Das Stuttgarter Stadtparlament fordert klare Regeln: Diskussion über Werbeverbote entgleist

Auf solche Werbung kann Stuttgart bereits 2023 verzichten. Foto: imago Norbert Schmidt

Die Verträge für Werbeflächen werden neu ausgehandelt. Im Sozialausschuss des Stuttgarter Stadtrats wollten die Fraktionen ihre Ideen für die Ausarbeitung des Vertrags vorstellen, die Redezeit war jedoch auf drei Minuten begrenzt. Stadtrat Luigi Pantisano verließ wütend das Treffen.

Stuttgart – Die Diskussion über einen Konsens über Werbung im öffentlichen Raum ist kein guter Star. Zunächst gab es Widerstand gegen die Abschaffung der Plakate auf den Bürgersteigsperren, die auch häufig von kleineren Kulturinstitutionen genutzt werden, weil sie erschwinglich sind. Nun fielen die Stadträte in der Diskussion um die inhaltliche Ausrichtung der Werbung aus – untereinander und mit der Sozialbürgermeisterin Alexandra Sußmann. Am Montag ging es so weit, dass Stadtrat Luigi Pantisano aus Protest den Besprechungsraum verließ.

?

# taboola-Below-Paid-Article-Thumbnails * {Schriftfamilie: “Roboto Slab”; }.
Inspiriert von Stuttgarter Nachrichten

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

Stuttgart überarbeitet Bauvorschriften: Das linke Lager will den Druck auf die Bauherren erhöhen

Die Nachfrage nach bezahlbaren Wohnungen ist in Stuttgart allgegenwärtig – nicht nur im Rathaus. Foto: …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?