend dazu, Iniesta, die wir bewundern und die uns große Freude bereitet hat, zu sagen, dass Sie bitte, bevor Sie dies empfehlen, Ihren Anhängern die Risiken mitteilen; dies liegt auch in Ihrer Verantwortung.

Iniesta spielte anderthalb Jahrzehnte für den spanischen Giganten Barcelona, ​​bevor er 2018 wechselte und gilt als einer der größten Mittelfeldspieler aller Zeiten. Er erzielte das Siegtor bei der WM 2010 in Südafrika und verhalf Spanien damit zum ersten Mal zum Turniersieg.

Derzeit spielt er für Vissel Kobe in der japanischen J1-Liga. Der Fußballverein gehört dem japanischen E-Commerce-Riesen Rakuten, der selbst eine Kryptowährungsbörse besitzt.

Binance setzt alles daran, Sportfans anzusprechen

Iniesta war nicht der einzige Fußballer, der Binance in den sozialen Medien drängte. Raul Jimenez, der für den englischen Verein Wolverhampton Wanderers spielt; Luis Suarez, der für den spanischen Verein Atletico Madrid spielt; und der kolumbianische Spieler James Rodriguez haben alle Fotos über Binance gepostet. Zusammen haben die vier 64 Millionen Twitter-Follower.

Keiner von ihnen gab jedoch an, dass die Stelle Teil einer bezahlten Partnerschaft war.

Binance behauptet, dass dies alles auf ein Missverständnis zwischen der Börse und den Spielern zurückzuführen sei. Die Börse teilte der Financial Times mit, dass sie eine Richtlinie hat, in der sie verlangt, dass alle ihre Promi-Vermerke deutlich als Anzeigen gekennzeichnet werden.

Da die Börse und die Spieler Böswilligkeit bestritten, gab die spanische Wertpapieraufsichtsbehörde eine Warnung heraus:

Was wir den Influencern, Prominenten und allen anderen sagen, ist: ‚Bitte passen Sie auf, Sie empfehlen im Austausch gegen Geld Investitionen in nicht regulierte Produkte, die zusätzliche Risiken bergen [the]öffentlich‘.


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Siehe auch  Der Präsident von El Salvador ist "dumm", weil er Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel gemacht hat: Economist

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblocker erkannt

Bitte den Adblocker deaktivieren, um alle Inhalte sehen zu können.