Concordium tritt als erste Überseeplattform der Japan Blockchain Association bei

Concordium tritt als erste Überseeplattform der Japan Blockchain Association bei

Zug, Schweiz, 23. Juni 2021,

Die Concordium AG freut sich bekannt zu geben, dass sie als Vollmitglied der Japan Blockchain Association aufgenommen wurde. Es ist nun die erste ausländische Blockchain-Plattform, die der Association beitritt, die über 120 nationale und internationale Unternehmen und Organisationen umfasst. Die Nachricht kommt nur eine Woche, nachdem Concordium das Mainnet seiner Blockchain für Unternehmen gestartet hat, das über ein einzigartiges integriertes Identitätsprotokoll verfügt.

Die Japan Blockchain Association (JPA) wurde 2014 als erste allgemeine eingetragene Vereinigung des Landes gegründet, die sich der Bildung und Förderung der Blockchain-Technologie widmet. Aus einer kleinen Gruppe von Gründungsmitgliedern umfasst die JBA-Mitgliedschaft inzwischen internationale Unternehmen wie Microsoft und Deloitte sowie krypto-native Unternehmen wie Kraken und bitFlyer.

Concordium schließt sich ihnen nun an und ist die erste nicht-japanische Blockchain-Plattform, die dies tut.

„Die japanische Vision für die Regulierung von Blockchain und Kryptowährungen passt sehr gut zur regulierbaren, transparenten und nachhaltigen Blockchain von Concordium. Wir sind stolz darauf, der Japan Blockchain Association beizutreten und freuen uns darauf, mit der Gruppe an Aktivitäten zusammenzuarbeiten, die das Wachstum des japanischen Blockchain- und Kryptowährungs-Ökosystems unterstützen“, sagte Lone Fønss Schrøder, Chief Executive Officer von Concordium.

Mit dem Beitritt zur JBA verfolgt Concordium das Ziel, eine stärkere Verbindung zwischen der Blockchain-Technologie und der realen Welt aufzubauen. Durch die Teilnahme an JBA-Aktivitäten und die Zusammenarbeit mit anderen Mitgliedern hofft Concordium, die Akzeptanz und Entwicklung der Blockchain-Technologie in der Gesellschaft zu fördern.

Concordium begrüßt die Gelegenheit, sein Netzwerk in einer aufregenden Zeit auf die japanische Blockchain-Community auszudehnen, da es erst in den letzten Wochen im Mainnet gestartet wurde. Der Start erfolgt nach vier erfolgreichen Testnet-Läufen und bedeutet, dass Concordium jetzt Unternehmensentwickler an Bord nimmt, um mit der Entwicklung produktionsbereiter Anwendungen zu beginnen. Das einzigartige Identitätsprotokoll der Plattform verwendet einen hybriden Ansatz, der On-Chain-Zero-Knowledge-Beweise kombiniert, um den Datenschutz zu gewährleisten, mit Off-Chain-Identitätsprüfern, die die Herkunft sicherstellen.

Über Concordium

Concordium ist eine dezentrale und nachhaltige öffentliche Blockchain, die die Mängel traditioneller Blockchains durch integrierte Benutzeridentifikation und Zero-Knowledge-Proofs behebt, die verwendet werden, um Anonymität durch die Sicherung privater Daten zu ersetzen. Die Technologie unterstützt verschlüsselte Zahlungen, bietet den zuständigen Behörden die Möglichkeit, Benutzer zu identifizieren und ermöglicht es dem Benutzer, die Identität von Gegenparteien zu überprüfen.

Basierend auf wissenschaftsbasierten und von Experten begutachteten Protokollen hat die Blockchain von Concordium einen soliden kryptografischen Schwerpunkt, wobei Protokolle von Akademikern einiger der weltweit führenden Universitäten auf diesem Gebiet zusammen mit dem Forschungsteam von Concordium entwickelt wurden. Das Projekt wird von leitenden und beratenden Führungskräften aus Branchen wie Banken, Automobil, Logistik, Einzelhandel, Energie und Telekommunikation geleitet und beraten. Es hat auch Partnerschaften mit mehreren angesehenen wissenschaftlichen Institutionen aufgebaut, darunter das Concordium Blockchain Research Center Aarhus, die Universität Aarhus, die ETH Zürich und das Indian Institute of Science.

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie: https://concordium.com/

Über die Japan Blockchain Association

Die Japan Blockchain Association (JBA) hat sich zum Ziel gesetzt, ein gesundes Geschäftsumfeld und ein Benutzerschutzsystem für die Blockchain-Technologie und die von ihr unterstützten kryptografischen Assets zu fördern und zur Entwicklung der Digital Asset Industry in Japan beizutragen.

Zu den Aktivitäten der JBA gehören die Förderung der Interaktion zwischen den Mitgliedern, das Erkennen von Trends und das Aufgreifen verschiedener Themen durch Unterausschüsse und Studiengruppen sowie der Austausch von Wissen und Informationen. Darüber hinaus analysiert die JBA Faktoren und Fragestellungen, die die Entwicklung von Innovationen behindern, organisiert Diskussionen, erstellt freiwillige Leitlinien und stellt diese als Regierungsvorschläge als Plattform für die Zusammenarbeit zwischen öffentlichem und privatem Sektor zusammen.

Die JPA wurde 2014 gegründet und ist Japans ältester allgemeiner eingetragener Verein, der sich der Bildung und Förderung der Blockchain-Technologie widmet.

Kontakte
  • Maria Rojas
  • mar@concordium.com


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

BTC-Bergbau

Schwierigkeiten beim Bitcoin-Mining zum ersten Mal seit dem Durchgreifen in China zu steigen

Die Schwierigkeiten beim Bitcoin-Mining werden zunehmen, wenn die nordamerikanischen Mining-Einrichtungen expandieren und chinesische Miner zu …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?