Welt Nachrichten

Die russische Luftwaffe könnte die Ukraine überwältigen, wenn der Westen nicht eingreift, warnen Experten

Russland könnte die Ukraine mit Luftstreitkräften überwältigen, wenn der Westen keine Verteidigungssysteme und Kampfjets liefert, warnen hochrangige Militäranalysten.

Der Westen muss die ukrainische Luftverteidigungskapazität „dringend verstärken“, unter anderem mit amerikanischen F-16 und F-18 und schwedischen Gripen-Flugzeugen.

Russische Piloten waren während des gesamten Krieges vorsichtig, sodass selbst eine kleine Anzahl westlicher Kämpfer eine große abschreckende Wirkung haben könnte, so der Bericht des Royal United Services Institute (Rusi).

Er warnt davor, dass sich die westliche Militärhilfe hauptsächlich auf den Bodenkrieg konzentriert, da die Ukraine die russische Luftwaffe erfolgreich zurückgehalten hat.

Allerdings „besteht die reale Gefahr, dass dieser Erfolg zu einer Selbstzufriedenheit des Westens angesichts der Bedrohung führt [Russian air power] kann immer noch für ukrainische Streitkräfte, Infrastruktur und Städte posieren, wenn er eine Öffnung erhält“.

Im Gespräch mit dem Telegraph sagte Justin Bronk, der Hauptautor des Berichts, dass F-16, F-18 und Gripens ukrainischen Kampfpiloten „eine weit überlegene Radarleistung und die Fähigkeit bieten könnten, weitreichendere und leistungsfähigere westliche Luft-Luft-Flugzeuge einzusetzen Raketen“ im Vergleich zu den in der Ukraine derzeit in Betrieb befindlichen Su-27- und Mig-29-Modellen aus sowjetischer Produktion.

„Sie müssen derzeit gegen moderne russische Su-35S-, Su-30SM- und Mig-31BM-Jäger/Abfangjäger fliegen [which] ihre Jets auf technischer Ebene völlig übertreffen“, sagte er.

Während des gesamten Krieges konnten russische Kampfflugzeuge häufig Luft-Luft-Raketen mit Radarzielsuche auf ukrainische Kampfflugzeuge aus über 100 km Entfernung abfeuern.

In den ersten Kriegswochen zwangen die im Vergleich zu russischen Jägern zutiefst ungleiche Radar- und Raketenleistung sowie die teilweise taktische Unterzahl von bis zu 15:2 ukrainische Piloten, extrem tief zu fliegen, um zu überleben und ihre eigenen Waffen abzufeuern.

Siehe auch  Wladimir Putin schaltet seine Militärberater ein, als die Invasion in der Ukraine ins Stocken gerät

Aggressive ukrainische Taktiken und geschicktes Fliegen in den ersten Tagen der Invasion führten zu mehreren wahrscheinlichen Abschüssen gegen russische Flugzeuge, heißt es in dem Bericht, obwohl viele ukrainische Jäger dabei abgeschossen oder beschädigt wurden.

Der Bericht stellt fest, dass russische Karten oft „Jahrzehnte veraltet“ sind, was Tiefflüge bei Nacht sehr gefährlich macht, da Hindernisse wahrscheinlich nicht kartiert werden.

Die russische Luftwaffe war nicht in der Lage, ukrainische Militäreinheiten genau zu treffen, und bombardierte belagerte Städte einfach, wie sie es in Syrien getan hatte.

Anfang März wurde die russische Boden-Luft-Raketenabwehr (SAM) jedoch viel besser koordiniert.

Die Bedrohung durch Langstrecken-SAM-Systeme vom Typ S-400 „Triumph“ in Weißrussland und auf der Krim zwang ukrainische Flugzeuge, die meisten ihrer Einsätze auf der Nord- und Südachse in extrem niedriger Höhe – unter 100 Fuß – zu fliegen.

Die Bedrohung durch diese Langstrecken-SAMs wurde durch die Präsenz eines russischen Allhöhenradars „Podlet-K1“ in Weißrussland, das die Kiewer Achse abdeckt, und eines weiteren im Süden verstärkt.

Diese mobilen Radarsysteme, die 2018 eingeführt wurden, ermöglichten es den russischen Streitkräften, ukrainische Jets und Hubschrauber in einer Höhe von bis zu 15 Fuß auf weit über 150 km zu verfolgen, obwohl das Radar im Süden, in der Nähe von Nova Kakovkha, später zerstört wurde.

Herr Bronk sagte: „Die jüngste Serie von Angriffen auf die ukrainische Infrastruktur ist eine nachhaltigere Bedrohung als frühere Iterationen, da sie jetzt Hunderte billiger und zahlreicher vom Iran gelieferter Shahed-136-Munition kombiniert, um kleine Ziele mit größeren und teureren Kreuzfahrten zu treffen Raketen und ballistische Raketen gegen große Ziele.

Siehe auch  Leichen, die „von Mafiabanden entsorgt“ wurden, wurden im von der Dürre heimgesuchten Lake Mead entdeckt

„Dies bedeutet, dass die Ukraine beide fortschrittlichen Luftverteidigungssysteme wie z [the US-Norwegian] NASAMS und [German] IRIS-T zum Schutz von Städten und Infrastruktur vor Marschflugkörpern, aber auch viel billiger [shoulder-launched missiles] und radargesteuerte Flugabwehrkanonen, um die Shaheds anzugreifen.“

In ihrer jüngsten Schätzung der Moskauer Kampfflugzeugverluste sagen die ukrainischen Behörden, dass sie 277 russische Jets und 260 Hubschrauber zerstört haben.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"