Das Flugzeug von Air France drehte durch, als die Piloten die Kontrollen in entgegengesetzte Richtungen zogen

Air-France-Piloten, die berichteten, dass ihr Flugzeug Anfang dieses Monats bei der Landung „verrückt“ war, zogen gleichzeitig die Kontrollen in entgegengesetzte Richtungen, haben Ermittler herausgefunden.

Flug 11 befand sich mit 177 Passagieren an Bord im Endanflug auf den Pariser Flughafen Charles de Gaulle, als die Landung am 5. April abgebrochen wurde. Auf einer Aufnahme im Cockpit ist zu hören, wie der Kapitän und der Copilot während des Notalarms mit den Bedienelementen der Boeing 777 kämpfen Klang.

Einer alarmierte die Flugsicherung über die Krise an Bord des Transatlantikfluges: “Das Flugzeug spielt ziemlich verrückt.” Der Lotse antwortete: “Ich habe auf dem Radar gesehen, dass es nach links schwankte.”

In einem gestern veröffentlichten vorläufigen Bericht sagte die französische Flugunfalluntersuchungsbehörde BEA, die beiden Piloten hätten während eines Durchstarts für einen zweiten Versuch „gleichzeitig Eingaben an den Steuerungen vorgenommen“.

“Ein schwerer Vorfall”

Die Agentur hat das Ereignis als “schweren Vorfall” eingestuft, ein Branchenbegriff, der bedeutet, dass es zu einem Unfall hätte führen können.

„Der Kapitän hielt die Steuersäule in einer leicht nach unten gerichteten Position, während der Copilot mehrere, deutlichere Eingaben mit der Nase nach oben machte“, heißt es in dem Bericht.

Ein Sprecher von Air France sagte: „Unsere Crew ist geschult und übt regelmäßig Verfahren, die von allen Fluggesellschaften praktiziert werden.“

Die Boeing 777 ist mit Steuersäulen ausgestattet, die sich gemeinsam bewegen, um die Koordination zu unterstützen. Experten sagen, dass normalerweise nur ein Pilot gleichzeitig aktiv fliegen soll.

Wenn jedoch die entgegengesetzten Kräfte auf die beiden Säulen eine bestimmte Grenze überschreiten, werden sie “desynchronisiert”.

Nach der Landungsangst analysierten die Piloten die Situation, bemerkten aber nicht, dass sie widersprüchliche Eingaben gemacht hatten oder dass sich die Kolonnen entkoppelt hatten, sagte die BEA.

Das Flugzeug landete bei einem zweiten Versuch sicher in New York und nahm den Dienst etwa zwei Wochen später wieder auf, so FlightRadar24.

Air France sagte, es bedauere „das Unbehagen der Kunden“.

Laut Airbus-Daten ereignen sich rund 20 Prozent der Flugunfälle im Anflug oder bei der Landung.

„Der Kapitän hielt die Säule in einer Position mit der Nase nach unten, während der Copilot Eingaben mit der Nase nach oben machte“ als in jeder anderen Flugphase, so Airbus-Daten.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Liz Truss: Wladimir Putin muss besiegt, nicht besänftigt werden

Ukrainekrieg – Sonderartikel Liz Truss wird am Donnerstag davor warnen, Wladimir Putin zu besänftigen, und …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>