China zensiert panzerförmiges Viennetta-Eis zum Jahrestag des Massakers auf dem Platz des Himmlischen Friedens

Ein chinesischer Influencer, der Viennetta-Eis bewarb, wurde abrupt zensiert, nachdem er am Jahrestag des Massakers auf dem Tiananmen-Platz ein Dessert in Form eines Panzers live gestreamt hatte.

Austin Li Jiaqi zeigte kurz einen Teller mit britischer Eiscreme, der mit Keksen und schokoladeähnlichen Rädern, einem Turm und einer Waffe verziert war, bevor seine Live-Übertragung geschnitten wurde, was seine 64 Millionen Anhänger verwirrte.

Alle Erwähnungen der Ereignisse vom 4. Juni 1989, als das chinesische Militär Studentendemonstranten, die mehr Demokratie forderten, auf dem Platz des Himmlischen Friedens gewaltsam unterdrückte, bleiben in China verboten.

Tausende unbewaffnete Demonstranten wurden bei den Unruhen getötet, ein dunkler Tag in der Geschichte, der in chinesischen Klassenzimmern nicht gelehrt wird. Referenzen werden schnell aus dem Internet gelöscht, und diejenigen, die versuchen, an diesem Tag der Todesfälle zu gedenken, werden routinemäßig schikaniert oder inhaftiert.

Selbst subtile Anspielungen – etwa Anspielungen auf „dieses Ereignis“ – gelten als tabu und werden online schnell gelöscht, was vor allem bei nach 1989 Geborenen zu einer kollektiven Amnesie beiträgt.



Bis zu einem gewissen Grad ging der Block nach hinten los, da viele von Herrn Lis jungen Fans von der Zensur verwirrt waren und online posteten und sich fragten, warum.

„Was um alles in der Welt ist mit Li Jiaqi passiert? Plötzlich ist sein Livestream verschwunden“, fragte eine Person online.

Einige Stunden später entschuldigte sich Herr Li – in China bekannt als Lippenstiftkönig für den Verkauf von Kosmetika an junge Frauen – bei den Anhängern, bat um Geduld und sagte, es habe einen „technischen Fehler“ gegeben und seine Sendung werde zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt .

Es ist unklar, was Herr Li, 29, der einige Jahre nach dem Massaker auf dem Tiananmen-Platz geboren wurde, selbst über die Ereignisse weiß und ob er verstanden hat, warum eine Dessert-Werbung den Zorn der Zensur auf sich gezogen haben könnte.

Zum größten Teil hat Herr Li sorgfältig darauf geachtet, sich an die Linie zu halten, da politische Anspielungen – auch zufällige – zuweilen die Karrieren prominenter chinesischer Prominenter ruiniert haben.

In Hongkong wurden sechs Personen im Victoria Park festgenommen, wo sich früher Menschenmassen versammelten, um der Verstorbenen zu gedenken – ein Ereignis, das jetzt nach einem umfassenden nationalen Sicherheitsgesetz, das letztes Jahr in Kraft trat, unter Strafe gestellt wird.

Unilever, dem die britische Firma Wall’s gehört, reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Zusätzliche Berichterstattung von Jenny Pan.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Venedig erhebt weltweit erstmals Eintrittsgeld für Touristen

Für seine jahrhundertelange Existenz als unabhängige Republik war es bekannt als Die Serenissimader Gelasseneste, aber …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>