Bürgerbeteiligung

Die Polizei unterstützt die internationale Polizeimission

Polizisten aus Baden-Württemberg sind seit fast 30 Jahren im internationalen Polizeieinsatz tätig, aktuell auch in Gambia. Die baden-württembergische Polizei hilft, Krisenregionen zu stabilisieren.

„Unsere Polizei leistet nicht nur in Baden-Württemberg, sondern weltweit Spitzenarbeit. Unsere Polizisten waren involviert in internationale polizeimissionen, derzeit auch in Gambia. Und hier sehen wir: Das Know-how unserer Polizei trägt dort Früchte. Sie hilft, die Lage in der Krisenregion zu stabilisieren und damit auch Fluchtursachen zu bekämpfen. Gerade in Zeiten grassierender globaler Pandemie kann dieses Engagement unserer Polizei nicht hoch genug eingeschätzt werden“, sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl.

Die Polizei arbeitet seit 1994 als „Friedenstruppe“

Die Polizei Baden-Württemberg ist seit 1994 im Einsatz internationale Friedensmissionen das Vereinte Nationen, das europäische Union, das Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa sowie in bilateralen Polizeiprojekten. Zu den Aufgaben der sogenannten polizeilichen „Peacekeepers“ gehören die Beratung von Führungskräften der Sicherheitsbehörden, die Ausbildung lokaler Polizeikräfte, die Überwachung von Friedensprozessen in Grenzregionen sowie die Eindämmung von Menschenschmuggel und illegaler Migration.

Wichtiger Beitrag zur Stärkung der Demokratie in Gambia

Der Polizei in Baden-Württemberg die gambische Polizei durch gezielte Trainingsmaßnahmen und mit entsprechender Ausrüstung. 2019 wurden die gemeinsamen Anstrengungen der Innenministerien Baden-Württembergs und der Republik Gambia in einer Absichtserklärung festgehalten. Ziel ist es, die demokratische Regierung Gambias in ihren Reformbemühungen hin zu einer rechtsstaatlich gebundenen Polizei zu unterstützen.

„Wir haben immer gesagt: Wir müssen die Fluchtursachen vor Ort bekämpfen. Genau das tun wir mit unserer Kooperation mit Gambia“, sagte Innenminister Thomas Strobl. In den Jahren 2015 und 2016 wurden allein in Baden-Württemberg rund 10.000 Menschen aus Gambia nach ihrer Flucht aus ihrem Heimatland untergebracht. Das Land hat erst seit Ende 2016 eine demokratischen Grundsätzen verpflichtete Regierung. Das „Deutsche Polizeiunterstützungsteam in Gambia“ wird vom Auswärtigen Amt mit Mitteln der sogenannten „Enhancement Initiative“ gefördert.

Gambische Polizei gut gerüstet für Präsidentschaftswahl

Ein wichtiger Meilenstein bei der Konsolidierung der Demokratie waren die Präsidentschaftswahlen in Gambia im Dezember 2021, denen von international unabhängigen Gremien die Einhaltung aller demokratischen Wahlprinzipien bestätigt wurde.

Vor allem in Gambias Hauptstadt Banjul kam es nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses zu spontanen Treffen. Trotz der äußerst emotional aufgeladenen Atmosphäre stieß das Vorgehen der gambischen Polizei in der Medienberichterstattung, der Mehrheit der Bevölkerung und in den sozialen Netzwerken auf äußerst positive Resonanz. Besonderen Wert legte die Polizeidirektion auf die professionelle Vorbereitung des Einsatz- und Führungspersonals auf diese Einsatzsituationen, die maßgeblich auf die Ausbildungsförderung durch die Polizei Baden-Württemberg zurückzuführen ist.

Sicherheitskompetenz weltweit gefragt

Im Jahr 2021 unterstützte das „Deutsche Polizeiunterstützungsteam in Gambia“ die gambische Bereitschaftspolizei mit Ausbildungsmaßnahmen, darunter vier Kurse mit dem Schwerpunkt „Demonstrationen im Zusammenhang mit Wahlveranstaltungen managen“. Auch Schulungen zu verkehrspolizeilichen Aufgaben, Kriminaltaktik und Kriminaltechnik sowie Einsatzschulungen gehören zu den umgesetzten Maßnahmen.

Dass die Zusammenarbeit mit den gambischen Behörden erfolgreich ist, beweist auch die Festnahme zweier international gesuchter Krimineller aus Deutschland in Gambia und die anschließende Auslieferung an die deutschen Behörden.

Danke an die Polizei bei internationalen Auslandseinsätzen

„Mein Dank gilt unseren Polizisten aus Baden-Württemberg, die in den letzten Jahren mit viel persönlichem Engagement einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Demokratie in Gambia geleistet haben. Unsere Sicherheitsexpertise ist weltweit gefragt – und hat es konkret und nutzbringend bis nach Gambia geschafft. Klar ist aber auch: Das persönliche Risiko bei einem internationalen Polizeieinsatz ist wieder deutlich höher als in Deutschland – das gilt einerseits für Ausländer, andererseits für Vertreter von Sicherheit und Ordnung. Umso mehr möchte ich mich bei allen unseren Einsatzkräften im Ausland herzlich bedanken, die sich in den internationalen Polizeieinsätzen im Ausland für die Sicherheit und Freiheit der Menschen einsetzen. Ohne den mutigen, besonnenen und professionellen Einsatz von Polizisten wäre unsere freie Gesellschaft natürlich nicht denkbar, und: Sie, unsere Polizisten, tragen ein hohes Risiko, uns, unsere Freiheit und unseren demokratischen Rechtsstaat zu schützen“, so die stellvertretender Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl. Vor Weihnachten bedankte sich der Innenminister in einem persönlichen Brief bei den im Ausland im Einsatz befindlichen Polizisten.

Derzeit sind sieben Polizisten aus Baden-Württemberg in den nachfolgend aufgeführten internationalen Polizeieinsätzen im Einsatz:

.
Inspiriert von Landesregierung BW

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"