Cherson wird Russland bitten, die Stadt zu annektieren

Pro-Russland-Kollaborateure in Cherson in der Südukraine werden Wladimir Putin bitten, die Region zu annektieren, was Russlands erste offizielle Landnahme seit Beginn des Krieges wäre.

Kirill Stremousov, der von Russland eingesetzte stellvertretende Leiter der Cherson-Regierung, sagte auch, dass ein Referendum zur Abspaltung von der Ukraine in eine Cherson-Volksrepublik, ähnlich wie zwei pro-russische Rebellenregionen im Donbass, gestrichen worden sei.

Tausende Menschen sind aus Cherson geflohen, seit russische Soldaten die Kontrolle übernommen haben, und das Eingeständnis, dass Cherson sich nicht um ein Referendum kümmern wird, im Gegensatz zur Krim im Jahr 2014, legt nahe, dass selbst die kollaborativen Behörden wissen, dass sie eine Abstimmung so sehr verlieren würden, dass es zu schwierig wäre reparieren.

„Dies wird ein einziges Dekret sein, das auf dem Appell der Führung der Region Cherson an den Präsidenten der Russischen Föderation basiert, und dies wird die Region innerhalb der Russischen Föderation umfassen“, wurde Herr Stremousov von RIA Novosti zitiert.

Cherson war die erste Region in der Ukraine, die an Russland fiel, nachdem Putin seine Invasion am 24. Februar angeordnet hatte, und stellt bei weitem die größten Errungenschaften der russischen Armee dar. In Cherson gab es kaum Kämpfe und der größte Teil seiner Infrastruktur ist unbeschädigt.



Putin begründete seine Invasion damit, dass es eine Mission sei, Ukrainer vor den Nazis zu retten, nicht um die Ukraine zu erobern, und im ersten Monat ihrer Besetzung wehten ukrainische Flaggen über Verwaltungsgebäuden und Einwohnern wurde erlaubt zu protestieren.

Aber als Russlands Armee ins Stocken geriet, verhärtete sich die Sprache des Kremls gegen die Ukrainer, ebenso wie sein hartes Durchgreifen in Cherson. Jetzt scheint es, dass der Kreml, anstatt die Ukraine überhaupt zuzulassen, sie in ein größeres Russland aufnehmen will, wie er es 2014 mit der Krim tat, als er die Halbinsel annektierte.

Ukrainische Beamte sagten, dass rund 40 Prozent der 240.000 Einwohner der Stadt Cherson geflohen sind, und diejenigen, die geblieben sind, haben von zunehmend härterer Repression, einem Netzwerk von Spitzeln, der Einführung des russischen Schullehrplans, dem russischen Rubel und russischen Flaggen gesprochen.

Es gab auch mehrere Berichte über russische Soldaten, die ukrainische Frauen vergewaltigten, und über Soldaten, die aus Häusern stahlen.

„Wir werden die Besatzung militärisch bekämpfen“

Über einen Social-Media-Kanal teilten Menschen in Kherson The Telegraph mit, dass sie kein Interesse daran hätten, Teil Russlands zu sein.

„Die Ukrainer und die ganze Welt erkennen das nicht an. Wir werden die Besatzung mit militärischen Mitteln bekämpfen. Wenn sie Erfolg haben, wird es Zerstörung und Gesetzlosigkeit geben“, sagte Dymtro. “Protestieren kann nicht mehr sicher durchgeführt werden. Russen schießen auf Demonstranten.”

Cherson ist mit seinen Hektar üppiger Felder und dem sonnenverwöhnten Wetter als landwirtschaftliches Nirwana bekannt und gilt als Kornkammer der Ukraine.

Russische Generäle haben gesagt, dass sie die gesamte Südküste der Ukraine erobern wollen, um sich mit der von Moldawien abtrünnigen Region Transnistrien zu verbinden. Sie konnten jedoch die Nachbarstadt Mykolajiw nicht erobern, was Cherson zu einem noch wichtigeren Ausgangspunkt für militärische Einfälle entlang der ukrainischen Küste macht.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Liz Truss: Wladimir Putin muss besiegt, nicht besänftigt werden

Ukrainekrieg – Sonderartikel Liz Truss wird am Donnerstag davor warnen, Wladimir Putin zu besänftigen, und …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>