Crypto News

BTC rutscht aufgrund des schlechten Debüts der Spot-ETFs in Hongkong ab

  • Bitcoin fiel auf unter 62.000 US-Dollar, nachdem er zuvor auf über 64.700 US-Dollar gestiegen war, als Hongkonger Spot-Bitcoin- und Ethereum-ETFs mit dem Handel begannen.
  • Die Daten zeigten, dass das Handelsvolumen knapp über 11 Millionen US-Dollar erreichte, während die Erwartungen bei über 300 Millionen US-Dollar lagen.

Der Bitcoin-Preis fiel erneut unter 62.000 US-Dollar, da der Markt auf weniger ermutigende Zahlen vom ersten Handelstag für vielgepriesene Spot-Bitcoin- und Ethereum-ETFs in Hongkong reagierte.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels war BTC um etwa 1,4 % gesunken, nachdem es an den wichtigsten Krypto-Börsen Tiefststände von 61.587 US-Dollar erreicht hatte.

Die Benchmark-Kryptowährung, die seit ihrer jüngsten Halbierung Schwierigkeiten hatte, wichtige Niveaus wiederzuerlangen, verzeichnete ein 24-Stunden-Handelsvolumen von 28,4 Milliarden US-Dollar.

Bitcoin-Preis und Hongkong-Spot-ETFs debütieren

Zuvor stieg der Bitcoin-Preis auf über 64.000 US-Dollar, als die sechs Spot-Bitcoin- und Spot-Ethereum-ETFs in Hongkong in Betrieb gingen.

Die Flaggschiff-Kryptowährung stieg an der US-Kryptobörse Coinbase auf über 64.727 US-Dollar. BTC stieg ebenfalls stark an, nachdem Berichten zufolge Hongkong die Notierung der ETFs genehmigt hatte.

Als jedoch Datenströme eintrafen, die enttäuschende Handelsvolumina und Zuflüsse zeigten, erlitt der Bitcoin-Preis einen Schlag. Den Angaben zum Debüttag der sechs ETFs zufolge erreichte das Gesamthandelsvolumen lediglich 11 Millionen US-Dollar, was nicht beeindruckend ist, wenn man bedenkt, dass die Prognosen mit über 300 Millionen US-Dollar viel höher lagen.

Bitcoin-ETFs verzeichneten am ersten Tag etwa 8,5 Millionen US-Dollar, während Ethereum-ETFs nur 2,5 Millionen US-Dollar verzeichneten. Der Ethereum-Preis fiel auf 3.040 $.

Bemerkenswert ist, dass die Zahlen aus Hongkong viel niedriger sind als die Zahlen, die angesichts der Begeisterung, die die Einführung von Spot-Bitcoin-ETFs in den USA im Januar ausgelöst hat, verzeichnet wurden. Bei ihrem Debüt erzielten die US-Spot-BTC-ETFs ein Handelsvolumen von über 4,6 Milliarden US-Dollar.

Siehe auch  FTX-CEO Sam Bankman-Fried enthüllt „den nächsten Bitcoin“

Der Beginn des Handels mit den ETFs hat dem BTC-Preis nicht geholfen und BTC könnte einen Rückgang unter die 60.000-Dollar-Marke erleiden, wenn die Stimmung ins Negative kippt. Auf der anderen Seite bleibt der Widerstand bei 65.000 US-Dollar entscheidend und ein Ausbruch könnte dazu führen, dass der führende digitale Vermögenswert in Richtung seines jüngsten Höchststands steigt.


Quelle: Coinlist.me

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"