Bildung & Wissenschaft

Bündelung der KI-Kompetenzen: Hochschulen setzen auf Innovation in der Lehre

Hochschulen in Baden-Württemberg setzen verstärkt auf Künstliche Intelligenz in der Lehre

Über 150 Vertreterinnen und Vertreter aller Hochschularten haben kürzlich an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Stuttgart an einer Veranstaltung zum Thema „Künstliche Intelligenz“ (KI) teilgenommen. Das Ziel dieser Veranstaltung, zu der das Wissenschaftsministerium eingeladen hatte, war es, Lehrende mit Erfahrungen in der Vermittlung von KI-Kompetenz und der Anwendung von KI-Tools mit Interessierten zusammenzubringen, die in Zukunft KI stärker in ihre Lehre integrieren möchten.

Wissenschaftsministerin Petra Olschowski betonte die Bedeutung der Künstlichen Intelligenz als Schlüsseltechnologie für Baden-Württemberg. Sie hob hervor, dass die Hochschulen und Forschungseinrichtungen des Landes Pioniere in den Bereichen KI und Digitalisierung seien. Daher sei es wichtig, nicht nur exzellente Forschung zu fördern, sondern auch Innovationen in der Hochschullehre voranzutreiben. Dies umfasse sowohl den naturwissenschaftlich-technischen MINT-Bereich als auch die Lehrkräftebildung.

Es wurde betont, dass der Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Hochschullehre weit über die Nutzung von spezifischen Programmen hinausgehe. Bereits in vielen Studiengängen werde KI-Kompetenz vermittelt und eine Vielzahl von KI-Tools könnten in der Lehre eingesetzt werden. Gleichzeitig sei es wichtig, einen kritischen Umgang mit dieser Technologie zu fördern.

Die Vernetzungsveranstaltung an der DHBW Stuttgart präsentierte gelungene Anwendungen von KI in der Hochschullehre. Besonderes Augenmerk lag dabei auf dem Einsatz von KI im wissenschaftlichen Schreiben. In einem Programm wurden 17 Lehrkonzepte vorgestellt, die von einem Team des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) aufgezeichnet und zusammengefasst wurden, um sie direkt in der Hochschule zu präsentieren. Zudem wurden 16 Ideen von Hochschullehrenden diskutiert und auf ihre Transfermöglichkeiten überprüft.

Siehe auch  Modernisierung der Abwasserentsorgung in Weikersheim gefördert

Die Veranstaltung „KI in der Hochschullehre“ war Teil des Dialogprozesses „Zukunftslabor Hochschulen in der digitalen Welt“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Sie zeigt deutlich das gestiegene Interesse und die Bereitschaft der Hochschulen in Baden-Württemberg, Künstliche Intelligenz in die Lehre zu integrieren und innovative Konzepte zu entwickeln. Diese Entwicklung könnte langfristig dazu beitragen, die Hochschullehre im Land auf ein neues Niveau zu heben und die Studierenden gezielter auf die Anforderungen der digitalen Zukunft vorzubereiten.

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"