Welt Nachrichten

Brite namens Jack Fenton von Hubschrauberpropeller in Griechenland getötet

Ein Pilot und zwei weitere Personen wurden festgenommen, nachdem ein britischer Tourist, der aus Mykonos zurückkehrte, beim Aussteigen durch die Rotorblätter eines Hubschraubers tödlich verletzt worden war.

Ein durchgesickertes Dokument der griechischen Polizei nannte den getöteten Mann Jack Fenton, 22.

Er soll mit einer Gruppe von Urlaubern in einem gecharterten Bell 407-Hubschrauber gereist sein, um sie von der Insel nach Spata in der Nähe des internationalen Flughafens von Athen zu fliegen. Unter den Touristen sollen auch die Eltern des Mannes und seine Geschwister gewesen sein.

Berichten zufolge wurde Herr Fenton tödlich verletzt, nachdem er bei laufendem Motor zum hinteren Teil des Flugzeugs gegangen war, wo er vom Heckrotor getroffen wurde. Andere Berichte deuteten darauf hin, dass Herr Fenton enthauptet worden war.

„Nach der Landung war der Pilot … mit vier (4) Passagieren, englischen Staatsbürgern … [including] FENTON JACK, Sohn von MIGUEL geb. 30.06.2000, als er sich beim Aussteigen auf die Rückseite des Hubschraubers bewegte und von ihm getroffen wurde“, heißt es in dem unvollständigen Ausschnitt des durchgesickerten Dokuments.



Jack Fenton, 22, starb bei einem Hubschrauberunfall in Athen



Jack Fenton war mit Freunden auf Mykonos im Urlaub

Die Umstände seines Kontakts mit den Rotorblättern werden untersucht.

Der Pilot des Hubschraubers und zwei Bodenbesatzungen, die auf dem privaten Hubschrauberlandeplatz gearbeitet hatten, wurden nun zum Verhör festgenommen, teilte die staatliche griechische Nachrichtenagentur ANA mit.

„Alle drei werden wegen fahrlässiger Tötung angeklagt“, sagte ein Sprecher der griechischen Polizei gegenüber The Telegraph.

„Sie wurden heute Morgen nach Athen verlegt, wo ihnen eine Gerichtsverhandlung bevorsteht. Es liegt im Ermessen des Richters, sie freizulassen oder in Untersuchungshaft zu nehmen.

„Wie es zu dem Unfall kam, wird noch untersucht. Es war ein sehr unglücklicher Vorfall. Wir hoffen, dass die Familie des Briten stark bleibt.“





Die britischen Touristen waren in zwei privaten Helikoptern von Mykonos zurückgekehrt. Es wurde berichtet, dass sie geplant hatten, zum internationalen Flughafen von Athen weiterzureisen und in einen Privatjet einzusteigen, um nach Großbritannien zurückzukehren.

Laut Proto Thema beförderte der zuerst gelandete Hubschrauber vier Passagiere und landete auf einem Hubschrauberlandeplatz ganz in der Nähe des Flughafens. Mr. Fentons Eltern befanden sich im zweiten Helikopter, hieß es in dem Bericht.

Die vier Passagiere des ersten Flugzeugs sollten aussteigen und in Autos umsteigen, die sie zum Flughafen bringen würden. Herr Fenton, der starb, gehörte zu dieser Gruppe.

Die zweite folgte und war zum Zeitpunkt des Unfalls noch nicht gelandet, berichtete Proto Thema. Sein Pilot landete auf einem anderen Hubschrauberlandeplatz.

Ein Sprecher des Foreign, Commonwealth and Development Office sagte am Dienstagmorgen: „Wir unterstützen die Familie eines in Griechenland verstorbenen Briten und stehen in Kontakt mit den örtlichen Behörden.“

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"