Crypto News

Bunzz beschafft 4,5 Millionen US-Dollar Seed-Runde, um seinen Smart Contract Hub für die DApp-Entwicklung zu erweitern

Singapur, Singapur, 24. Januar 2023, Kettendraht

Bunz eine Web3-Entwicklungsplattform für dezentrale Anwendungen, hat eine Seed-Runde in Höhe von 4,5 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Zu den Investoren gehörten gjmp, DG Daiwa Ventures, Coincheck und Ceres. Die Finanzierung wird für den Aufbau des Smart Contract Hub von Bunzz verwendet, der bereits von mehr als 8.000 dApp-Entwicklern genutzt wird. (Produktseite: https://bunzz.dev/ )

Bunzz hat seit seiner Einführung vor 11 Monaten eine starke Erfolgsbilanz aufgebaut. Über 8.000 DApp-Entwickler haben die Plattform genutzt und mehr als 3.000 DApp-Projekte wurden on-chain bereitgestellt, was sie zu einer der größten DApp-Entwicklungsinfrastrukturen in Asien macht.

Die Plattform wurde von hochrangigen Wahrzeichen als wichtiger Infrastrukturdienst im Bereich Smart Contract Development anerkannt. Es wurde auf der von Coinbase veröffentlichten Chaos-Karte der web3-Entwicklungsinfrastruktur vorgestellt. Darüber hinaus war Bunzz auch Finalist bei Icetea Lab, Singapurs größtem Web3-Accelerator-Programm.

Derzeit sind Ingenieure, die mit der DApp-Entwicklung umgehen können, sehr selten. Der Grund dafür ist, dass die Hürde für die Entwicklung von Smart Contracts, bei denen es sich um web3-spezifische Programme handelt, hoch ist. Mit anderen Worten, wenn Web2-Softwareingenieure die Auftragsentwicklung übernehmen könnten, wäre es viel einfacher, in den Web3-Bereich einzusteigen.

Bunzz ist es gelungen, den zuvor komplexen Entwicklungsprozess zu vereinfachen, indem häufig verwendete Verträge als Module bereitgestellt und die Vorbereitung von Knoten und der Start der Entwicklungsumgebung verpackt werden.

Über die Kernfunktion von Bunzz „Smart Contract Hub“

Bunzz bietet eine modularisierte Version von Häufig verwendete Smart Contracts. Diese sind für allgemeine Benutzer frei verfügbar und können von anderen DApp-Entwicklern wiederverwendet werden.

Andererseits gibt es einen ähnlichen Dienst namens Open Zeppelin, eine Open-Source-Bibliothek. Der Unterschied zwischen diesem und Bunzz ist die Bequemlichkeit. Während der Code von OZ nur eine Bibliothek ist und nicht sofort bereitgestellt werden kann, da er eine Entwicklungsumgebung und Knoten erfordert, können die Module von Bunzz mit nur einer GUI bereitgestellt werden. Es ist wirklich die „Web3-Version von Docker Hub“.

Siehe auch  Die Mission von SpaceX wurde in Dogecoin bezahlt

Teilliste der von Bunzz angebotenen Smart-Contract-Module

NFT-bezogene Module:

DeFi-bezogene Module:

Kenta Akutsu, CEO und Mitbegründer von Bunzz, erklärte: „Bunzz zielt letztendlich darauf ab, das Äquivalent von web3 zu Docker Hub zu werden. Unveränderliche Smart Contracts auf der Blockchain sind offene Programme, auch „öffentliche Güter“ genannt, da jeder ohne Erlaubnis darauf zugreifen und sie nutzen kann. Der Nutzungsablauf und die Logik ihres Betriebs sind jedoch schwer zu verstehen, was es für Ingenieure, die sie wiederverwenden möchten, unpraktisch macht. Bunzz zielt darauf ab, dieses Problem zu lösen, indem es Erstellern von intelligenten Vertragsmodulen Anreize gibt, eine genauere Codierung und Dokumentation zu erstellen. Kontaktieren Sie uns gerne per zwitschern oder Zwietracht.“

Die 13 teilnehmenden Investoren:

Bunzz pte ltd Firmenprofil:

  • Firmenname: Bunzz pte ltd
  • Vertreter: Kenta Akutsu
  • Hauptsitz: 6 Eu Tong Sen Street #12-17 The Central Singapore 059817
  • Geschäft: Betrieb der Web3-Entwicklungsinfrastruktur „Bunzz“
  • Gründung: Mai 2022
  • Kapital: 4.500.000 USD
  • URL: https://bunzz.dev

Kontakt

CEO, Kenta Akutsu, Bunzz Pte Ltd, [email protected]


Quelle: Coinlist.me

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblocker erkannt

Bitte den Adblocker deaktivieren, um alle Inhalte sehen zu können.