Welt Nachrichten

China wollte eine 70-Fuß-Pagode an einem „perfekten Spionageort“ in der Nähe des US-Kapitols bauen

China wollte eine 70-Fuß-Pagode auf einem Hügel in der Nähe des Kapitols in Washington DC bauen, wurde jedoch gestoppt, da befürchtet wurde, dass der „perfekte Ort“ laut durchgesickerten FBI-Dokumenten dazu genutzt werden könnte, die US-Regierung auszuspionieren.

Laut CNN, das die Geschichte zuerst veröffentlichte, hatte Peking Berichten zufolge auch versucht, US-Militär- und Regierungseinrichtungen unter Verwendung des Deckmantels von Huawei-Installationen auszuspähen.

FBI-Ermittler sagten, sie hätten in den letzten Jahren eine „dramatische Eskalation“ der chinesischen Spionage auf amerikanischem Boden gesehen und behaupteten, die Technologie des in Shenzhen ansässigen Unternehmens Huawei stelle ein Risiko für die nationale Sicherheit der USA dar.

Unter den Details, die aus dem Spionageabwehrbericht hervorgingen, war, dass Peking 2017 angeblich angeboten hatte, 100 Millionen Dollar für den Bau eines kunstvollen chinesischen Gartens im National Arboretum in Washington DC auszugeben, komplett mit Tempeln, Pavillons und einer 70 Fuß großen weißen Pagode.

Aber Beamte der US-Spionageabwehr stoppten das Projekt, nachdem sie festgestellt hatten, dass die Pagode strategisch günstig auf einem der höchsten Punkte in DC platziert worden wäre, nur zwei Meilen vom US-Kapitol entfernt – „ein perfekter Ort für die Sammlung von Signalinformationen“.

Flaggen wurden auch gehisst, als die chinesischen Beamten sagten, sie wollten es mit Materialien bauen, die in Diplomatentaschen in die USA verschifft wurden, die US-Zollbeamte nicht untersuchen dürfen, stellte das FBI fest.

In seiner Untersuchung, die mindestens bis 2017 zurückreicht, warnte das FBI auch vor dem Risiko, das von in China hergestellter Huawei-Ausrüstung auf Mobilfunkmasten in der Nähe von US-Militärstützpunkten im ländlichen Mittleren Westen ausgeht.

Am Samstag wurde bekannt, dass die Biden-Regierung gegen den chinesischen Telekommunikationsausrüster wegen Bedenken ermittelt, dass US-Mobilfunkmasten, die mit seiner Ausrüstung ausgestattet sind, sensible Informationen von Militärbasen und Raketensilos erfassen könnten, die das Unternehmen dann nach Peking übermitteln könnte.

Laut mehreren mit der Angelegenheit vertrauten Quellen stellte die Agentur fest, dass die Ausrüstung in der Lage war, die stark eingeschränkte Kommunikation des Verteidigungsministeriums zu erfassen und zu stören, einschließlich derjenigen, die vom US Strategic Command verwendet wird, das die Atomwaffen des Landes überwacht.

„Das betrifft einige der heikelsten Dinge, die wir tun“, sagte ein ehemaliger FBI-Beamter mit Kenntnis der Ermittlungen. „Es würde unsere Fähigkeit beeinträchtigen, mit der nuklearen Triade im Wesentlichen zu befehlen und zu kontrollieren. Wenn es möglich ist, dass das gestört wird, dann ist das ein sehr schlechter Tag.“



Huawei, einer der größten Computerhersteller der Welt, ist ein chinesisches Unternehmen, das unter der Aufsicht der Kommunistischen Partei Chinas registriert ist.

Sowohl die chinesische Regierung als auch Huawei bestritten die Anschuldigungen und letzteres sagte, dass seine Ausrüstung nicht in der Lage sei, in einem dem Verteidigungsministerium zugewiesenen Kommunikationsspektrum zu arbeiten.

Die chinesische Botschaft in Washington reagierte nicht auf die konkreten Vorwürfe. In einer per E-Mail gesendeten Erklärung heißt es: „Die US-Regierung missbraucht das Konzept der nationalen Sicherheit und der Staatsmacht, um alles daran zu setzen, Huawei und andere chinesische Telekommunikationsunternehmen zu unterdrücken, ohne einen soliden Beweis dafür zu liefern, dass sie eine Sicherheitsbedrohung für die USA und andere Länder darstellen .“

Die zuvor nicht gemeldete US-Untersuchung wurde kurz nach dem Amtsantritt von Herrn Biden vom Handelsministerium eröffnet.

Sie haben Huawei im April 2021 vorgeladen, um die Politik des Unternehmens zum Austausch von Daten mit ausländischen Parteien zu erfahren, die seine Geräte von Mobiltelefonen erfassen könnten, einschließlich Nachrichten und Geolokalisierungsdaten, so das 10-seitige Dokument, das Reuters vorgelegt wurde.

Ein Jahr zuvor genehmigte der Kongress 1,9 Milliarden US-Dollar, um die Mobilfunktechnologie von Huawei und ZTE in weiten Teilen Amerikas zu entfernen, aber noch keine dieser Geräte wurde entfernt, und ländliche Telekommunikationsunternehmen warten immer noch auf staatliche Erstattungsgelder.

Die US-Telekommunikationsaufsichtsbehörde Federal Communications Commission (FCC) könnte alle US-Transaktionen mit Huawei verbieten und von amerikanischen Telekommunikationsanbietern verlangen, die immer noch auf seine Ausrüstung angewiesen sind, diese schnell zu entfernen, oder es drohen Bußgelder oder andere Strafen.

FBI-Direktor Christopher Wray ist gerade zu einem gemeinsamen Treffen mit hochrangigen britischen Strafverfolgungsbeamten nach London gereist, um auf die chinesischen Drohungen aufmerksam zu machen.

„Wir sind besorgt darüber, dass jedes Unternehmen, das einem Nationalstaat verpflichtet ist, der unsere Werte nicht einhält und teilt, diesem Unternehmen die Möglichkeit gibt, sich in unsere Telekommunikationsinfrastruktur einzugraben.“

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"