Bundesweite Aktionswoche Lebensmittelbewertung

Bundesweite Aktionswoche Lebensmittelbewertung

Minister Peter Hauk hat die bundesweite Aktionswoche „Ernährungssparer – das Land braucht neue Helden“ eröffnet. Die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung gelingt am besten gemeinsam mit vielen Partnern.

„Die Vereinten Nationen schätzen, dass rund ein Drittel der weltweit produzierten Lebensmittel vom Feld bis auf den Teller im Müll landet. Das Wegwerfen noch genießbarer Lebensmittel ist weder ökologisch, noch ökonomisch oder ethisch vertretbar. Daher setzt sich die Landesregierung stark für die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung und mehr Wertschätzung für unsere Lebensmittel ein“, so die Ministerin für Ernährung, ländlichen Raum und Verbraucherschutz. Peter Hauk, bei der Auftaktveranstaltung zur bundesweiten Aktionswoche „Ernährungssparer – das Land braucht neue Helden“.

Gemäß Nachhaltigkeitsziel 12.3 der Vereinten Nationen Agenda 2030 Die weltweite Lebensmittelverschwendung pro Kopf auf Einzelhandels- und Verbraucherebene soll bis 2030 halbiert und Lebensmittelverluste entlang der Produktions- und Lieferkette, einschließlich der Nachernteverluste, reduziert werden. Das Land Baden-Württemberg hat diesen Weg bereits eingeschlagen. Die ersten Schritte wurden 2018 in einem Aktionsplan formuliert. Verabschiedet im 2017 Ernährungsstrategie des Landes (PDF) Einer der neun Leitsätze widmet sich der Vermeidung von Lebensmittelverschwendung. Neben vielen anderen Projekten in der Bildungsarbeit und im Bereich der Gemeinschaftsverpflegung ist auch die Aktionswoche ein wichtiger Baustein, um die Wertschätzung von Lebensmitteln zu vermitteln. „Die globale gesellschaftliche Relevanz des Themas ist aktueller denn je. Mit verschiedenen Aktionen und wissenschaftlich fundierten Informationen, sowohl auf analogen als auch auf digitalen Kanälen, möchten wir Verbraucher für das Thema sensibilisieren und ihnen Tipps für den Alltag geben“, so Minister Hauk. Besonders in Privathaushalten werden essbare Lebensmittel am häufigsten weggeworfen.

Alle Akteure vom Feld bis zum Teller sind gefordert

In drei Gesprächsrunden näherten sich Minister Hauk und seine hochkarätigen Gäste aus Politik, Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft dem Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Möglichkeiten zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung, wie die Digitalisierung diese Prozesse unterstützen kann und das umstrittene Thema „Mindesthaltbarkeitsdatum – Fluch oder Segen“? Wurden besprochen.

Zwei Kurzvorträge gaben wichtige Impulse für die Veranstaltung. Ministerialdirektorin Dr. Doris Heberle, Leiterin der Unterabteilung Ernährung bei Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, skizzierte die Aktivitäten der Bundesregierung im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung und stellte die bundesweite Aktionswoche vor „Deutschland spart Lebensmittel“ Vor. Valentin Thurn, Dokumentarfilmer, Journalist und Autor, widmete sich einer globalen Perspektive und hielt einen Vortrag über die Ursachen von Lebensmittelverschwendung und deren Folgen, auch für das Klima. Die bayerische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber schickte vorab eine digitale Grußbotschaft.

Am Ende der Veranstaltung waren sich die Teilnehmer einig, dass die Reduzierung der Lebensmittelverschwendung bis 2030 eine große Herausforderung darstellen wird. Alle Akteure entlang der Wertschöpfungskette, vom Feld bis zum Teller, sind aufgerufen, ihren Beitrag zu leisten. Eine fundierte und praxisorientierte Verbraucherbildung könnte die Alltagskompetenzen der Menschen stärken. Denn nur wer weiß, wie Lebensmittel hergestellt, gelagert, verarbeitet oder auch konserviert werden, kann aktiv etwas für die Wertschätzung von Lebensmitteln tun.

