Welt Nachrichten

Die Presse behauptet, es sei über die Hochzeit von Joe Bidens Enkelin „gelogen“ worden

Die Biden-Administration sah sich am Dienstag einer Gegenreaktion des Pressekorps des Weißen Hauses gegenüber, nachdem Journalisten behaupteten, sie seien wegen der Medienberichterstattung über Naomi Bidens Hochzeit „belogen“ worden.

Politische Korrespondenten großer US-Zeitungen äußerten sich empört darüber, dass ihnen die Berichterstattung über die Hochzeit von Joe Bidens Enkelin auf dem South Lawn am Samstag untersagt worden war, während der Zeitschrift Vogue ein vollständiges Interview gewährt wurde.

Die Hochzeit im Weißen Haus zwischen Frau Biden und Peter Neal war die allererste für die Enkelin eines Präsidenten und die 19., die auf dem Gelände stattfand, einschließlich Richard Nixons Tochter Tricia im Jahr 1971.

Karine Jean-Pierre, die Pressesprecherin des Weißen Hauses, sagte der Presse letzte Woche, dass die Hochzeit des Paares eine private Angelegenheit sein soll.



Die Korrespondentenvereinigung des Weißen Hauses widersprach jedoch und schrieb in einer Erklärung: „Über Hochzeiten im Weißen Haus wurde im Laufe der Geschichte von der Presse berichtet, und der Wunsch der ersten Familie nach Privatsphäre muss gegen das Interesse der Öffentlichkeit an einem Ereignis abgewogen werden, das im Volkshaus stattfindet der Präsident als Teilnehmer.“

Der Vereinigung wurde eine kleine ausgewählte Gruppe von Journalisten verweigert, um über die Veranstaltung zu berichten.

„Ich hatte im Oktober darüber berichtet, dass Vogue angezapft wurde, um darüber zu berichten, und ich wurde abgewiesen“, twitterte Katie Rogers, Korrespondentin der New York Times, am Dienstag.

„Offizielle Erklärung ist, dass Vogue am Tag von nicht da war. Loophole = die Familie hat vorher ein ‚Hochzeit im Weißen Haus‘-Shooting inszeniert. ‚Privat‘ per @PressSec = nicht für das Pressekorps des Weißen Hauses.“

Siehe auch  Giorgia Meloni wird kritisiert, weil sie ein Video von „versuchter Vergewaltigung durch Asylbewerber“ geteilt hat

Ashley Parker von der Washington Post fügte hinzu: „Ich habe vier Jahre damit verbracht, über das Weiße Haus von Trump und zwei Jahre über das Weiße Haus von Biden zu berichten. Faszinierend ist, dass beide lügen, wenn auch auf sehr unterschiedliche Weise. Das Trump-Team war schamlos, das Biden-Team hingegen ist es zu süß um die Hälfte.“

Sie zählte weitere Fälle auf, von denen sie glaubte, dass das Pressekorps getäuscht worden war. „(Das Weiße Haus) hat uns auch davon abgehalten, korrekt über Bidens Wahl zum Scotus (Oberster Gerichtshof der Vereinigten Staaten), seine Ägyptenreise, Teilnehmer an privaten Treffen usw. zu berichten.“



In einem exklusiven Interview mit dem Vogue-Magazin sprach Frau Biden über die Hochzeit, bei der sie vor 250 Gästen den Gang zu Verves Bittersweet Symphony entlangging.

Die 28-Jährige nannte ihren neuen Ehemann eine „Bridezilla“ und gab bekannt, dass sie nach Ablauf ihres Mietvertrags ins Weiße Haus gezogen war, um sich auf ihre Hochzeit vorzubereiten.

Frau Biden wurde einige Tage vor der Veranstaltung zusammen mit der First Lady interviewt, die zusammen auf der Titelseite der Februar-Ausgabe erscheinen wird.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"