Wirtschaft

Breitbandbericht: Internetgeschwindigkeit in Baden-Württemberg deutlich verbessert

Breitbandausbau in Baden-Württemberg schreitet voran

Baden-Württemberg hat im Breitbandausbau große Fortschritte erzielt, wie der neueste Breitbandbericht des Landes zeigt. Laut der Pressemitteilung sind mittlerweile 94 Prozent der Haushalte im Land mit einer Downloadgeschwindigkeit von mindestens 50 Megabit pro Sekunde versorgt. Der stellvertretende Ministerpräsident und Digitalisierungsminister Thomas Strobl betonte, dass dies ein wichtiges Ziel der Digitalisierungsstrategie war, die 2016 auf den Weg gebracht wurde.

Der Bericht zeigt auch, dass die Versorgung mit gigabitfähigen Anschlüssen im Land bei deutlich über 70 Prozent liegt. Baden-Württemberg befindet sich damit weiterhin unter den Spitzenreitern im geförderten Breitbandausbau. Seit Beginn der neuen Legislaturperiode im Mai 2021 bis Dezember 2023 hat das Land 1,47 Milliarden Euro an Landesfördermitteln für den Breitbandausbau zur Verfügung gestellt und über 243.000 neue Glasfaseranschlüsse gefördert.

Es wurde darauf hingewiesen, dass die Versorgung mit gigabitfähigen Anschlüssen auch in ländlichen Gebieten gewährleistet sein müsse, um die wirtschaftliche Stärke des Landes zu erhalten und gleichwertige Lebensverhältnisse zu schaffen. In diesem Zusammenhang wurde betont, dass ein Großteil der kommunalen Förderprojekte gegenwärtig umgesetzt wird, was zu einer weiteren Verbesserung der Internetversorgung führen wird.

Die Mobilfunkversorgung in Baden-Württemberg verbessert sich ebenfalls kontinuierlich. Nahezu 96 Prozent der Fläche des Landes sind derzeit mit 4G (LTE) versorgt, während knapp 83 Prozent der Fläche mit dem neuesten Mobilfunkstandard 5G ausgestattet sind.

Es wurde auch diskutiert, wie eigenwirtschaftlicher und geförderter Ausbau harmonisiert werden können, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Die Schaffung einer nachhaltigen, leistungsstarken Infrastruktur, die den Bedürfnissen der Bürger und Unternehmen gerecht wird, stand dabei im Fokus.

Insgesamt wurde betont, dass der Breitbandausbau eine Investition in die Zukunftsfähigkeit des Landes sei. Ein effizientes Zusammenspiel von gefördertem und eigenwirtschaftlichem Ausbau sei der Schlüssel zum erfolgreichen Breitbandausbau. In diesem Zusammenhang wurde auch auf die Einrichtung eines Runden Tisches Glasfasernetze durch das Innenministerium im Jahr 2023 hingewiesen, um gemeinsame Lösungswege zu erarbeiten.

Siehe auch  Zehn Millionen Euro für die Populärkultur

Die Veröffentlichung des Breitbandberichts zeigt klar, dass Baden-Württemberg auf dem richtigen Weg ist, um eine flächendeckende Gigabitversorgung zu erreichen. Die Investitionen in den Breitbandausbau zahlen sich aus und tragen maßgeblich zur Zukunftsfähigkeit des Landes bei.

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"