Der Tierschutzbeauftragte warnt davor, Welpen aus dem Internet zu kaufen

Der Tierschutzbeauftragte warnt davor, Welpen aus dem Internet zu kaufen

Der Tierschutzbeauftragte warnt vor dem Kauf von Welpen aus dem Internet. Oft sind die Tiere jünger als erlaubt und wachsen unter Bedingungen auf, die nicht den Tierschutzstandards entsprechen. Infektionskrankheiten und Verhaltensstörungen sind die Folge. Durch den Kauf zu junger Welpen werden kriminelle Strukturen unterstützt.

In den letzten Monaten hat die Anzahl der Haustiere in Deutschland erheblich zugenommen. Viele Problemtiere wurden sogar aus Tierheimen gebracht und der Online-Handel boomt wie nie zuvor. Auf der Straße gibt es überdurchschnittlich viele neue Hundebesitzer mit Welpen und jungen Hunden. Das organisierte Verbrechen, das dem Hundehandel in Europa dient, hat wahrscheinlich am meisten von der Corona-Krise profitiert. Das Bedürfnis nach einem haarigen Mitbewohner hat in Zeiten von Corona-bezogenem Home Office und Einsamkeit stark zugenommen. Diese Nachfrage wird durch die Angebote im Internet gedeckt. Der Welpenhandel über verschiedene Online-Plattformen ist seit Jahren bekannt. Diese Anzeigen – meist von Händlern in osteuropäischen Ländern – bieten Welpen zum Verkauf an, normalerweise ohne Adresse, aber nur mit einer Telefonnummer oder sogar nur einer E-Mail-Adresse. Die Tiere werden dann vor der Haustür des Händlers oder auf einem öffentlichen Platz vom Kofferraum aus verkauft.

In letzter Zeit sind Anzeigen über Welpenverkäufe, bei denen der Welpe direkt an die Haustür des Käufers geliefert wird, besonders beängstigend. Die Seiten im Internet erwecken den Eindruck, dass der kleine Labrador oder die kleine Bulldogge von einem verantwortlichen Züchter stammten. Auf diesen Seiten finden Sie Bilder von glücklichen Besitzern mit ihren Hunden oder den niedlichen Welpen, die bereits einen Namen haben. Einige Websites bieten sogar einen “Corona-Rabatt” von 20 Prozent auf den bereits sehr niedrigen Preis an. Diese Welpen werden auch zu jung angeboten, kommen meist aus anderen osteuropäischen Ländern und können direkt auf der Website per E-Mail bestellt werden.

Welpen unter 15 Wochen dürfen nicht importiert werden

Nach dem Tiergesundheitsgesetz ist es nicht gestattet, einen Welpen unter 15 Wochen aus einem anderen europäischen Land nach Deutschland zu bringen. Die im Internet angebotenen Tiere sind jedoch, wenn überhaupt, nur zwischen acht und zehn Wochen alt. Dies zeigt bereits, dass es sich um eine kriminelle Einfuhr eines Welpen aus einer Rasse handelt, die nicht den Tierschutzstandards entspricht. Welpenhändler, die in Deutschland abgeholt werden, haben in der Regel sogar Tiere bei sich, die weit unter acht Wochen alt sind. „Vermeiden Sie es, Welpen im Internet zu kaufen. Anzeigen, die Welpen verschiedener Rassen in großer Zahl anbieten, die auch zu jung sind, stammen nicht von seriösen Züchtern “, sagte der staatliche Tierschutzbeauftragte Dr. Julia Stubenbord.

Diese Tiere werden normalerweise von ihrer Mutter getrennt, wenn sie zu jung sind, und wachsen normalerweise in ihrer Hundefamilie in einem schmutzigen Zwinger oder dunklen Keller während ihres kurzen Lebens auf. Die Tiere leiden häufig an Infektionskrankheiten, die manchmal auf den Menschen übertragen werden können. In ihrem späteren Leben können aufgrund der viel zu frühen Trennung von der Mutter auch schwere Verhaltensstörungen wie Angststörungen oder übermäßige Aggressivität beobachtet werden. All diese negativen Aspekte des Handels mit “billigen Welpen” sollten dem Verbraucher inzwischen bekannt sein. Dennoch gibt es immer noch zahlreiche Käufer für diese Welpen, die die tierverachtende “Welpenproduktion” in Bulgarien, der Tschechischen Republik, Rumänien oder Ungarn unterstützen. Das Hundegeschäft ist nach Waffen- und Drogenhandel das lukrativste illegale Geschäft, jedoch ohne ernsthafte rechtliche Konsequenzen.

Ministerium für ländliche Gebiete und Verbraucherschutz: Die Verwaltungsabteilung des Staatskommissars für Tierschutz

.
Inspiriert von Landesregierung BW

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

Junghennen aus dem Betrieb mit Vogelgrippe nach Baden-Württemberg geliefert

Geflügelhandel im Reisehandel ist nur nach Prüfung auf Aviäre Influenza möglich

Geflügel im Reisehandel darf nur verkauft werden, wenn die Tiere spätestens vier Tage vor dem …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?