Welt Nachrichten

Britin stirbt, nachdem ein Elektromobil von einer Klippe abgekommen ist

Eine britische Großmutter ist gestorben, nachdem sie auf einem motorisierten Stuhl in der Nähe des spanischen Ferienortes Benidorm von einem steilen Hang gestürzt war.

Der 58-Jährige, dessen Name nicht genannt wurde, bog plötzlich zum Rand einer Klippe ab, bevor er am Mittwoch vor entsetzten Verwandten den felsigen Hang hinabstolperte und 65 Fuß hinunterstürzte.

Feuerwehrleute starteten eine zweistündige Rettungsaktion, um die Frau in der Paraje de la Cruz de Benidorm im Naturpark Serra Gelada zu retten.

Als die Retter schließlich die Frau erreichten, atmete sie nicht und alle Bemühungen, sie wiederzubeleben, waren erfolglos.



Ihr 60-jähriger Ehemann wurde verletzt, als er versuchte, seiner Frau zu helfen.

Der achtjährige Enkel des Paares erlitt ebenfalls Verletzungen, wurde bei dem Unfall jedoch nicht ernsthaft verletzt, teilte die Polizei mit.

„Sie benutzte einen motorisierten Sitz, der von Menschen mit eingeschränkter Mobilität benutzt wird. Sie gingen zu einem Naturpark, als sie irgendwie eine Kurve nahm und über die Klippe fiel“, sagte eine Quelle aus dem Stadtrat von Benidorm, die nicht genannt werden wollte.

„Die Leute gehen manchmal mit motorisierten Stühlen dort hinauf. Es ist nicht unüblich. Aber die Polizei untersucht, was in diesem tragischen Fall passiert ist.“

Er fügte hinzu: „Der Ehemann rannte hinter ihr her, als sie hinfiel, um zu helfen. Er war verletzt, aber nur geprellt. Auch ihr Enkel wurde verletzt.“

Die spanische Polizei hat Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen und prüft den gemieteten Motorroller auf Einhaltung der Sicherheitsvorschriften.

„Wir werden alle Umstände dieses Vorfalls untersuchen. Derzeit beobachten wir offen, was passiert ist“, sagte ein Polizeisprecher.

Der Vorfall ereignet sich zwei Jahre, nachdem Benidorm nach einem Aufschrei von verärgerten Bewohnern des beliebten Touristenortes ein Verbot der Verwendung von Mobilitätsrollern, Elektrorollern und Segways auf Bürgersteigen erlassen hatte.

Ein Sprecher des Foreign, Commonwealth and Development Office sagte: „Wir unterstützen die Familie einer Britin, die in Spanien gestorben ist, und stehen in Kontakt mit den örtlichen Behörden.“

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"