exfunds
Neue Züge und mehr Fahrten

Die Brenzbahn soll elektrifiziert und ausgebaut werden

Auf Initiative von Verkehrsminister Winfried Hermann arbeiten Land, Region und Deutsche Bahn gemeinsam mit der Brenzbahn an wichtigen Expansionsschritten und der Elektrifizierung der bisher einspurigen Strecke.

Die Brenzbahn verbindet die Städte Ulm und Aalen und ist eine wichtige Eisenbahnlinie für Mensch und Wirtschaft im ostwürttembergischen Raum und im Donau-Iller-Raum. Auf Initiative des Verkehrsministers Winfried Hermann Staat, Region und Deutsche Bahn arbeiten gemeinsam an wichtigen Expansionsschritten und der Elektrifizierung der bisher einspurigen Strecke. Eine Absichtserklärung wurde heute von den beteiligten Parteien unterzeichnet.

Verkehrsminister Winfried Hermann freute sich über das Bündnis: „Das Abkommen zeigt konkrete Planungsschritte auf, die wir nun gemeinsam mit der Region und der Deutschen Bahn angehen werden. Wir werden den Personen- und Güterverkehr auf der Brenzbahn effizient und umweltfreundlich weiterentwickeln. Die Finanzierungsbedingungen von Bund und Ländern wurden erheblich verbessert. Wir müssen diese günstige Situation gezielt nutzen, um die in Jahren in Betrieb befindliche Brenzbahn für die Zukunft fit zu machen. Dies beinhaltet ein besseres Leistungsspektrum mit engen Zykluszeiten und natürlich Elektrifizierung. “”

Peter Polta, Bezirksverwalter des Bezirks Heidenheim: „Die Brenzbahn ist nicht nur im Rahmen des Mobilitätspakts Aalen / Heidenheim, sondern auch darüber hinaus die Lebensader im Nahverkehr für den gesamten Bezirk Heidenheim. Als Vorsitzender der Brenzbahn-Interessengruppe begrüße ich sehr, dass die Beteiligten nun das gemeinsame Ziel der Brenzbahn verfolgen, durch eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung der Infrastruktur eine Erweiterung des Angebots an Personen- und Güterverkehrsdiensten zu ermöglichen. “”

Dr. Joachim Bläse, Bezirksverwalter des Ostalbkreises: „Der Schienenverkehr ist für das Thema Mobilität und für das zukünftige Mobilitätsverhalten von großer Bedeutung. Die Brenzbahn ist die zentrale Eisenbahnachse in Ostwürttemberg und verbindet die Innovationsregionen Ulm, Heidenheim und Aalen. Aufgrund der bekannten Engpässe benötigt die Route eine konkrete Upgrade-Perspektive. Nur so können wir höhere Standards, mehr Passagiere und die gewünschte Verlagerung des Verkehrs von der Straße auf die Schiene bewältigen. Der Ostalbkreis freut sich über das breite Bündnis zwischen der Region, dem Land Baden-Württemberg und der Deutschen Bahn. “”

Gunter Czisch, Oberbürgermeister von Ulm und Vorsitzender des Donau-Iller-Vereins Regio-S-Bahn: „Im Rahmen des regionalen Zusammenschlusses zur Umsetzung des Regio-S-Bahn-Konzepts haben wir den Ausbau der Brenzbahn aus der Region geplant seit einigen Jahren voraus. Unser wichtigstes Ziel ist es, das Angebot durch mehr Fahrten und weitere Synchronisierung des Verkehrs zu verbessern, da die derzeitige Infrastruktur der Brenzbahn ihre Leistungsgrenze erreicht hat. Aus Sicht des Regio-S-Bahn-Vereins freuen wir uns besonders, dass wir zusammen mit allen anderen Partnern durch die Unterzeichnung einer Absichtserklärung die notwendige gemeinsame Geschäftsgrundlage schaffen, um die Brenzbahn als Ganzes zu betrachten und In den weiteren geplanten Schritten eine umfassende, um eine Expansionsstrategie zwischen den regionalen Akteuren, dem Staat und der DB AG zu entwickeln. “”

