Crypto News

Das Shanghai-Upgrade, die Skalierung und ein potenzieller Höhepunkt

Seit seiner Markteinführung Äther hat sich zur zweitgrößten Kryptowährung der Welt in Bezug auf die Marktkapitalisierung und zur weltweit beliebtesten Altcoin entwickelt. Ihr guter Ruf ist auch darauf zurückzuführen, dass die Blockchain für ihre innovativen Qualitäten bekannt ist und als Pionier in den Bereichen dezentrale Anwendungen und Finanzen gilt. Im letzten Jahr wurde die einheimische Währung Ether stark vom Krypto-Winter und den Bärenmärkten getroffen, die das digitale Finanzökosystem beeinträchtigten.

Im Jahr 2023 ist der Markt jedoch auf dem Weg der Besserung, und die Anleger beginnen, ihre Portfolios neu zu gestalten. Angesichts der Tatsache, dass sich Kryptowährungen immer noch von den Schwierigkeiten des Jahres 2022 erholen, ist es an der Zeit, einige Möglichkeiten zu untersuchen, wie sich das Umfeld für digitale Assets in den folgenden Monaten ändern könnte.

Das Shanghai-Upgrade

Im Laufe der Jahre war Ethereum an der Spitze der Innovation und technologischen Entwicklung im Umfeld der Kryptowährung. Kürzlich, am 12. April, startete es endlich sein lang erwartetes Shanghai-Upgrade. Infolgedessen ist der Preis seit Mai 2022 auf über 2.000 $ geklettert, den höchsten Stand seit fast einem Jahr.

In den Tagen, seit das Upgrade live gegangen ist, haben die Börsen einen ungefähren Zufluss von fast 180.000 ETH verzeichnet, was ungefähr 375 Millionen US-Dollar entspricht. Zwischen dem 13. und 19. April hinterlegten Händler über eine Million Coins, verglichen mit den 921.579 Token, die entfernt wurden. Dies war der bedeutendste Nettozufluss seit einem Monat.

In Bezug auf die Auswirkungen, die dies auf den Preispunkt haben könnte, haben Analysten darauf hingewiesen, dass Investoren, die Coins an Börsen transferieren, ein klares Zeichen dafür sind, dass sie sich auf den Verkauf vorbereiten, was zu einem Preisverfall beitragen kann. Das neueste Update hat auch das Zurückziehen von gesetzten Kontrakten ermöglicht. Kurz vor der Implementierung von Shanghai befürchteten viele Investoren, dass der Markt dadurch mit Millionen von Coins überschwemmt würde, was zu einem unvermeidlichen Crash führen würde.

Siehe auch  Janet Yellen vom US-Finanzministerium trifft sich heute mit der SEC, der Fed, um über Stablecoins zu sprechen

Obwohl diese düsteren Vorhersagen glücklicherweise nicht Wirklichkeit geworden sind, ist es noch zu früh, um die langfristigen Auswirkungen dieses neuesten Upgrades und seine Auswirkungen sowohl auf die Ethereum-Blockchain als auch auf die größere Krypto-Umgebung zu bestimmen.

Netzüberlastung

Die Blockchain ist eine außergewöhnlich große Sammlung unveränderlicher Daten, die in einzelnen Blöcken gespeichert sind. Und obwohl das System viele Vorteile mit sich bringt, darunter Transparenz und die Tatsache, dass niemand vollständigen Zugriff auf die Informationen hat, ist eines der Probleme die Skalierung des Netzwerks. Die jüngsten Krypto-Rallyes haben erneut bewiesen, dass dieses Problem gelöst werden muss.

Als der Preis von Ethereum wieder nach oben kletterte, stürmte eine beispiellose Anzahl neuer Benutzer auf die Blockchain. Infolgedessen verlangsamte sich das Netzwerk, was eine schlechte Nachricht für die verkehrsbasierten Gebühren ist, die Transaktionen auf der Ethereum-Blockchain antreiben. Die Überlastung führte dazu, dass diese Zahlen ein außerordentlich hohes Niveau erreichten, und die hohen Preise machen Kryptowährungen, die für jeden leicht verfügbar sein sollten, leider für die meisten unzugänglich. Diese Faktoren könnten auch dazu führen, dass Ethereum seinen Platz als Drehscheibe für dezentralisierte Finanzen an andere Netzwerke verliert, die in dieser Hinsicht besser funktionieren.

