Welt Nachrichten

Die erschöpfte russische Armee gibt der Ukraine die Chance zurückzuschlagen, sagt der britische Spionagechef

Russlands Armee sei nahezu erschöpft und die Ukraine werde in den kommenden Wochen Gelegenheit haben, dem Angriff entgegenzuwirken, sagte der britische Spionagechef am Donnerstag.

Auch die USA signalisierten, Kiew erstmals mit neuen Kampfjets auszustatten.

Es kam, als am Freitag in Istanbul ein lang erwartetes Abkommen über einen UN-Plan zur Freigabe des Exports von ukrainischem Getreide unterzeichnet werden sollte.

Recep Tayyip Erdoğan, der türkische Präsident, António Guterres, der UN-Generalsekretär, und Beamte aus Russland und der Ukraine werden die Unterzeichnungszeremonie überwachen, heißt es in einer Erklärung vom Donnerstag aus Ankara.

Richard Moore, der Leiter des MI6, sagte, die Geheimdienste zeigten, dass Wladimir Putins Armee „die Luft ausgeht“ und schlug vor, dass ein erfolgreicher ukrainischer Gegenschlag rechtzeitig kommen könnte, um die europäische Unterstützung vor der Wintergaskrise zu sammeln.

„Unserer Einschätzung nach wird es für die Russen in den nächsten Wochen zunehmend schwieriger, Männer und Material zu liefern“, sagte er auf der Aspen-Sicherheitskonferenz in den Vereinigten Staaten.

„Sie werden in irgendeiner Weise pausieren müssen, und das wird den Ukrainern die Möglichkeit geben, zurückzuschlagen – ihre Moral ist immer noch hoch und sie beginnen, immer mehr gute Waffen zu erhalten.“

„Um ehrlich zu sein, wird es eine wichtige Erinnerung an den Rest Europas sein, dass dies eine gewinnbare Kampagne ist“, fügte er hinzu.

„Der Winter kommt und in dieser Atmosphäre mit all dem Druck auf die Gasversorgung und allem anderen steht uns eine harte Zeit bevor.“

Russlands Vormarsch in der Ostukraine hat sich in den letzten Wochen verlangsamt, nachdem von den USA gelieferte Himars-Raketenwerfer auf Munitionsdeponien geschossen haben.

Andrei Yermak, Stabschef von Präsident Wolodymyr Selenskyj, sagte diese Woche, dass die Ukraine mehr Ausrüstung brauche, um vor dem Winter einen kriegsgewinnenden Gegenschlag zu starten.

Die Europäische Kommission hat die Regierungen aufgefordert, den Gasverbrauch um 15 Prozent zu senken, um Lieferausfälle aus Russland zu erwarten, da der Kreml versucht, die Unterstützung für die Ukraine zu brechen.

Die Vereinigten Staaten haben am Mittwoch zum ersten Mal angedeutet, dass sie der Ukraine moderne Kampfflugzeuge schicken könnten, ein Schritt, gegen den Präsident Joe Biden zuvor sein Veto als potenziell eskalierend eingelegt hatte.



General Charles Brown, der Stabschef der US-Luftwaffe, sagte, US-Beamte könnten Nato-Standard-Kampfflugzeuge bereitstellen, um „ihre Luftwaffe und die Luftwaffe aufzubauen, die sie für die Zukunft brauchen werden“.

„Es gibt eine Reihe verschiedener Plattformen, die in die Ukraine gehen könnten … es wird etwas Nicht-Russisches sein. Das könnte ich Ihnen sagen“, sagte er in Aspen, „aber ich kann Ihnen nicht genau sagen, was es sein wird.“

Er sagte, US-Kampfflugzeuge, schwedische Gripen-Jets, der Eurofighter Typhoon und in Frankreich hergestellte Rafale-Kampfflugzeuge könnten mögliche Optionen sein.

Die Schwierigkeit, Ersatzteile aus Russland zu erhalten, schloss die Suchois und MiGs aus, die die ukrainische Luftwaffe derzeit betreibt.

Letzte Woche genehmigte der Kongress ein Verteidigungsgenehmigungsgesetz, das eine Änderung in Höhe von 100 Millionen US-Dollar (83,5 Millionen Pfund) enthielt, um Piloten zu bezahlen, die in den USA auf F-15 und F-16 ausgebildet werden, und um dabei zu helfen, die militärische Ausrüstung der Ukraine von ihren alternden Sowjets zu verlagern. Ära Technologie.



Aber das Weiße Haus und das Pentagon haben zuvor Anfragen nach schnellen Jets mit kaltem Wasser übergossen.

Im März blockierten die Vereinigten Staaten einen Vorschlag, polnische MiG-29-Jets in die Ukraine zu verlegen, brandmarkten den Plan als „hohes Risiko“ und warnten, er könnte die Nato in den Konflikt mit Russland hineinziehen.

Warschau hatte vorgeschlagen, seine Flotte von Flugzeugen aus der Sowjetzeit zum Luftwaffenstützpunkt Ramstein des US-Militärs in Deutschland zu schicken, um sie schließlich in die Ukraine zu transportieren.

Ein Beamter aus einem anderen westlichen Land sagte, es sei nicht klar, ob die USA beabsichtigten, Flugzeuge zu liefern.

Biden hat sich nicht für Waffen entschieden

„Es gibt eine Rückstellung in der Rechnung und die 40 Milliarden Dollar für die Ausbildung dieser Piloten, aber es gibt kein Flugzeug. Zumindest ist nicht geplant, ein Flugzeug dorthin zu schicken“, sagte der Beamte.

„Das letzte Mal, als wir danach gefragt haben, hat die Tatsache beleuchtet, dass dies eigentlich keine politische Entscheidung war. Trotzdem glaube ich nicht, dass diese Flugzeuge bald gehen werden, wenn sie überhaupt fliegen.“

Der Beamte fügte hinzu, dass es innerhalb des amerikanischen Systems Stimmen gebe, die dafür plädierten, Langstreckenraketen für Himars-Systeme zu spenden. Herr Biden hat sich dagegen gewehrt, Waffen zu schicken, die tief in Russland einschlagen könnten.

General Mark Milley, Vorsitzender der Joint Chiefs, sagte, Herrn Biden sei eine „Vielzahl von Optionen“ zur Pilotenausbildung vorgelegt worden, aber „keine Entscheidungen“ seien getroffen worden.

Es wird davon ausgegangen, dass Großbritannien keine Pläne hat, ukrainische Piloten auszubilden oder seine Kampfflugzeuge an die Ukraine zu spenden.

Seine Einschätzung ist, dass sowohl die russischen als auch die ukrainischen Luftstreitkräfte Schwierigkeiten haben, Fuß zu fassen, und aufgrund der vorhandenen Luftverteidigungssysteme nicht in der Lage sind, über weite Teile des Schlachtfelds zu fliegen.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"