Welt Nachrichten

Der richtige Umgang mit Xis China

Das erste persönliche Treffen seit drei Jahren zwischen den Staats- und Regierungschefs der beiden mächtigsten Länder der Welt fand heute in Indonesien statt, als der G20-Gipfel in Bali begann. Joe Biden und Xi Jinping hatten sicherlich viel zu besprechen; aber die Tatsache, dass sie überhaupt sprachen, war genauso wichtig wie das Thema.

Die Beziehungen zwischen den USA und China sind in den letzten Jahren dramatisch zurückgegangen, insbesondere unter der Präsidentschaft von Donald Trump. Die Covid-Pandemie, die in Wuhan begann und die Weltwirtschaft in Mitleidenschaft zog, trug nicht zur Verbesserung bei, und auch Pekings Menschenrechtsbilanz, seine Aggression gegenüber Taiwan oder die Sicherheitsbedrohung durch Chinas Kommunikationstechnologie trugen nicht dazu bei.

Der Westen hat vielleicht gehofft, dass die Machtergreifung von Herrn Xi scheitern würde, aber seine kürzliche Wiederernennung zum Präsidenten für eine weitere Amtszeit von fünf Jahren bedeutet, dass er der Anführer ist, mit dem sich der Rest der Welt auseinandersetzen muss, ob es ihm gefällt oder nicht.

Trotz des Scheiterns der Republikaner, den Senat bei den Zwischenwahlen in der vergangenen Woche zu gewinnen, wird Herr Biden weiterhin von politischen Problemen auf dem Capitol Hill behindert. Seine Unterstützer bestehen darauf, dass er 2024 erneut für die Präsidentschaft kandidieren wird, aber er sieht aus wie eine lahme Ente für eine Amtszeit, deren Schwäche Präsident Xi zweifellos auszunutzen versuchen wird.

Die große Frage ist, ob Amerika versuchen wird, China wieder in die Gemeinschaft der Nationen zu ziehen, oder versuchen wird, Peking feindselig zu behandeln. Die beiden sind strategische Rivalen im Pazifik, obwohl Chinas kometenhaftes Wachstum durch die unüberlegte Reaktion von Herrn Xi auf die Coronavirus-Pandemie ins Stocken geraten ist. Großstädte sind weiterhin geschlossen, während das Regime seine vergebliche Null-Covid-Strategie verfolgt und die Wirtschaftstätigkeit auf ein Niveau drückt, das seit Jahrzehnten nicht mehr erreicht wurde.

Siehe auch  „So machen wir das“: Will Smiths Sohn twittert nach der Oscar-Ohrfeige, die Hollywood erschüttert

Darüber hinaus spielt China eine Rolle, indem es Wladimir Putin – einen bemerkenswerten Abwesenden von Bali – unter Druck setzt, ein Abkommen zur Beendigung des Ukraine-Krieges zu erzielen, und seinen eigenen Schritt als weltweit größter Emittent von Gasen in eine kohlenstofffreie Zukunft zu beschleunigen .

Die Isolierung Chinas in einem neuen Kalten Krieg ist angesichts seiner Bedeutung weder realistisch noch sinnvoll, und Herr Biden sagte, die USA suchten „keinen Konflikt“. Er wolle die Kommunikationswege offen halten, da der US-Außenminister Antony Blinken in Kürze Peking besuchen werde.

Aber wärmere Beziehungen können nicht in Betracht gezogen werden, es sei denn, Herr Xi spricht ernsthaft Bedenken über die Uiguren, Hongkong, die globale IT-Sicherheit, Taiwan und Handelsdumping an. Bis dahin scheint eine robuste Eindämmung die beste Option des Westens zu sein.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"