Lebensmitteleinzelhandel beteiligt sich an Aktionswoche

Auch der Einzelhandel in Baden-Württemberg setzt sich dafür ein, Lebensmittelverluste zu vermeiden. Der Handelsverband Baden-Württemberg und die Handelsketten EDEKA Südwest, Lidl und REWE und der Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Heilbronn unterstützen die gemeinsame Aktionswoche seit ihrem Start im Jahr 2019.

„Wir sind Food Saver, weil wir unsere Händler kennen und wissen, wie viel es ihnen bedeutet, ihre Kunden täglich mit Lebensmitteln beliefern zu können. Diese Leidenschaft ist ansteckend! “, sagte Sabine Hagmann, Geschäftsführerin der Wirtschaftsverband Baden-Württemberg.

„Wir sind Lebensmittelsparer, weil wir uns auf allen Ebenen unseres kooperativ strukturierten EDEKA-Verbundes vielfältig engagieren, um überschüssige Lebensmittel auf ein Minimum zu reduzieren, auch mit modernen Warenwirtschaftssystemen und effizienten Logistikprozessen“, sagt der Leiter Nachhaltigkeit bei EDEKA Südwest, Michaela Mayer.

„Wir sind Lebensmittelsparer, weil wir mit vielfältigen Maßnahmen und Initiativen die Lebensmittelverluste bis 2025 um 30 Prozent reduzieren wollen“, betonte Lidl Deutschland.

„Wir sind Lebensmittelsparer, weil es unser Ziel als Genossenschaft ist, nachhaltig und verantwortungsvoll mit Lebensmitteln umzugehen“, sagt Henning Opper, Vorstandsvorsitzender der REWE Region Südwest.

„Wir sind Lebensmittelsparer, weil wir als duale Hochschule die Aufgabe haben, den Studierenden aus Unternehmen der Lebensmittelproduktion und des Lebensmittelhandels die Zusammenhänge zwischen dem Thema Lebensmittelverschwendung aufzuzeigen und unsere Studierenden und damit die Entscheidungsträger der morgen zum Thema”, sagt Prof. Dr. Beate Scheubrein, Studiendekanin BWL an der DHBW Heilbronn.

Bundesweite Aktionswoche Lebensmittelbewertung

Unter dem Motto „Lebensmittelsparer – das Land braucht neue Helden“ findet in diesem Jahr zum dritten Mal die bundesweite Aktionswoche zur Lebensmittelbewertung im Rahmen der Landesstrategie zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung statt. Neben der Online-Veranstaltung bietet das Ministerium für Ernährung, ländlichen Raum und Verbraucherschutz verschiedene kurze Clips mit praktischen Tipps für den Alltag in den sozialen Medien an. Darüber hinaus können Verbraucher vom 22. September bis 13. Oktober 2021 auf mehrere zugreifen Quiz und Umfragen zum Thema Lebensmittelverschwendung vermeiden und an einem Wettbewerb teilnehmen.

Parallel zur bundesweiten Aktionswoche findet in diesem Jahr auch die bundesweite Aktionswoche „Deutschland spart Lebensmittel“ statt, die ebenfalls mit verschiedenen Aktionen auf das Thema Wertschätzung von Lebensmitteln aufmerksam macht. Anlässlich des Internationales Jahr für Obst und Gemüse das thema „obst und gemüse“ erhält einen besonderen fokus. Weitere Informationen zur bundesweiten Aktionswoche gibt es auf der Website der Aktionswoche finden.

Ministerium für Ernährung, ländliche Angelegenheiten und Verbraucherschutz: Food Savers

Instagram-Account des Ministeriums für Ernährung, ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Nationales Zentrum für Ernährung

.
Inspiriert von Landesregierung BW

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Partner: Krypto News Deutschland | Krypto News Österreich | Daniel Wom | Webdesign Agentur Wom | Mein Berlin | Mein Leipzig



Auch interessant

Wieder Wolf im Stadtteil Neckar-Odenwald

Wolfsbeweis in Weinsberg im Landkreis Heilbronn

In der Gemeinde Weinsberg im Kreis Heilbronn ist ein Wolf in eine Fotofalle geraten. Ob …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>