Die Dominanz von Lido Finance könnte das Ethereum-Netzwerk zentralisieren

Die Dominanz von Lido Finance könnte das Ethereum-Netzwerk zentralisieren

  • Die hohen Anreize für Lido Finance-Staking-Pools könnten die ETH-Lieferkontrolle für das Protokoll zentralisieren.
  • Ethereum wird eine ausreichende Dezentralisierung erlangen, um ein potenziell dominantes Lido mit der zunehmenden Einführung konkurrierender Liquid-Staking-Lösungen auszugleichen.

Lido Finance ist das führende Liquid-Staking-Protokoll von Ethereum und hat in den letzten Monaten ein parabolisches Wachstum des Volumens der erhaltenen Staking-Einlagen verzeichnet.

Der Funke hinter dem Anstieg war der Start der Beacon Chain, der PoS-Blockchain von Ethereum, auf die Benutzer ihre eingesetzten Vermögenswerte bis zum Start nicht zurückziehen können. Als führendes Unternehmen im Bereich Liquid Staking ermöglicht Lido Finance Benutzern, insbesondere denjenigen, die ihre Validator-Knoten nicht verwalten können, ihre ETH mit einer effektiven Rendite von 4 % in Staking-Pools zu investieren.

Neben anderen Vorteilen werden Benutzer, die an den Pools von Lido teilnehmen, vor dem Risiko von Slashing geschützt, aber dafür kassiert das Protokoll 10 % der Staking-Belohnungen.

Hoher Anreiz zum Stake mit Lido

Jetzt nehmen die Bedenken zu, dass Lido Finance bald die Kontrolle über eine beträchtliche Menge an Ether haben könnte. Lido Finance gibt stETH, ein Auto-Compounding-Token, an Benutzer, die damit investieren. Staker können dann den stETH verwenden, um Liquidität für AMMs und DeFi-Protokolle bereitzustellen, und können den Vermögenswert auch verwenden, um Swap-Gebühren zu verrechnen – alles über die Rendite von 4 % hinaus. Außerdem kann stETH für Kredite und Kredite besichert werden.

Die beständigen finanziellen Anreize, die mit dem Staking-Produkt von Lido Finance einhergehen, bedeuten, dass seine Entwicklung der Staking-Pool-Dominanz in Höhe der kontrollierten ETH nur nach oben gehen könnte – es ist wahrscheinlich, dass Lido versuchen könnte, ein Monopol zu formen.

„Je liquider stETH auf diesen Plattformen ist, desto geringer sind die Opportunitätskosten des Stakings, was dazu führt, dass mehr ETH mit Lido gestaket wird, was dann die stETH-Liquidität erhöht. Diese tiefe Liquidität in stETH motiviert den Benutzer, beim Marktführer zu investieren“, ein Extrakt von Sure Sats liest.

Mit der bevorstehenden Fusion ermöglicht es die Kaufkraft von Lido, den höchsten maximal extrahierbaren Wert (MEV) zu extrahieren, und die Plattform sagt, dass sie ihren effektiven Jahreszins beim Abstecken von Belohnungen danach effektiv verdoppeln wird. Alles in allem wird erwartet, dass je mehr Investoren sich an der ETH beteiligen, eine Diversifizierung eintreten sollte, was die bei Lido eingesetzten Beträge schmälert.

Aber selbst damit wird der Einfluss von Lido nicht einfach verblassen, da das Protokoll kapitaleffizientere Optionen bietet als Konkurrenten mit „bequemeren“ Plattformen wie Kraken Exchange. Derzeit Lido Finance steuert 30,02 % des Angebots, das für den Einzahlungsvertrag der Beacon Chain gesperrt ist – 3.607.136 ETH. Der zweitgrößte Einleger, Kraken, kontrolliert fast viermal weniger als die gestakete ETH – 8,58 %.

Quelle: Coinlist.me

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Die Modemarke Balenciaga folgt Gucci bei der Annahme von Krypto-Zahlungen

Die Modemarke Balenciaga folgt Gucci bei der Annahme von Krypto-Zahlungen

Balenciaga ist hinter Gucci her. Die Marke gab bekannt, dass sie jetzt Zahlungen in Kryptowährung …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>