Thorsten Krenz, Konzernvertreter für Baden-Württemberg, DB AG: „Um unsere verkehrspolitischen Ziele auf der Schiene erreichen zu können, ist der weitere Ausbau der Infrastruktur von entscheidender Bedeutung. Die heutige Unterzeichnung dieser Absichtserklärung leistet einen wertvollen Beitrag zum Schienenverkehr und ist gleichzeitig ein wichtiges Signal für die Region. Ich freue mich, dass wir als Deutsche Bahn mit unseren Untersuchungen zur Umsetzung der Verkehrsanforderungen auf der Brenzbahn fundierte Ergebnisse liefern können. “”

Die Brenzbahn wird derzeit von Personenzügen und Güterzügen genutzt. Es ist eine einspurige, nicht elektrifizierte Bundesbahninfrastruktur. Die Absichtserklärung fasst die bisher vorhersehbaren Verkehrsziele und Infrastrukturanforderungen zusammen und zeigt die nächsten Schritte auf. Insbesondere soll die Brenzbahn für Fahrgäste mit einer stündlichen Expressverbindung Ulm – Heidenheim – Aalen, einer Erweiterung des Regionalzugverkehrs von Ulm über Langenau nach Sontheim, zusätzlichen Regionalzügen zwischen Aalen und Heidenheim und neuen Haltestellen noch attraktiver werden. Dies sollte mehr Menschen dazu ermutigen, auf die Schiene umzusteigen.

Zu diesem Zweck wurden drei Infrastrukturpakete zusammengestellt. Die Pakete 1 und 2 enthalten eine bedarfsgerechte Erweiterung, insbesondere mit zweigleisigen Abschnitten. Diese zweigleisigen Abschnitte sollen zwischen Unterelchingen und Langenau, Niederstotzingen und Sontheim, Sontheim und Bergenweiler sowie zwischen Itzelberg und Oberkochen gebaut werden. Es ist auch geplant, neue Stationen zu bauen. Mit dem geplanten Paket 3 soll die Elektrifizierung der gesamten Strecke erfolgen, um Reisezeiteinsparungen und ein noch robusteres Betriebskonzept im Personenverkehr zu erzielen und Vereinfachungen im Güterverkehr mit durchgehenden elektrischen Verbindungen zu schaffen. Mit diesem geplanten umfangreichen Investitionspaket soll eine moderne digitale Steuerungs- und Sicherheitstechnik mit digitalen Signalboxen und entsprechender Zugsteuerung auf der Brenzbahn implementiert werden.

Mit der Absichtserklärung werden die konkreten nächsten Schritte, insbesondere die Planung zur Erreichung der betrieblichen und infrastrukturellen Ziele, aufgezeigt. Sofern die Planungsschritte nicht bereits eingeleitet wurden, unterliegen diese sowie die gesamte Erklärung einem Haushalts- und Ausschussvorbehalt, und die Erklärung enthält natürlich noch keine Entscheidung über die Umsetzung. Für die Finanzierung einer späteren Umsetzung wird eine Finanzierung nach dem Stadtverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) der Bundesregierung angestrebt. Mit den entsprechenden Bundes- und Landesmitteln steht möglicherweise ein attraktiver Finanzierungsrahmen für Maßnahmen wie die Brenzbahn zur Verfügung.

Pressemitteilung: Staat baut den Nahverkehr weiter aus

.
Inspiriert von Landesregierung BW

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

Ein wichtiger Schritt für den „Digital Hub Stuttgart“

Ein wichtiger Schritt für den „Digital Hub Stuttgart“

Mit der Vergabe der Ausstattung von 118 Regionalzügen mit digitaler Signaltechnik ein weiterer wichtiger Schritt …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?