Crypto News

Bybit beantragt eine Lizenz für den Handel mit virtuellen Vermögenswerten in Hongkong

  • Bybit beantragt eine VATP-Lizenz in Hongkong über Spark Fintech Limited.
  • Das günstige regulatorische Umfeld in Hongkong steht im Gegensatz zu Chinas hartem Vorgehen gegen Kryptowährungen.
  • Der Spot-Bitcoin-ETF-Antrag von Harvest Fund Management signalisiert den wachsenden Krypto-Einfluss Hongkongs.

Bybit, eine bekannte Kryptowährungsbörse, hat offiziell eine Lizenz für den Betrieb als „Handelsplattform für virtuelle Vermögenswerte“ in Hongkong beantragt. Der Anwendung wurde am Mittwoch über Spark Fintech Limited eingereicht, wie aus den Unterlagen der Hong Kong Securities and Futures Commission hervorgeht.

Der Schritt erfolgt inmitten einer Regulierungslandschaft, die Hongkong vom benachbarten chinesischen Festland unterscheidet. Die strategische Entscheidung von Bybit steht im Einklang mit Hongkongs einladendem Ansatz gegenüber Kryptofirmen, wie sich an seinem im Juni 2023 eingeführten Krypto-Lizenzsystem zeigt.

Hongkong entwickelt sich zu einem Krypto-Zentrum in Asien

Im Gegensatz zum umfassenderen Vorgehen gegen Krypto-Aktivitäten auf dem chinesischen Festland hat sich Hongkong zu einem günstigen Ziel für Krypto-Unternehmen entwickelt. Bybit erkennt die strategischen Vorteile der Stadt an und verweist auf die etablierte Finanzinfrastruktur und die erstklassige Lage.

Der Erwerb einer Virtual Asset Trading Platform (VATP)-Lizenz in Hongkong wäre für Bybit ein entscheidender Schritt und würde das Unternehmen in die Lage versetzen, institutionelle Kunden im gesamten asiatisch-pazifischen Raum zu bedienen.

Hongkong hat im Juni 2023 sein Krypto-Lizenzsystem eingeführt, das es lizenzierten Börsen ermöglicht, Einzelhandelshandelsdienstleistungen anzubieten. Mit seinem Antrag gehört Bybit zu den 14 Kryptofirmen, die derzeit offiziell von der Finanzaufsichtsbehörde geprüft werden. Bemerkenswert ist, dass OKX, eine weitere bekannte Krypto-Börse, ihren Antrag am 16. November eingereicht hat.

Zusätzlich zu Lizenzen für den Handel mit virtuellen Vermögenswerten ebnen die Hongkonger Regulierungsbehörden den Weg für Spot-Krypto-Exchange-Traded-Fonds (ETFs). Die Securities and Futures Commission hat zusammen mit der Hong Kong Monetary Authority die bestehenden Richtlinien überprüft und deutet auf eine mögliche Ausweitung der Krypto-Finanzprodukte der Stadt hin.

Siehe auch  RealFevr sammelt 10 Millionen Euro für den Aufbau des ultimativen Web3 GameFi-Sportökosystems

Der Hongkonger Zweig von Harvest Fund Management, einem großen chinesischen Vermögensverwalter, hat sich bereits für einen Spot-Bitcoin-ETF in Hongkong beworben.

Der mutige Schritt von Bybit, sich eine VATP-Lizenz zu sichern, unterstreicht die wachsende Bedeutung Hongkongs im Kryptoraum, da die Stadt weiterhin den Handel mit digitalen Vermögenswerten annimmt und reguliert. Angesichts der anhaltenden regulatorischen Entwicklungen erlebt die Region Asien-Pazifik einen dynamischen Wandel in ihrer Kryptolandschaft, wobei Hongkong an der Spitze dieser Entwicklung steht.

Quelle: Coinlist.me

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"