Chainlink verbindet Hunderte von Blockchain-Netzwerken

Chainlink verbindet Hunderte von Blockchain-Netzwerken

Das Cross-Chain Interoperability Protocol erleichtert Nachrichten-, Daten- und Tokenbewegungen zwischen verschiedenen Blockchains

Dezentraler Oracle-Anbieter Chainlink angekündigt gestern der Start seines Cross-Chain Interoperability Protocol (CCIP), das Interoperabilität und Token-Bewegungen über Hunderte von Blockchains hinweg standardisieren wird.

Entwickler werden in der Lage sein, über eine einzige Schnittstelle kettenübergreifende Anwendungen zu erstellen, die über verschiedene Netzwerke hinweg zusammenarbeiten können, da CCIP Messaging-, Daten- und Token-Bewegungen zwischen Blockchains erleichtert. Mit öffentlichen und privaten Blockchains, die jetzt universell verbunden sind, entsperrt CCIP isolierte Smart Contracts.

Chainlink-Mitbegründer Sergey Nazarov erklärte: „Die Möglichkeit, kettenübergreifende Anwendungen zu erstellen, ist ein großer Fortschritt in dem, was Entwickler von Smart Contracts ihren Benutzern bieten können. Vor CCIP hatte jede Blockchain ein eigenes Ökosystem aus Insellösungen und Diensten, die nicht miteinander kommunizieren konnten. Mit CCIP können Smart Contracts Dienste über mehrere Ketten hinweg nutzen, Token und Nachrichten nahtlos mit zuvor nicht verfügbaren Sicherheitsgarantien senden und Smart Contracts problemlos über mehrere Ketten hinweg verbinden.“

Das CCIP ermöglicht innovative kettenübergreifende Anwendungen, die die einzigartigen Vermögenswerte und Eigenschaften bestimmter Ketten nutzen können, während mehrere Smart Contracts verwendet werden. Beispielsweise könnte eine einzige Anwendung erstellt werden, die die Sicherheit, Liquidität und Berechnung von drei verschiedenen Blockchains nutzt.

Nazarov fügte hinzu: „Unser Ziel mit CCIP ist es, einen globalen Open-Source-Standard dafür zu schaffen, wie Interblockchain-Messaging, Token-Transfers und fortschrittliche Interoperation zwischen Blockchains bei unseren fast 100 Blockchain-Partnern stattfinden, die 90% des gesamten Wertes derzeit auf einer Blockchain sichern.“

Die Krypto-Ertragsplattform Celsius, die fast 1 Million Nutzer hat, hat sich bereits zur Verwendung von CCIP verpflichtet. Neue Funktionen, die durch CCIP ermöglicht werden, werden Celsius helfen, sich in die Welt der dezentralen Finanzen (DeFi) zu integrieren und gleichzeitig mehr Transparenz zu bieten.

Der Mitbegründer von Celsius, Alex Mashinsky, sagte: „Wir sehen die Verwendung von CCIP durch Chainlink-Dienste wie Messaging und programmierbares Bridging als den perfekten Weg, um Celsius zukunftssicher zu machen und für eine umfassendere Multi-Chain-DeFi-Integration zu skalieren. Aus unserer Sicht wird CCIP es unserer Community ermöglichen, mehr Wert über mehrere Blockchains hinweg zu erzielen und gleichzeitig neuen und aufregenden DeFi-Protokollen Zugang zu Liquidität im Wert von Milliarden Dollar zu geben.“

CCIP kann verwendet werden, um Token sicher über Blockchains hinweg über einen dezentralisierten Dienst namens Programmable Token Bridge zu übertragen, den Chainlink gestern ebenfalls vorgestellt hat.

.
Quelle: Coinlist.me

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Partner: Krypto News Deutschland | Krypto News Österreich | Daniel Wom | Webdesign Agentur Wom | Mein Berlin | Mein Leipzig



Auch interessant

Hacker stiehlt 227 pBTC von pNetwork auf BSC

Hacker stiehlt 227 pBTC von pNetwork auf BSC

Die Plattform hat den Hackern ein Kopfgeld in Höhe von 1.500.000 US-Dollar angeboten, wenn Gelder …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?