Crypto News

Die deutsche DZ Bank will den Krypto-Handel testen

  • Die DZ Bank, Deutschlands zweitgrößte Bank, wird den Kryptohandel für Genossenschaftsbanken pilotieren.
  • Ziel der Initiative ist es, der steigenden Kundennachfrage nach direktem Zugang zu Kryptowährungen gerecht zu werden.
  • Der Schritt der DZ Bank spiegelt einen breiteren Trend traditioneller Banken wider, digitale Vermögenswerte im Zuge der institutionellen Einführung zu nutzen.

Die deutsche DZ Bank, das zweitgrößte Finanzinstitut des Landes, das etwa 700 genossenschaftliche Kreditgeber betreut, hat Pläne angekündigt, noch in diesem Jahr ein Pilotprojekt für den Handel mit Kryptowährungen einzuführen. Ziel des Pilotprojekts ist es, Kunden einen direkten Zugang zu einer Vielzahl von Kryptowährungen, einschließlich Bitcoin, zu ermöglichen, ohne dass eine Finanzberatung erforderlich ist.

Die Initiative steht im Einklang mit dem Engagement der Bank für Innovation und die Befriedigung der wachsenden Nachfrage nach Investitionsmöglichkeiten für digitale Vermögenswerte. Es steht auch im Einklang mit dem allgemeinen Trend traditioneller Banken, digitale Vermögenswerte zu nutzen, um den sich verändernden Anforderungen ihres Kundenstamms gerecht zu werden

Das Krypto-Handels-Pilotprogramm der DZ Bank

Nach dem Plan der Bank wird jede der 700 der DZ Bank angeschlossenen Genossenschaftsbanken die Autonomie haben, zu entscheiden, ob sie ihren Kunden den Handel mit Kryptowährungen anbietet. Dieser Ansatz spiegelt die Ergebnisse einer Studie des Genoverbandes wider, die auf ein großes Interesse der Banken an der Bereitstellung von Kryptowährungslösungen hinweist.

Der ursprüngliche Plan sah eine Partnerschaft mit der DWP Bank für das Pilotprojekt zum Handel mit Kryptowährungen vor, obwohl es Spekulationen gibt, dass neue Partner dem Unternehmen beitreten könnten.

Der Vorstoß der DZ Bank in den Kryptowährungshandel folgt auf die Veröffentlichung einer Kryptowährungsverwahrungsplattform im November, die die Technologielösung von Ripple nutzt, um eine sichere Speicherung und Verarbeitung digitaler Vermögenswerte zu ermöglichen. Die DZ Bank hatte bereits vor der Übernahme durch Ripple ihre Partnerschaft mit dem Schweizer Custody-Tech-Unternehmen Metaco bekannt gegeben.

Siehe auch  Gemini stellt seine Dienste in den Niederlanden aufgrund regulatorischer Herausforderungen ein

Während die Bank auf eine Kryptoverwahrungslizenz der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) wartet, zeigt ihre Zusammenarbeit mit Metaco einen strategischen Ansatz zur Bewältigung regulatorischer Anforderungen und gleichzeitiger Innovation im Bereich digitaler Vermögenswerte.

Darüber hinaus kommt der Schritt der DZ Bank, ein Pilotprogramm für den Krypto-Handel einzuführen, zu einer Zeit, in der die institutionelle Akzeptanz von Kryptowährungen weltweit zunimmt. Dass Institutionen wie BlackRock und Fidelity die Zulassung für Spot-Exchange-Traded-Fonds-Anträge (ETF) in den USA erhalten, unterstreicht die wachsende Akzeptanz digitaler Vermögenswerte im Mainstream-Finanzsektor.

Quelle: Coinlist.me

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"