Der srilankische Präsident weigert sich, zurückzutreten, während Gerüchte über einen Militärputsch die Runde machen

Der belagerte Präsident Sri Lankas, Gotabaya Rajapaksa, hat sich geweigert, zurückzutreten, inmitten von Gerüchten, das allmächtige Militär des Landes könnte sich darauf vorbereiten, ihn zu stürzen.

In einer Fernsehansprache an die Nation, seiner ersten seit Massenprotesten, die im April wegen einer Wirtschaftskrise, die Sri Lanka an den Rand des Zusammenbruchs gebracht hat, über die Nation hinwegfegten, kündigte ein offener Herr Rajapaksa auch an, dass er bis Sonntag einen neuen Premierminister ernennen werde.

„Diese Woche werde ich einen Premierminister und ein Kabinett ernennen, die über eine Mehrheit im Parlament verfügen und das Vertrauen der Menschen des Landes gewinnen können“, sagte Herr Rajapaksa.

Bruder Mahinda trat am Montag zurück, nachdem regierungsfeindliche Demonstranten die Häuser von über 40 Politikern der Regierungspartei angezündet hatten, als Vergeltung für einen Rajapaksa-freundlichen Mob, der friedliche Demonstranten in Colombo angriff und über 200 Menschen verletzte.

„Niemand kann die Gewaltakte rechtfertigen, die am 9. Mai und in den letzten Tagen orchestriert wurden“, fügte Herr Rajapaksa hinzu, der sagte, die „zuständigen Behörden“ würden gegen die regierungsfeindlichen Demonstranten vorgehen, die hinter der Brandstiftung stehen.



Am Mittwoch behaupteten Oppositionspolitiker, dass sich das gefürchtete Militär des Landes darauf vorbereiten könnte, Herrn Rajapaksa zu stürzen, da das Land seinen dritten Tag der Ausgangssperre erleidet.

Viele stellten fest, dass die Zahl der gepanzerten Fahrzeuge und Truppen, die auf den Straßen der Großstädte, einschließlich der Hauptstadt Colombo, stationiert sind, am Mittwoch erheblich zugenommen hat.

Die Anschuldigungen wurden am Mittwochnachmittag von der srilankischen Armee zurückgewiesen: „Wenn es im Land zu einer gefährlichen Situation kommt, werden dem Militär Befugnisse übertragen, damit umzugehen“, sagte Kamal Gunaratne, der Sekretär des srilankischen Verteidigungsministeriums.

„Denken Sie niemals, dass wir versuchen, die Macht zu erobern“, fügte er hinzu, „das Militär hat keine derartigen Absichten.“

Von Gewalt erschüttert

Seit der Unabhängigkeit des Landes im Jahr 1948 hat es in Sri Lanka drei Militärputschversuche gegeben. Das Land war auch Zeuge eines brutalen 26-jährigen Bürgerkriegs, der 2009 endete und nach Angaben der Vereinten Nationen mehr als 100.000 Menschen das Leben kostete.

Am Dienstagabend wurde das Land erneut von erneuter Gewalt erschüttert, als ein mit scharfen Waffen bewaffneter Pro-Rajapaksa-Mob Angehörige der muslimischen Minderheit des Landes in der Stadt Negombo angriff und vier Menschen schwer verletzte.

Es wird angenommen, dass der Angriff ein Versuch von Herrn Rajapaksa und seinen Verbündeten ist, die kommunalen Spannungen in Sri Lanka zu schüren und regierungsfeindliche Demonstranten abzulenken, die wegen steigender Lebensmittel-, Treibstoff- und Medikamentenpreise wütend auf die Straße gegangen sind.





Bisher wurden sein Bruder Mahinda, der frühere Premierminister, der jetzt auf einem Marinestützpunkt in der Stadt Trincomalee Zuflucht sucht, und das gesamte Kabinett des Landes unter öffentlichem Druck zum Rücktritt gezwungen. Zehntausende Sri Lanker aller religiösen und ethnischen Hintergründe haben seit dem 9. April Galle Face in der Stadt Colombo besetzt.

Und am Mittwoch warnte der neue Gouverneur der srilankischen Zentralbank, Dr. Nandalal Weerasinghe, der im April ernannt wurde, dass er in zwei Wochen kündigen werde, wenn Herr Rajapaksa nicht bis Freitag eine neue Regierung ernannte.

„Wenn es in den nächsten zwei Tagen keine Regierung gibt, wird die Wirtschaft vollständig zusammenbrechen und niemand wird sie retten können“, sagte Dr. Weerasinghe.

Sri Lankas größtes medizinisches Gremium warnte auch davor, dass der landesweite Mangel an Medikamenten und medizinischer Ausrüstung diese Woche ohne Regierung ein kritisches Niveau erreichen würde.

Schützen Sie sich und Ihre Familie, indem Sie mehr darüber erfahren Globale Gesundheitssicherheit

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

In Feindeshand gezwungene Ukrainer fliehen … und die Russen helfen ihnen

Vlad aus der zerstörten ukrainischen Stadt Mariupol sah mürrisch aus, als er die Flüchtlingsunterkunft in …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>