Ethereum-Entwickler haben nach Methoden gesucht, um den Kern der Blockchain zu stärken, um die Geschwindigkeit zu erhöhen und die Gebühren zu senken. Die Auswirkungen waren bisher jedoch bescheiden, und es wird erwartet, dass in den folgenden Jahren allmähliche Änderungen eintreten werden. Nachdem sie abgeschlossen sind, können Investoren sagen, dass die Blockchain ihr volles Potenzial erreicht hat.

Hacker-Angriff

Leider ist die Welt der Kryptowährung Hackern nicht fremd. Cyberkriminelle werden durch den hauptsächlich digitalen Aspekt der Vermögenswerte angezogen, und Kryptowährungs-Wallets gehören zu den begehrtesten Preisen von Hackern. Im Allgemeinen können Anleger ihr Vermögen schützen, indem sie die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, z. B. sicherstellen, dass sie ihre privaten Passwörter mit niemandem teilen.

Siehe auch  Was passiert heute mit dem Litecoin-Preis?

Seit Dezember sind jedoch viele Ethereum-Benutzer Ziel von Hackerangriffen, die ihre Brieftaschen leeren. Bisher wurden schätzungsweise 10 Millionen US-Dollar oder 5.000 ETH von Händlern abgezogen, von denen viele entweder Wale oder frühe Investoren sind. Noch verblüffender ist, dass sich die Angriffe auf Hardware-Wallets konzentrieren, von denen traditionell angenommen wird, dass sie viel sicherer sind als die softwarebasierten Alternativen.

Während die Ursache und der Grund für diese Angriffe derzeit nicht gut verstanden sind, haben Forscher behauptet, dass die Person hinter den Angriffen möglicherweise auf einen beträchtlichen Datencache zugegriffen hat, der vor einigen Jahren zurückreicht, und ihn dann als Mittel verwendet hat, um die Kryptowährungs-Wallets zu entleeren Investoren mit beträchtlichen Krypto-Beständen. Während diese fundierte Vermutung eine fundierte Vermutung darüber liefern kann, was vor sich geht, kann sich niemand der Identität des Hackers sicher sein.

Für diejenigen, die sich um die Sicherheit ihres Vermögens sorgen, ist der beste Ratschlag, nicht mehrere Jahre lang alles unter einem einzigen Schlüssel zu halten. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie Ihre geheimen Passwörter nirgendwo online oder auf einem direkt mit dem Internet verbundenen Gerät speichern. Hacker können über diesen Kanal Zugriff auf Ihre Gelder erhalten. Wenn Sie schon seit geraumer Zeit Investor sind und sich nicht zu 100 % sicher sind, dass Sie in der Vergangenheit sehr vorsichtig mit Sicherheitsmaßnahmen umgegangen sind, sollten Sie erwägen, eine neue Brieftasche zu erstellen.

Sandwich-Bots

Das Konzept des Sandwich-Handels bezieht sich auf einen Prozess, bei dem ein Bot so programmiert ist, dass er erkennt, wenn ein Investor versucht, einen Kauf auf der Blockchain zu tätigen. Der Bot fährt dann fort, eine Bestellung auf demselben Token aufzugeben. Kürzlich hat ein Sandwich-Bot, der mit einer Wallet namens „jaredfromsubway.eth“ verbunden ist, diese Taktik bei Investoren angewendet, die auf Token setzen, insbesondere Chad und Pepe. Die Meme Coins haben keinen Eigenwert, wurden aber durch das Eingreifen der sozialen Medien populär.

Siehe auch  Deutsche Beamte: 25 mutmaßliche Rechtsextremisten festgenommen

Während Sandwich-Angreifer per se nicht ausbeuterisch sind, betrachten viele in der Krypto-Umgebung sie als räuberisch. Das liegt daran, dass die Bots den Wert der Investoren abschöpfen, was bedeutet, dass sie mit einem Angriff Millionen von Dollar verdienen können. Gleichzeitig treiben sie die Gasgebühren in die Höhe, was weder der Blockchain noch ihren Nutzern zugute kommt.

Die Ethereum-Blockchain verändert und entwickelt sich weiter. Wenn Sie als Investor Ihren Umsatz steigern möchten, müssen Sie sich all dieser Änderungen bewusst sein und sich darauf vorbereiten. Überstürzen Sie nichts und treffen Sie keine impulsiven Entscheidungen, auch wenn sie im Moment richtig erscheinen mögen. Sie werden später für vieles dankbar sein können.

Quelle: Coinlist.me

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"