Deutschland

Deutschland klagt Vietnamesen im Zusammenhang mit dem Entführungsfall 2017 an

BERLIN (AP) – Ein Mann, der der Berliner Entführung eines ehemaligen vietnamesischen Ölmanagers verdächtigt wird, ist in Deutschland der Beihilfe zur Entführung und der Tätigkeit von Geheimagenten angeklagt worden, sagte die Bundesanwaltschaft am Donnerstag.

Der nur als Anh TL identifizierte vietnamesische Verdächtige sei im April in Prag festgenommen worden und befinde sich seit Juni in Deutschland in Haft, teilte die Staatsanwaltschaft in einer Erklärung mit.

Die Staatsanwaltschaft teilte mit, Trinh Xuan Thanh und ein Begleiter seien im Juli 2017 auf einer Berliner Straße gewaltsam in einen Lieferwagen gezerrt und Thanh gegen seinen Willen nach Vietnam gebracht worden, wo er wegen Korruption zu lebenslanger Haft verurteilt worden sei.

Die deutschen Behörden behaupten, die Entführung sei von Mitarbeitern des vietnamesischen Geheimdienstes und Beamten der vietnamesischen Botschaft in Berlin sowie mehreren in Europa lebenden vietnamesischen Staatsangehörigen durchgeführt worden, teilte die Staatsanwaltschaft in einer Erklärung mit.

Anh TL. beteiligte sich im Voraus an der Ausspähung der Entführungsziele und fuhr Fahrzeuge, die bei der Operation verwendet wurden, fügte die Erklärung hinzu.

Die Entführung im Jahr 2017 belastete die Beziehungen zwischen der deutschen und der vietnamesischen Regierung. Deutschland warf Vietnam Völkerrechtsbruch vor und warf den Geheimdienstattaché des Landes raus.

Quelle: APNews

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"