Studienbeginn am Police College

Corona Balance der Polizei vom Wochenende

Die Situation der Polizei im Land am Wochenende um den 1. Mai war überschaubar und weitgehend ruhig. Insgesamt 91 Sitzungen wurden von der Polizei besucht, von denen 42 mit Corona in Verbindung standen. Insgesamt gab es rund 3.800 Verstöße gegen die Corona-Verordnung.

„Die Versammlungsfreiheit ist ein wertvolles Gut in unserer Demokratie und schützt unsere Polizei auch in Zeiten von Corona. Natürlich hat die Versammlungsfreiheit eindeutig eine Grenze, die nicht überschritten werden darf: Versammlungen müssen friedlich und ohne Waffen sein. Gewalttätige Unruhen, Angriffe auf Polizisten oder Sachschäden sind nicht zulässig. Sie richten sich eindeutig gegen unseren Staat, unsere Gemeinschaft, unseren grundlegenden freien Konsens – und sind auf das Schärfste zu verurteilen. Eine konsequente Verfolgung mit allen Mitteln der Rechtsstaatlichkeit ist hier die einzig richtige Antwort “, sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl klar.

Bilanz der Demonstrationen am 1. Mai

In der Nacht zum 1. Mai blieb die Situation der Polizei überschaubar und weitgehend ruhig. Am 1. Mai, dem 1. Mai, nahmen fast zehntausend Menschen an insgesamt 61 Versammlungen teil, darunter 40 Demonstrationen in insgesamt 26 Städten im Zusammenhang mit den jährlichen Aufzügen am Tag der Arbeit.

Die Polizei trat konsequent ein

Am Abend des 1. Mai kam es auf dem Honberg in Tuttlingen zu Gewalt gegen Polizisten. Ein unangekündigter Aufzug wurde hier über soziale Medien aufgerufen. Die 40 Personen, meist schwarz gekleidet, maskiert und mit Fahnen und Fackeln ausgestattet, zeigten ein hohes Gewaltpotential und ergriffen körperliche Maßnahmen gegen die Rettungsdienste. Ein möglicher Versammlungsleiter hat sich nicht offenbart. Neben dem Werfen von Fackeln auf die Rettungsdienste wurde ein Polizist leicht verletzt und acht Servicefahrzeuge wurden beschädigt. „Die Polizei hat hier konsequent interveniert und das hohe Gewaltpotential im Keim erstickt. Baden-Württemberg ist nicht Berlin! Wir verteidigen die Anfänge. Das Polizeipräsidium in Konstanz leitete umfangreiche Ermittlungen ein, um das Verbrechen aufzuklären “, sagte Minister Thomas Strobl.

Die meisten Demonstrationen verliefen friedlich

Am vergangenen Wochenende vom 30. April bis 2. Mai 2021 nahm die Polizei in Baden-Württemberg an insgesamt 91 Sitzungen der Polizei teil, von denen 42 im Zusammenhang mit Corona standen. Am Wochenende entsandte die Polizei insgesamt rund 1.600 Polizisten, um die Situation zu bewältigen. Die überwiegende Mehrheit der Treffen verlief friedlich. Bei Demonstrationen im Zusammenhang mit Corona musste die Polizei einzelne Teilnehmer darauf hinweisen, dass sie die Anforderungen erfüllten und aufgrund von Verstößen gegen die Anforderungen (Mund- und Nasenbedeckung) und Verstößen gegen die Corona-Regelung (unter anderem gegen das Sammelverbot) zu melden.

Die Polizei stellte 3.800 Verstöße fest

Zusätzlich zur Versammlungssituation entdeckte die Polizei am vergangenen Wochenende insgesamt rund 3.800 Verstöße gegen die Corona-Verordnung. Davon entfielen fast 1.400 auf die Verpflichtung, eine persönliche Maske zu tragen, und rund 750 auf die Bestimmungen für Versammlungen und private oder andere Veranstaltungen.

Corona-Regulierung des Landes

Weitere Informationen zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Mit unserer Kurierdienst Sie erhalten immer alle Änderungen und wichtigen Informationen, die aktuell sind, als Push-Nachricht auf Ihrem Mobiltelefon.

.
Inspiriert von Landesregierung BW

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

Baden-Württemberg setzt auf die Luca-App

Luca App zur Kontaktverfolgung

Baden-Württemberg steht kurz vor der Eröffnung der ersten Schritte. Die Luca-App ist besonders wichtig für …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?