Welt Nachrichten

Die Bolsonaro-Superfans verzichten auf Disney World, um ihren Helden zu treffen

Eine kurze Fahrt von Disney World entfernt steht eine junge brasilianische Familie erwartungsvoll in der Sonne Floridas. Aber sie sind nicht wegen Micky Maus gekommen.

Die 28-jährige Isabella, ihr Mann und drei kleine Kinder hoffen, Orlandos unwahrscheinliche neue Attraktion ausspionieren zu können: Brasiliens gestürzter starker Mann Jair Bolsonaro.

Der Ex-Präsident reiste Ende Dezember nach Florida ab, ohne sich ausdrücklich geschlagen zu geben und die formelle Übergabe an seinen linken Gegner Luiz Inácio Lula da Silva zu überspringen.

Sein Aufenthalt in den ruhigen Vororten von Kissimmee ist Welten entfernt von der Plünderung der brasilianischen Regierungsgebäude durch seine Anhänger am Sonntag.

Bolsonaro hat die Gewalt angeprangert, aber das Interesse an seinem selbst auferlegten Exil geweckt.

Und die Alltäglichkeit seiner Rückkehr ins zivile Leben steht in starkem Kontrast zu den Szenen aus seinem Heimatland, das von dem versuchten Aufstand erschüttert wird.

Seit sich seine Anwesenheit im Sunshine State herumgesprochen hat, ist ein stetiger Strom von Unterstützern vor seiner Tür erschienen, in der Hoffnung, einen Blick auf ihr Idol zu erhaschen, bevor sie zum Haus von Micky Maus aufbrechen.



Im Urlaub von ihrem Haus in Washington DC hat Isabellas Familie Morgen für Morgen vor Mr. Bolsonaros Residenz in Florida verbracht, einer unscheinbaren, zweistöckigen Einheit in einer bewachten Wohnanlage.

Isabellas Fünfjährige ist bereit, auf den Reiz von Disneys Magic Kingdom zu verzichten, um den Rechtspopulisten zu sehen, sagt sie.

„Sogar mit fünf unterscheiden sie richtig von falsch“, sagt sie und vergleicht Herrn Bolsonaro mit Lula, dem Führer der Linken, der ein bemerkenswertes Comeback nach einer Gefängnisstrafe wegen Korruptionsvorwürfen hinlegte.

„Wir mussten uns anstrengen, um zu kommen und sie [the kids] wollte Bolsonaro sehen“, sagte sie. „Es ist eine einmalige Erfahrung und wir lieben und verehren ihn absolut.“

Siehe auch  Lina Magull: Kann sie Deutschland im WM-Spiel gegen Marokko erneut zum Jubeln bringen?

Nicht nur junge Fans verzichten auf die Freuden von Disney, um ihren Helden zu treffen.

Marcelo Luiz, 47, und seine Frau Fabiana machten einen Abstecher von Boston in den Freizeitpark, als sie hörten, dass Herr Bolsonaro in der Stadt war.

Frau Luiz trägt ein Paar Sandalen, die mit Aufklebern bedruckt sind, die ihre Leidenschaften veranschaulichen: Minnie, Mickey und die Flaggen der USA und Brasiliens.

Trotz ihrer Begeisterung Für Disney hat sie genauso viel Zeit damit verbracht, sich vor dem Haus von Mr. Bolsonaro anzustellen, wie für jede der Attraktionen des Themenparks.

Andere sind aus Ohio, Brasilien und sogar Dubai angereist. Sie singen „Bolsonaro! Bolsonaro! Bolsonaro!“ während sie warten.



Der gestürzte Anführer war seinen Anhängern gerne gefällig, posierte für Selfies und verteilte Autogramme, bis er kurz mit Bauchproblemen im Zusammenhang mit einer Stichwunde im Jahr 2018 ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Seit seiner Entlassung pilgern Unterstützer weiter zum Wohnort ihres Idols.

Sie parken ihre Autos auf dem grasbewachsenen Ufer einer stark befahrenen Autobahn, um zu Fuß in die bewachte Wohnanlage zu gehen, mit Mützen, auf denen „Bolsonaro“ oder die brasilianischen Nationalfarben – Grün, Gelb und Blau – prangen, die jetzt gleichbedeutend mit seiner Bewegung sind.

Einige haben Geschenke mitgebracht und warten stundenlang ohne Schatten von der Sonne Floridas, so groß ist ihre Entschlossenheit, ein Foto mit ihm zu machen.

Sie bitten die Sicherheitsbeamten des Ex-Präsidenten, die auf Plastikstühlen vor seinem provisorischen Zuhause sitzen, um regelmäßige Updates.

An den Tagen, an denen Herr Bolsonaro nicht erscheint, umarmen einige die Leibwächter – stellvertretend für ihren verehrten Präsidenten.





Herr Bolsonaro wohnt im Ferienhaus eines pensionierten brasilianischen Kampfsportstars und überzeugten Unterstützers, José Aldo.

