Die Bildungsinvestitionen nehmen kontinuierlich zu

Die Bildungsinvestitionen nehmen kontinuierlich zu

Seit 2010 sind die Bildungsausgaben in Baden-Württemberg um gut 40 Prozent gestiegen. Allein im Jahr 2019 flossen 19 Milliarden Euro in die Bildung.

Fast 43 Prozent. So groß war der Anstieg der absoluten öffentlichen Bildungsausgaben in Baden-Württemberg zwischen 2010 und 2019. Im vergangenen Jahr flossen im Südwesten fast 19 Milliarden Euro in die Bildung, vor zehn Jahren waren es etwas mehr als 13 Milliarden Euro. Das zeigt Bildungsfinanzbericht 2020die das Statistische Bundesamt kürzlich im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und der Konferenz der Bildungsminister veröffentlicht hat.

“Die Statistiken machen einmal mehr deutlich, wie wichtig Bildung für uns ist”, sagt Bildungsminister Dr. Susanne Eisenmann und fügt hinzu: „Wir geben viel Geld dafür aus. Jeder Cent fließt in die Entwicklung unserer Kinder und ist daher die Investition mehr als wert. „Weil Bildung nicht nur die individuellen Möglichkeiten von Jugendlichen erheblich beeinflusst, sondern auch die Wettbewerbsfähigkeit der Volkswirtschaften in einer globalisierten und wissensbasierten Weltwirtschaft beeinflusst.

Bund, Länder und Kommunen haben ihre Ausgaben in allen Bildungsbereichen erhöht. Die Bundesländer tragen am meisten zur Bildung bei, wobei weit über zwei Drittel der Bildungsausgaben im Jahr 2019 von den Bundesländern finanziert werden. Die Haushaltspläne erhöhen weiterhin die Ausgaben. Bund, Länder und Kommunen haben 2019 mehr als 150 Milliarden Euro in Bildung investiert, das sind 4,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts und damit 0,2 Prozentpunkte mehr als in den beiden Vorjahren. Fast die Hälfte der öffentlichen Bildungsausgaben ging an Schulen. Fast 34 Milliarden Euro gingen an Kindertagesstätten und rund 32 Milliarden Euro an Universitäten.

19 Milliarden fließen in die Bildung in Baden-Württemberg

Auch Baden-Württemberg hat in den letzten Jahren kontinuierlich mehr in Bildung investiert. Fast 19 Milliarden Euro flossen 2019 in die Bildung im Südwesten, 9,9 Milliarden davon gingen an Schulen, 4,4 Milliarden Euro an Kindertagesstätten und 3,7 Milliarden an Universitäten. Die Landesregierung im Südwesten investierte somit fast die Hälfte (45,4 Prozent) des Gesamtbudgets in Bildung; 2010 waren es 41 Prozent. Mit anderen Worten: 2010 investierte der Staat fast 6,8 Milliarden Euro in allgemeine und berufliche Schulen, 2019 stieg diese Summe auf über 8,6 Milliarden Euro.

In Bezug auf die Bevölkerung, die für die Bildung besonders relevant ist – dh für die unter 30-Jährigen -, hat der Staat seine Ausgaben von 2.950 Euro (2010) auf 4.121 Euro im vergangenen Jahr erhöht und liegt damit über dem Durchschnitt der westlichen Regionen ( 3.882 Euro). Betrachtet man die Gesamtbevölkerung, so liegt Baden-Württemberg mit etwas mehr als 1.300 Euro an erster Stelle unter allen Bundesländern. “Bildung ist ein lebenslanges Unterfangen, weshalb es neben Investitionen in die Bildung der jüngeren Generation auch wichtig ist, in die Bildung und Ausbildung von Erwachsenen und älteren Menschen zu investieren”, sagt Minister Eisenmann.

7.300 Euro pro Schüler

Mit 7.300 Euro lagen die Ausgaben für öffentliche Schulen pro Schüler im Jahr 2017 (neuere Zahlen liegen noch nicht vor) in Baden-Württemberg im nationalen Durchschnitt aller Schultypen vor, jedoch über den westlichen Regionen (7.100 Euro) und deutlich höher als 2010 (6.100 Euro). Die öffentlichen Ausgaben des Staates, der Gemeinden und der Sonderverbände für die Kindertagesstätte sind stark gestiegen. Von 2010 bis 2019 wurde ein Anstieg von 126 Prozent verzeichnet, während der Bundesdurchschnitt bei 114 Prozent liegt. Dazu gehört beispielsweise der Ausbau von Kinderbetreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren.

„Fast alle Ausgaben sind in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen – und das ist gut so. Weil Bildung von unschätzbarem Wert ist “, sagt Eisenmann und fährt fort:” Investitionen in Bildung kommen nicht nur unseren Kindern und Jugendlichen zugute, sondern auch unserem Land. Die Bildungsausgaben sichern unsere Zukunft, daher freue ich mich über den Finanzbericht zur Bildung. Auch wenn wir uns natürlich nicht darauf ausruhen können. Weil die Herausforderungen nicht kleiner werden, wie die Koronapandemie noch einmal deutlich machte. “”

Rekordbudget 2020/2021 für Bildung

Das Doppelhaushalt 2020/2021 in Baden-Württemberg zeigt auch den Anstieg der Bildungsausgaben. Mit weit über zwölf Milliarden Euro pro Haushaltsjahr investiert der Staat mehr als je zuvor in Bildung. Das Budget setzt somit klare Prioritäten für die Schulen im Südwesten und setzt insgesamt neue Standards für die Bildung im Land.

Der Bildungsfinanzbericht

Seit 2008 erstellt das Statistische Bundesamt im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und im Einvernehmen mit der Konferenz der Minister für Bildung und Kultur jährlich den Bildungsfinanzbericht, nachdem die Finanzministerien die einzelnen Zahlen vorgelegt haben. Es zeigt die wichtigsten verfügbaren Informationen und Kennzahlen zu den Bildungsausgaben in Deutschland, aufgeschlüsselt nach Bundesländern und Bildungsbereichen (Kindertagesstätten, Schulen, Universitäten usw.).

Statistisches Bundesamt: Bildungsfinanzbericht 2020

.
Inspiriert von Landesregierung BW

Mein-Stuttgart.com steht zum Verkauf. Machen Sie uns ein Angebot

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite

Anzeige



Auch interessant

Virtuelle Zeremonie zum Deutsch-Französischen Tag

Virtuelle Zeremonie zum Deutsch-Französischen Tag

Staatssekretär Volker Schebesta und Élisabeth Laporte, Rektorin der Straßburger Akademie, sowie weitere Vertreter aus Baden-Württemberg …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?