Welt Nachrichten

Cleopatras Grab könnte sich in einem mysteriösen Tunnel befinden, sagt der Archäologe

Seit ihrem tragischen Tod im Jahr 30 v. Chr. hat der Ort der Überreste von Königin Kleopatra Archäologen verzaubert.

Jetzt glaubt eine Expertin, die eine Ausgrabung in Ägypten leitet, dass sie ihr Grab endlich gefunden haben könnte – nachdem sie einen mysteriösen, 4.600 Fuß langen Tunnel freigelegt hat.

Der Tunnel, den die ägyptischen Behörden als „geometrisches Wunder“ beschrieben haben, befindet sich unter dem Taposiris-Magna-Tempel [Great Tomb of Osiris]die in der Nähe der antiken Stadt Alexandria liegt.

Kathleen Martinez, eine dominikanische Autodidakt-Archäologin von der Universität von San Domingo, sagte, wenn ihre Theorie über die Grabstätte wahr sei, wäre dies die „wichtigste Entdeckung des 21. Jahrhunderts“.

„Als Ergebnis von 10 Jahren Studium des historischen Charakters von Cleopatra … muss ich nach Ägypten kommen, um die Überreste dieses Tempels zu sehen, um sicherzugehen, dass diese Überreste die Möglichkeit haben, das verlorene Grab von Cleopatra zu sein.“ sagte sie kürzlich in einem Videointerview mit der Heritage Key-Website.

„Nachdem ich das Gebiet drei Monate lang studiert hatte, wurde mir klar, dass es der perfekte Ort für Cleopatras Grab war. Niemand kam jemals auf diese Idee. Wenn es eine einprozentige Chance gibt, dass die letzte Königin von Ägypten dort begraben werden könnte, dann ist es meine.“ Pflicht, nach ihr zu suchen“, fügte sie hinzu.



Ein Tunnel, der bei archäologischen Ausgrabungen im Bereich des Tempels von Tapozeris Magna, westlich von Alexandria, Ägypten, in einer Tiefe von etwa 13 Metern unter der Erde freigelegt wurde

Die ägyptischen Behörden haben die Erlaubnis des Archäologen verlängert, in dem Gebiet weiter zu graben, sagte die selbsternannte Cleopatra-Obsessive.

Ihre Theorie basiert auf der Entdeckung griechisch-römischer Architektur und Münzen in der Gegend sowie eines Friedhofs – was ihrer Meinung nach die Möglichkeit aufwirft, dass sich ein Königsgrab in der Nähe befindet. Das Team fand auch enthauptete Statuen, darunter eine der Göttin Isis.

Frau Martinez sagt, dass sie als autodidaktische Archäologin mit einem Hintergrund im Strafrecht eine neue Perspektive in die Jagd nach der Königin von Ägypten einbringen kann.

„Ich denke nicht zu 100 Prozent als Archäologin, denn meine erste Ausbildung ist Strafverteidigerin, also habe ich Kleopatra als Fall genommen“, sagte sie.

Kleopatra regierte von 51 bis 30 v. Chr. als Königin des ptolemäischen Königreichs Ägypten und starb nach ihrer Niederlage gegen das Römische Reich durch Selbstmord, um nicht als Trophäe in Rom herumgeführt zu werden.

Quelle: The Telegraph

Siehe auch  „Wir müssen uns bewegen oder wir werden sterben“: Der Sohn des Tory-Abgeordneten an der Front in der Ukraine

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"