Deutschland

Deutschland: Banken in Geldwäsche-Sonde von Russen durchsucht

BERLIN (AP) – Die Polizei durchsuchte zwei Filialen der Schweizer Bank UBS in Deutschland im Zusammenhang mit angeblicher Geldwäsche durch einen russischen Geschäftsmann, teilten deutsche Beamte und Medien am Dienstag mit.

Der Frankfurter Staatsanwalt Georg Ungefuk nannte den Verdächtigen nicht namentlich, sagte aber, die Razzien stünden im Zusammenhang mit einer Untersuchung, bei der Beamte im September eine Luxusyacht und zwei Dutzend Immobilien in Deutschland durchsuchten.

Deutsche Medien nannten den russischen Oligarchen Alisher Usmanov, einen engen Verbündeten von Präsident Wladimir Putin, der Sanktionen der USA und der Europäischen Union unterliegt, als Ziel dieser Operation.

Ungefuk betonte, dass gegen die Bank nicht ermittelt werde. Er sagte, die Razzien seien durchgeführt worden, um mögliche Beweise für Geldwäsche durch den Verdächtigen zu finden. Er konnte nicht identifizieren, welche Bank durchsucht wurde, aber die deutsche Nachrichtenagentur dpa berichtete, dass Beamte UBS-Filialen in Frankfurt und München betraten.

„Wir bestätigen, dass derzeit staatsanwaltschaftliche Durchsuchungen in den Räumlichkeiten der UBS Europe SE-Filialen in Frankfurt und München stattfinden“, sagte ein Banksprecher gegenüber dpa. „Wir kooperieren uneingeschränkt mit den Behörden und bitten um Ihr Verständnis, dass wir uns zu diesem Zeitpunkt nicht weiter zu der Angelegenheit äußern können.“

Beamte sagten zuvor, dass der Gegenstand ihrer Untersuchung verdächtigt wurde, zwischen 2017 und 2022 mehrere Transaktionen durchgeführt zu haben, bei denen ein komplexes Netzwerk von Offshore-Unternehmen verwendet wurde, um die Herkunft von Geldern in Höhe von insgesamt Millionen Euro (Dollar) zu verschleiern.

Quelle: APNews

Siehe auch  Moskau wird der Erpressung beschuldigt, nachdem es die vorübergehende Schließung von Nord Stream 1 angekündigt hatte

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"