Crypto News

CIA arbeitet an Projekten, die sich auf Krypto konzentrieren, verrät der Direktor der Agentur

  • Laut dem Direktor der Central Intelligence Agency (CIA) William Burns hat die Agentur mehrere Projekte herausgebracht, die sich auf Kryptos konzentrieren.
  • Burns sagte, dass das Sammeln von Informationen über Kryptos für die Agentur sehr wichtig ist, und er plant, Ressourcen und Aufmerksamkeit dafür zu verwenden.

Der Kryptomarkt hat in letzter Zeit die Aufmerksamkeit von Gesetzgebern und Finanzaufsichtsbehörden auf sich gezogen, da er weiterhin massenhaft angenommen wird. Viele Finanzaufsichtsbehörden in ganz Europa haben für ihre Tätigkeit bei der britischen Finanzaufsichtsbehörde (Financial Conduct Authority) verschiedene Regulierungsrahmen vorgeschlagen, die es für Börsen zur Voraussetzung machen, sich zu registrieren und neue Anforderungen zu erfüllen.

Interessanterweise untersuchen andere Behörden, einschließlich Geheimdienste, ihre Verwendung und Möglichkeiten zur Bekämpfung von Cyberkriminalität, die die Kryptowährung ausnutzen. Laut dem Direktor der Central Intelligence Agency (CIA) William Burns hat die Agentur mehrere Projekte herausgebracht, die Fokus auf Kryptos.

Ihm zufolge ist es sehr wichtig, Informationen über Kryptos für die Agentur zu sammeln, und er plant, Ressourcen und Aufmerksamkeit dafür zu verwenden. Obwohl seine Vorgänger in der Agentur die meisten dieser Projekte initiiert haben, wird sich seine Verwaltung stärker darauf konzentrieren. In einer Rede auf dem CEO Council Summit des Wall Street Journal gab der CIA-Direktor bekannt, dass sie derzeit versuchen, ihrem Team von Geheimdienstanalysten Experten für Krypto und Blockchain hinzuzufügen. Außerdem haben sie mit Branchenexperten kommuniziert, um wichtige Informationen für ihren nächsten Schritt zu erhalten.

Ehemaliger CIA-Direktor initiierte Blockchain-fokussierte Projekte

Laut Burns hat er die Auswirkungen von Ransomware-Angriffen in den USA gesehen und glaubt, dass sogar der Krypto-Raum enorme Auswirkungen auf das Land haben könnte. In Bezug auf sein Bestreben, Cyberangriffe zu bekämpfen, wurden keine Einzelheiten über die geplante Richtung bekannt gegeben, aber er erwähnte, dass es Finanznetzwerke für kriminelle Gruppen aufdecken und durchgreifen wird, die Lösegeld in digitalen Währungen von Opfern verlangen.

Siehe auch  Tezos schießt um 25 % in die Höhe, während Bitcoin, Ethereum und andere rot sehen

Burn erwähnte auch die Bemühungen des ehemaligen amtierenden CIA-Direktors.

[They] hatte mehrere verschiedene Projekte in Gang gesetzt, die sich auf Kryptowährungen konzentrierten und versuchten, auch Konsequenzen zweiter und dritter Ordnung zu untersuchen und unseren Kollegen in anderen Teilen der US-Regierung dabei zu helfen, solide Erkenntnisse darüber zu liefern, was wir ebenfalls sehen.

Michael Morrell, ein ehemaliger amtierender Direktor der CIA (2012-2013), bemerkte die Bedeutung der Blockchain für ihren Betrieb, als er sagte, dass die Blockchain-Analyse ein wichtiges Instrument zur Verbrechensbekämpfung und zum Sammeln von Informationen ist, das von den Strafverfolgungsbehörden sehr wenig genutzt wird. Laut Morrell stellt die Blockchain-Technologie sicher, dass die Strafverfolgungsbehörden eine ausgefeiltere proaktive Netzwerkstrategie verfolgen, um illegale Aktivitäten zu erkennen.

Erstens kann es als Untersuchungsinstrument in bestehenden Fällen verwendet werden; Strafverfolgungsbehörden können die Blockchain verwenden, um die illegalen Aktivitäten des Ziels einer Untersuchung aufzudecken (und andere potenzielle böswillige Akteure zu identifizieren, die über die Blockchain mit diesem Ziel verbunden sind). Zweitens kann es durch die Verwendung von Algorithmen der künstlichen Intelligenz, die aus Mustern des Verhaltens illegaler Akteure im Ökosystem entwickelt wurden, zuvor unbekannte bösartige Akteure identifizieren.


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblocker erkannt

Bitte den Adblocker deaktivieren, um alle Inhalte sehen zu können.