Siehe auch  Macron ist taub und verärgert die Ukrainer, weil sie sagen, sie hegen "brüderliche Liebe" zu den Russen

Das Anwesen mit acht Schlafzimmern und fünf Badezimmern kann online für 519 US-Dollar pro Nacht gemietet werden, aber es ist unklar, ob der Ex-Präsident seinen Aufenthalt geschenkt bekommen hat.

Das Resort verfügt über einen Wasserpark und einen kostenlosen Shuttle zu den wichtigsten Attraktionen von Orlando: Disney World, Universal Studios und SeaWorld.

Seine aussergewöhnlichen Häuser sind weit entfernt von dem beeindruckenden Präsidentenpalast, den Herr Bolsonaro in den letzten vier Jahren besetzt hat.

Aber seit er von der Macht verdrängt wurde, scheint er die Routine des Lebens als normaler Bürger wieder zu genießen.

Vor seinem Krankenhausaufenthalt verbrachte er seine Tage damit, ziellos in den Supermarktgängen zu stöbern, sein Leibwächter folgte ihm mit dem Einkaufswagen, und machte Solo-Ausflüge zu örtlichen Fast-Food-Läden.

Brathähnchen allein kauen

Eine seiner letzten Mahlzeiten als Präsident wurde aufgenommen, als er in einer Kentucky Fried Chicken-Kette in Orlando allein Brathähnchen kaute. Mitarbeiter der Kette sagten, sie hätten Herrn Bolsonaros Anwesenheit nicht bemerkt.

Die Manager eines örtlichen Lebensmittelgeschäfts waren sich ebenfalls nicht bewusst und desinteressiert, dass sie mit dem Ex-Präsidenten Geschäfte gemacht hatten.

„Wir haben hier viele Prominente“, zuckte ein Mitarbeiter mit den Schultern.

Florida hat eine lange Geschichte mit gestürzten lateinamerikanischen Führern, aber es könnte einen besonderen Reiz für Herrn Bolsonaro haben.

Der Bundesstaat beherbergt etwa ein Fünftel aller in den USA lebenden Brasilianer und hat sich unter seinem republikanischen Gouverneur Ron DeSantis als standhaft konservative „Festung der Freiheit“ behauptet.

Es ist auch die Heimat von Donald Trump, dessen Berater Berichten zufolge erwogen hatten, Herrn Bolsonaro, den sogenannten „Trump der Tropen“, zu einer Neujahrsfeier in seinen Mar-a-Lago-Club einzuladen.

Während die populistische Anti-Establishment-Haltung von Herrn Bolsonaro den Vergleich mit dem wohlhabenden Ex-US-Präsidenten inspiriert hat, scheint seine gemeinsame Note seine glühenden Anhänger am meisten zu beeindrucken.

Siehe auch  Warum Ron DeSantis eine Vision der Zukunft des Republikanismus bietet

„Er ist ein ganz normaler Typ, genau wie wir“

„Er könnte in einem Palast sein, nicht in einem Haus wie diesem – wo wir alle hingehen können“, sagte Eduardo Carvalho, der eine Gruppe brasilianischer Pastoren in der Gegend vertritt, von außerhalb des Ferienhauses von Herrn Bolsonaro. „Aber er ist genau wie wir. Er ist ein normaler Typ.“

Die Anwesenheit von Herrn Bolsonaro in Florida bereitet der Regierung von Joe Biden seit „Brasiliens 6. Januar“ Kopfschmerzen, wobei einige Demokraten den brasilianischen Autoritären beschuldigen, den Aufstand geschürt zu haben.

Herr Biden ist von Linken in Lateinamerika sowie von Mitgliedern seiner eigenen Partei unter Druck geraten, seinen unerwünschten Gast auszuweisen, da sie eine Verbindung zum Angriff auf das US-Kapitol durch einen Pro-Trump-Mob am 6. Januar 2021 herstellen.

Prominente Demokraten im Kongress haben das Weiße Haus aufgefordert, alle diplomatischen Visa zu widerrufen, die Herr Bolsonaro möglicherweise für seinen Aufenthalt verwendet.

Der Vorschlag löste bei Bolsonaro-Anhängern in Florida Empörung aus.

„Er kam mit einem gültigen Visum hierher, also gibt es keine Entschuldigung, ihn wegzuschicken“, sagte Herr Carvalho.

Herr Bolsonaro könnte solchen Plänen zuvorkommen und einem brasilianischen Medienunternehmen mitteilen, dass er irgendwann in diesem Monat nach Hause zurückkehren würde.

Zweifellos hofft Isabella, die 28-jährige aus Washington DC, dass Herr Bolsonaro nach seinem Aufenthalt in Florida nach Brasilien zurückkehrt, um weiter für seine Sache zu kämpfen.

„Hoffentlich versucht er in vier Jahren eine Wiederwahl“, sagte sie.

Vorerst scheint sich Herr Bolsonaro jedoch in Kissimmee für einen einladenden Zufluchtsort entschieden zu haben.

Quelle: The Telegraph

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"