Die gemeinsame Bewegung von Krypto mit Aktien könnte zu finanzieller Instabilität führen, warnt der IWF

Die gemeinsame Bewegung von Krypto mit Aktien könnte zu finanzieller Instabilität führen, warnt der IWF

Die Währungsbehörde schlägt einen globalen Regulierungsrahmen vor, um die Risiken der Finanzstabilität durch Krypto und seine zunehmende Einführung zu mindern

In einem Blogbeitrag veröffentlicht Am Dienstag hat der Internationale Währungsfonds (IWF) geschrieben, dass mit dem Wachstum der Kryptomärkte die Korrelation zwischen Kryptowährungen und den Finanzmärkten entsprechend zunimmt.

Die Coronavirus-Pandemie hat Korrelationen in der Anlagelandschaft neu definiert

Vor COVID-19, erklärte der IWF, gab es kaum eine Beziehung zwischen Krypto-Assets wie Bitcoin und den Aktien. Als solche galten sie für Anleger als gute Optionen zur Absicherung gegen Inflation.

Mit der Zeit hat die Pandemie die Finanzsysteme jedoch an die Spitze getrieben, was die Zentralbank dazu veranlasste, Maßnahmen zur Linderung der Belastung zu erlassen. Danach stiegen sowohl die Kryptopreise als auch der US-Aktienmarkt aufgrund des günstigen Finanzumfelds und der erhöhten Risikobereitschaft der Anleger.

Als Beispiel für die Auswirkungen der Reaktionen der Banken ist der Korrelationskoeffizient zwischen den Bitcoin-Renditen und dem S&P 500 im Zeitraum 2020-2021 auf 0,36 gestiegen. Diese Zahl war zwischen 2017 und 2019 unverändert bei 0,01 geblieben.

„Zum Beispiel bewegten sich die Renditen von Bitcoin 2017-19 beim S&P 500, dem Benchmark-Aktienindex für die Vereinigten Staaten, in den Jahren 2017-19 nicht in eine bestimmte Richtung. Der Korrelationskoeffizient ihrer täglichen Bewegungen betrug nur 0,01, aber dieser Wert sprang auf 0,36 für 2020-21, da sich die Vermögenswerte mehr im Gleichschritt bewegten, zusammen ansteigen oder zusammen fallen”, den Beitrag gelesen.

Der IWF wies darauf hin, dass ein ähnliches Korrelationsverhalten am Aktienmarkt und bei Stablecoins beobachtet worden sei.

Die Währungsbehörde erklärte, dass die Spill-Overs zwischen Krypto- und Aktienmärkten hauptsächlich auf Fälle von Marktvolatilität oder starke Schwankungen des Bitcoin-Preises zurückzuführen seien. Tatsächlich kam es zu dem Schluss, dass Bitcoin als riskanter Vermögenswert gehandelt hat, und stellte fest, dass seine Parallelität mit Aktien die zwischen Aktien und alternativen Vermögenswerten wie Gold übertroffen hatte.

Regelungen zur Eindämmung der systemischen Bedrohungen

Der Beitrag wies auch auf eine frühere freigegeben vorgeschlagenen Rahmenwerk mit Leitlinien zur Umsetzung globaler Kryptowährungsvorschriften. Der Vorschlag empfahl unter anderem, dass Krypto-Dienstleister die behördliche Genehmigung der zuständigen Stellen einholen müssen, um gleiche Wettbewerbsbedingungen zu schaffen.

Der IWF wies auch darauf hin, dass ein solcher Rahmen für die Bewältigung der Finanzstabilitätsrisiken, die sich aus der Kryptoszene ergeben, von entscheidender Bedeutung wäre, da die Akzeptanz von Kryptowährungen im Mainstream zunimmt. Darüber hinaus wurde empfohlen, dass die Vorschriften um die wichtigsten Anwendungsfälle von Krypto herum formuliert werden sollten, wie sich Finanzinstitute auf Krypto-Assets beziehen und auch Überwachungssysteme für das Krypto-Ökosystem einrichten.

Die Organisation bestand jedoch darauf, dass bei der Umsetzung neuer Vorschriften darauf geachtet werden sollte, dass Innovationen in der Branche nicht erstickt werden.

.
Quelle: Coinlist.me

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Partner: Krypto News Deutschland | Krypto News Österreich | Daniel Wom | Webdesign Agentur Wom | Mein Berlin | Mein Leipzig



Auch interessant

Südkorea könnte die erste Nation der Welt sein, die NFTs besteuert

Zum Mond? Die NASA sagt nein, da sie sich von NFTs distanziert

Die NASA hat sich von NFTs distanziert und erklärt, dass ihre Inhalte und Logos nicht …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>